29. Juni 2015, 10:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fondsgebundene Vorsorgeprodukte: Investment-Motor Mischfonds

Fondspolicen tun sich im Absatz schwer. Auch um das zu ändern, setzen immer mehr Versicherer vermögensverwaltende Fonds für ihre Produkte ein. Ob hauseigene Mischfonds oder renommierte Drittfonds – sie sollen als Investment-Motor die Policenvermögen möglichst gut durch die verschiedenen Marktphasen bringen.

Fondsgebundene Policen

Vermögensverwaltende Fonds sollen als Investment-Motor die Policenvermögen möglichst gut durch die Niedrigzinsphase bringen.

“Vermögensverwaltende Fonds eignen sich aus meiner Sicht ideal für fondsgebundene Versicherungen“, sagt Klaus-Dieter Erdmann, Gründer von MMD Multi Manager.

Er hat eine Datenbank für VV-Fonds aufgebaut, in der kontinuierlich mehr als 1.500 vermögensverwaltende Fonds ausgewertet werden.

“Kapitalmarktorientiert anlegen”

“Es macht im aktuellen Niedrigzinsumfeld Sinn, kapitalmarktorientiert anzulegen”, so Erdmann weiter. Aber es müsse sich auch jemand um die Anlage kümmern. Anders als beispielsweise bei Aktienfonds kaufe man sich bei vermögensverwaltenden Fonds das professionelle Management, das sich ständig um die Asset-Allokation kümmert, gleich mit ein.

“Viele Versicherungen haben mittlerweile auch deshalb vermögensverwaltende Fonds in ihre Portfolios aufgenommen”, hat Erdmann beobachtet. “Und das kommt sehr gut bei Kunden wie Beratern an.”

Der große Vorteil der Produkte: Die Fonds sind transparent und streuen das Risiko über mehrere Assetklassen. Auch Feri EuroRating Services hat in einer aktuellen Studie festgestellt, dass die Zahl von vermögensverwaltenden Fonds beziehungsweise Multi-Asset-Fonds im Angebot fondsgebundener Versicherungsprodukte stetig zunimmt.

Seite zwei: Versicherer setzen auf VV-Fonds

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Altersvorsorge: So entkommen Sie der Zinsfalle

Das Zinstief entlastet den Staat und enteignet die Sparer. Diese setzen dennoch weiter auf sichere Anlagen wie Festgeld, Sparbuch und Co. und verlieren jährlich Milliarden. Wie aus einem Altersvorsorgeprodukt ein alternatives Investment wird.

Gastbeitrag von Efstratios Bezas, Policen Direkt

mehr ...

Immobilien

Baugenehmigungen: Verfehlte Wohnungspolitik lässt Zahlen sinken

Einmal mehr sind nach Erhebung des Statistischen Bundesamts die Zahlen für Baugenehmigungen in Deutschland erneut gesunken. Eine dramatische Entwicklung meint der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V.

mehr ...

Investmentfonds

Wo geht die Reise für Unternehmensanleihen hin?

In den vergangenen vier Monaten verzeichneten Unternehmensanleihen aus dem Investment Grade-Segment weltweit erfreuliche Zuwächse. Hintergrund hierfür war hauptsächlich die geldpolitische Wende der US-Notenbank Fed. Das fundamentale Umfeld sollte weiter für Unterstützung sorgen. Ein Gastbeitrag von Marc Herres, Union Investment

mehr ...

Berater

Biometrie: Warum eine BU nicht immer die erste Wahl ist

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung gilt gemeinhin als erste Wahl, wenn es um die Absicherung gegen den Verlust der Arbeitskraft geht. Doch es muss nicht immer eine BU sein. Warum eine Grundfähigkeits-Versicherung durchaus die bessere Lösung für Berater und Kunden sein kann. Ein Kommentar von Philip Wenzel

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A-“ für ProReal Deutschland 7

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die von der One Group aus Hamburg konzipierte Vermögensanlage ProReal Deutschland 7 mit insgesamt 77 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A-).

mehr ...

Recht

Bundesrat sagt ja zu E-Scootern 
- Das müssen Sie beachten

E-Scooter liegen voll im Trend. Neben den USA haben viele europäische Länder die elektrischen Tretroller bereits zugelassen. Nun zieht Deutschland nach. Am 3. April dieses Jahres hatte das Bundeskabinett die Zulassung von Tretrollern mit Elektromotor beschlossen. Heute folgte der Bundesrat. Arag Rechtsexperte und Rechtsanwalt Tobias Klingelhöfer erklärt, worauf man als Fahrer zu achten hat.

mehr ...