30. Juli 2015, 11:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Direktversicherer beliebter als AO-Versicherer

Die Kundenzufriedenheit mit Direktversicherern ist erneut angestiegen. Damit lassen die Direktversicherer in der Kundengunst sogar die “klassischen” Außendienst-Versicherer hinter sich. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Kölner Analysehauses MSR Insights.

Direktversicherer

Immer mehr Deutsche können sich vorstellen, dass ihr Direktversicherer auch Hauptversicherer wird.

Während 2013 nur 19 Prozent der Direktversichererkunden vollkommen zufrieden mit ihrer Versicherung gewesen seien, sei der Anteil in lediglich zwei Jahren auf aktuell 24 Prozent angestiegen.

Bei Versicherern mit Ausschließlichkeitsorganisation (AO) liege der Wert bei 21 Prozent.

Direktversicherer: Stärkere Spreizung

Allerdings lasse sich bei den Direktversicherern eine immer stärkere Spreizung bei der Kundenzufriedenheit feststellen. Das soll heißen, dass Versicherer, die bereits früher positiv bewertet wurden in der Gunst ihrer Kunden noch weiter zulegen konnten, während Gesellschaften, die weniger gute Ergebnisse erzielten, nicht in dem gleichen Maß aufholen konnten.

Insofern bilde sich immer mehr eine Zwei-Klassen-Gesellschaft bei den Direktversicherern heraus, die inzwischen sogar stärker akzentuiert sei als bei den Außendienst-Versicherern.

Auch bei Kundenbindung und -potenzial lägen die Direktversicherer der Studie zufolge deutlich über den Vorjahreswerten und konnten die Außendienst-Versicherer hinter sich lassen.

Direktversicherer als Hauptversicherer

Mit der höheren Zufriedenheit seien die Kunden auch immer mehr bereit, ihren Direktversicherer als Hauptversicherer zu akzeptieren. Haben sich 2011 40 Prozent der Direktversichererkunden nicht vorstellen können, dass ein Direktversicherer ihr Hauptversicherer werde, sei dieser Wert in der aktuellen Studie um 13 Prozent gesunken.

Als Grund für die starke Zunahme der Kundenzufriedenheit und -bindung wird von den Studienautoren insbesondere die stärkere Fokussierung der Versicherer auf Servicekomponenten genannt. Waren Direktversicherer früher eher für ihr Preis-Leistungs-Verhältnis bekannt, würden inzwischen auch zentrale Serviceaspekte und die Marken besser beurteilt als bei Außendienst-Versicherern.

Etabliertes Geschäftsmodell

Die Studienmacher resümieren, dass Direktversicherer sich als Geschäftsmodell etabliert hätten und für viele Kunden eine echte Alternative zu klassischen Vertriebsmodellen in der Assekuranz darstellten.

Im Rahmen der Analyse wurden im ersten Halbjahr 2015 mehr als 10.000 Privathaushalte zur Zufriedenheit mit den größten Versicherungsunternehmen im deutschen Markt befragt. (nl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Diese Versicherungen brauchen Kinder

Am 20. September ist Weltkindertag. Der Bund der Versicherten (BdV) nimmt den Tag zum Anlass, um Eltern oder Großeltern Tipps zum richtigen Versicherungsschutz für Kinder zu geben. Wichtig sind neben einer Privathaftpflichtversicherung auch eine Absicherung für den Todesfall und den Verlust der Arbeitskraft. Zudem sollten Kinder gegen die finanziellen Folgen einer eigenen Invalidität abgesichert werden.

mehr ...

Immobilien

ZIA: Verschärfung der EU-Klimaziele erfordert gemeinsame Kraftanstrengung

In ihrer ersten Rede zur Lage der Europäischen Union hat Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen unter anderem eine Verschärfung des EU-Klimaziels vorgeschlagen, wonach bis zum Jahr 2030 im Vergleich zu 1990 mindestens 55 Prozent Emissionen eingespart werden sollen. Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, begrüßt diese Ziele, weist aber zugleich darauf hin, dass dies nur durch eine gemeinsame Kraftanstrengung aller relevanten Akteure gelingen wird.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzprofis für Marktentwicklung 2020 weiterhin zuversichtlich

Eine Umfrage unter Vertriebspartnern der European Bank for Financial Services GmbH (Ebase) zeigt weiterhin überwiegend positive Einschätzungen zur Entwicklung des DAX bis zum Jahresende – nur 26% der Befragten rechnen mit sinkenden Indexständen.

mehr ...

Berater

Finakom setzt auf DIN-Norm 77230

Der Maklerpool Finakom aus Dresden bietet seinen angeschlossenen Maklern ab sofort die Möglichkeit, Finanzanalysen für ihre Kunden nach der DIN-Norm 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” durchzuführen. Dazu habe man eine eigene, vom Defino-Institut zertifizierte Software in die IT-Landschaft integrieren lassen, teilte das Unternehmen mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lutz Kohl wechselt in die Geschäftsführung der HKA 

Mit Wirkung vom 9. September 2020 wurde Lutz Kohl (54) zum Mitglied der Geschäftsführung der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung GmbH berufen, der KVG der Immac. Mit seiner Bestellung wird das Führungsteam der HKA um Geschäftsführer Tim Ruttmann planmäßig erweitert.

mehr ...

Recht

Kind krank, Eltern berufstätig: Alles zum Kinderkrankengeld 

Wenn Kinder krank werden, müssen sie selbstverständlich betreut werden. Aber wer kümmert sich um den kranken Nachwuchs, wenn beide Eltern berufstätig sind? Muss man Urlaubstage opfern? Wird der Lohn fortgezahlt? Wie lange darf man zu Hause bleiben? Was Eltern können Eltern finanziell erwarten, wenn sie zu daheim bleiben, um ein krankes Kind zu betreuen.

mehr ...