Anzeige
6. August 2015, 14:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Canada Life startet neue App zur Altersvorsorge

Der Versicherer Canada Life hat eine neue App zur Altersvorsorge entwickelt. Mit der “VorsorgeApp” können Vermittler unter anderem konkrete Tarif-Beispiele für ihre Kunden berechnen. Zudem ist ein Brutto-Netto-Rechner für die betriebliche Altersversorgung (bAV) integriert. Die App solle vor allem junge Kunden für das Thema Vorsorge sensibilisieren, teilte das Unternehmen mit.

Canada Life startet neue App zur Altersvorsorge

Ab sofort stellt Canada Life die VorsorgeApp für mobile Endgeräte zur Verfügung. 

Der Brutto-Netto-Rechner bAV solle Beratern dabei helfen, den Vorteil der betrieblichen Altersversorgung anschaulich darzustellen. So werde gezeigt, wie sich eine Betriebsrente auf das Gehalt auswirke und welche mögliche Rente aus den Einzahlungen resultieren könne, erklärt Canada Life.

“Neue App trifft den aktuellen Zeitgeist”

Dabei berücksichtigt der bAV-Rechner die Kriterien Alter, Gehalt, Steuerklasse und Beitrag, um die Förderung und die Rente des Canada Life-Tarifs “Generation business” zu berechnen. Die Ergebnisse sowie Terminvorschläge für ein Beratungsgespräch können dann an den Kunden verschickt werden.

“Unsere neue VorsorgeAPP trifft genau den aktuellen Zeitgeist, Informationen jederzeit und überall zur Verfügung zu stellen”, sagt Markus Drews, Hauptbevollmächtigter der Canada Life Deutschland. “Als Beratungseinstieg hilft die VorsorgeAPP, das Kunden-Interesse zu wecken – und Lösungsansätze schnell aufzuzeigen.” So könnten gerade junge Kunden, für die ständig verfügbare Informationen aus Apps zum Alltag gehörten, so Drews weiter, “gezielt angesprochen und für das wichtige Thema Vorsorge sensibilisiert werden”.

Module zu den Themen Basisrente und Berufsunfähigkeit sollen folgen

Die neue App fußt auf der Beratungs- und Berechnungssoftware von Canada Life, dem “VorsorgePlaner”. Beide Tools wurden gemeinsam mit dem Institut für Vorsorge und Finanzplanung entwickelt. Die App ist kostenlos bei Apple und im Play Store von Google erhältlich. Module zu den Themen Basisrente und Berufsunfähigkeit sollen noch folgen. (lk)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Getsurance: Digitale BU in den Startlöchern

Das Berliner Startup Getsurance plant, ab dem dritten Quartal 2017 eine digitale Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) auf den Markt zu bringen. Laut Getsurance-Mitgründer Viktor Becher zeichnet sich die digitale BU durch drei zentrale Aspekte aus.

mehr ...

Immobilien

Immobilientransaktionen in Deutschland steigen weiter

Das international tätige Immobiliendienstleistungs-Unternehmen Savills hat den deutschlandweiten Gewerbe- und Wohnimmobilienmarkt im März 2017 untersucht und die Ergebnisse im aktuellen Investment Market Monthly veröffentlicht.

mehr ...

Investmentfonds

Dax steigt nach Frankreich-Wahl auf Allzeithoch

An den internationalen Kapitalmärkten wurde der Ausgang der ersten Runde der Präsidentenwahl äußerst positiv aufgenommen. Der Dax stieg erstmals seit dem Frühjahr 2015 auf ein neues Allzeithoch.

mehr ...

Berater

BGH-Urteil: Blindes Unterschreiben des Zeichnungsscheins nicht “grob fahrlässig”

Liest sich ein Anleger nach einer Beratung den Text des Zeichnungsscheines vor Unterzeichnung nicht durch und erkennt deshalb nicht die Diskrepanz zwischen Beratung und schriftlichen Angaben, kann man ihm keine “grobe Fahrlässigkeit” vorwerfen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Plausibilitätsprüfung: Das meinen die Anwälte wirklich

Zum Thema Plausibilitätsprüfung durch Anlagevermittler halten sich hartnäckig grundlegende Missverständnisse. Schuld daran ist auch die verkürzte Kommunikation mancher Juristen.

Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Ausgleichsanspruch: LV-Kapitalzahlung keine “Einkunft aus Gewerbebetrieb”

Sollen Leistungen aus einer Lebensversicherung an die Stelle eines Ausgleichsanspruchs treten, darf die LV-Kapitalzahlung nicht den Einkünften aus Gewerbebetrieb zugeordnet werden. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...