Anzeige
25. November 2015, 16:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Halten Sie die Schnittstelle zum Kunden!”

Auf der digitalen Welle zu reiten, ohne von ihr überrollt zu werden – so könnte man das Motto des Versicherungstags 2015 umschreiben. “Wir müssen noch viel radikaler als früher vom Kunden her denken”, sagte GDV-Präsident Dr. Alexander Erdland in Berlin. EU-Kommissar Günther Oettinger warnte die deutsche Versicherungsbranche davor, den Anschluss an die digitale Entwicklung zu verpassen.

GDV-Versicherungstag

GDV-Präsident Alexander Erdland: “Entschuldigen sie bitte, dass ich hier analog auftrete”.

Bei dieser Jahrestagung wollten die Planer vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) alles irgendwie anders machen: Das in die Jahre gekommene Format sollte frischer und moderner daherkommen – ganz im Sinne der diesjährigen Agenda “Chancen der digitalen Welt”.

Und so trat Gastgeber Alexander Erdland nicht wie sonst hinter das Pult, um seine Rede vorzulesen, sondern sprach frei mit Headset-Mikro – das Ziel der Macher war es wohl, ein bisschen Silicon-Valley-Atmosphäre im novembergrauen Berlin zu verbreiten.

“Das Neue mit unseren Stärken verbinden”

“Entschuldigen Sie bitte, dass ich hier analog auftrete”, begrüßte Erdland seine Branchenkollegen aus der Versicherungswirtschaft. Zuvor bekam das Publikum ein buntes Filmchen zu sehen, das es auf eine sich radikal verändernde Welt einstimmen sollte – und die Manager vor historischen Irrtümern warnen sollte, die aus heutiger Sicht befremdlich wirken. So mutmaßte einst die Firma Xerox, dass der Weltbedarf nach Fotokopierern bei 50 Stück liege.

Erdland rief seine Zuhörer dazu auf, “das Neue mit unseren Stärken zu verbinden”. Die persönliche Beratung werde “gerade in Zeiten der Digitalisierung weiter einen hohen Stellenwert haben – vielleicht sogar einen höheren als heute”, betonte der GDV-Präsident. So könne persönliches Verantwortungsbewusstein und Empathie nicht durch einen Computer ersetzt werden.

Bedrohung der großen Internet-Konzerne

Im Anschluss warnte EU-Kommissar Günther Oettinger seine Zuhörer davor, in der rasanten digitalen Entwicklung den Anschluss an große Internet-Konzerne zu verpassen. Die Verantwortlichen dürften sich nicht nur mit den Folgen der Niedrigzinsphase befassen, sagte der CDU-Politiker. “In den nächsten fünf Jahren wird mehr passieren als in den vergangenen fünf Jahrzehnten”, prophezeite er. Wer sich nicht darauf vorbereite, sehe schweren Zeiten entgegen.

“Die Medienbranche wurde schon überrollt”, sagte Oettinger. Und auch die deutsche Automobil-Industrie sei bedroht, weil vor allem jüngere Kunden eher auf Marken wie Apple vertrauen würden. Er gehe davon aus, dass Apple innerhalb von fünf Jahren auch Autos anbieten werde. Weltweit sei Apple schon heute viel bekannter und wertvoller als die deutschen Automobil-Hersteller Daimler und BMW.

Seite zwei: Frage nach der Datenhoheit

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Extremwetter: Absicherung muss nicht teuer sein

Der Herbst ist in Deutschland eingezogen und mit ihm kommt auch wieder extremes Wetter: Schon heute werden im Norden der Republik Sturmfluten erwartet. Jetzt sollte das eigene Heim gegen Schäden durch diese Umweltbedingungen versichert sein.

mehr ...

Immobilien

Nachhaltiges Wohnen: In Deutschland kein Thema?

Nur 12 Prozent der Deutschen glauben, dass vom Bewohnen ihres Hauses oder ihrer Wohnung eine signifikante Umweltbelastung ausgeht. Das ist der zweitniedrigste Wert einer repräsentativen ING-Umfrage in 13 europäischen Ländern sowie Australien und den USA.

mehr ...

Investmentfonds

Robo Advisor bietet bAV-Lösung

Der Robo-Advisor-Angebot Fintego der European Bank for Financial Services GmbH (Ebase) steht nun auch für die Nutzung im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) zur Verfügung.

mehr ...
23.10.2018

Brüssels Dilemma

Berater

Verkaufen nach Farben: Die Biostruktur-Analyse

Im Verkauf ist häufig von “grünen”, “roten” und “blauen” Kunden die Rede. Mit dieser sogenannten Biostruktur-Analyse lassen sich potentielle Abnehmer in drei grobe Kategorien einteilen. Die Vorteile dieses Systems erklärt der Vertriebstrainer und Gründer von OK-Training Oliver Kerner.

mehr ...

Sachwertanlagen

Agathon bringt Geier-Fonds für Biosgasanlagen

Die Agathon Kapitalverwaltung GmbH & Co. KG hat den Vertrieb ihres geschlossenen Spezial-AIF „Biopower Fonds 1“ gestartet. Er soll in bestehende Biosgasanlagen investieren und will dabei auch von den bisherigen Misserfolgen der Branche profitieren.

mehr ...

Recht

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...