20. Mai 2015, 12:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Honorarberatung: Wie sie Makler zu besseren Selbst-Vermarktern macht

Die Diskussion um die Honorarberatung wird sehr dogmatisch geführt. Es gibt gute Argumente für und gegen ein Honorar. Trotzdem empfehle ich jedem Makler, die Honorarberatung sehr ernsthaft für sich zu prüfen. Wer gegen Honorar arbeitet, muss seine eigene Beratungsleistung überzeugend argumentieren – so kann der Makler am Ende nur gewinnen.

Die Pradetto-Kolumne

Honorar

“Durch die Prüfung der Option “Honorarberatung” zwingt sich der Makler darüber nachzudenken, worin genau sein Mehrnutzen für den Kunden liegt.”

Die einen beschwören, dass Normalverbraucher niemals bereit wären in ausreichendem Maße Honorare zu bezahlen und damit unterversichert blieben.

Die anderen halten entgegen, dass unabhängige Beratung nur über Honorare sicherzustellen sei.

Die Wahrheit liegt dazwischen

Die Wahrheit dürfte wie so oft in der Mitte liegen. Sach- und Krankenversicherungen eignen sich kaum, um hier provisionsfrei zu arbeiten.

Anständige honorarfreie Lösungen gibt es so gut wie keine und wer die laufenden Provisionen zurückerstatten will, verursacht derzeit mangels guter Maklerlösungen ein Bürokratieinferno.

Abgesehen davon werden die Honorare bei Hausrat, Privathaftpflicht und Co. kaum die Kosten einer qualifizierten Beratung einspielen können. Anders sieht die Sache bei Gewerbeversicherungen aus, aber dort ist Honorarberatung auch schon längst üblich.

Verbraucherschützer Wind aus den Segeln nehmen

Tatsächlich kann die Honorarberatung auch im Bereich der Altersvorsorge eine gute Alternative darstellen. Dem überkritischen Verbraucherschützer nimmt man damit den Wind aus den Segeln und bietet dem Kunden einfach die Auswahl an.

Allerdings muss der Makler Beratungsqualität und Verträge entsprechend anpassen, da sonst manches Honorar im Nachgang unbezahlt bleibt.

Seite zwei: Was nichts kostet ist nichts wert

Weiter lesen: 1 2 3

1 Kommentar

  1. Mit dem Image-Wandel vom „Verkäufer zum Berater“ beschreibt Dr. Peter Schmidt recht plastisch den Mehrwert, wenn die „Beratung gegen Honorar“ offeriert wird. Und beim Einstieg mit dem Mischmodell, möglichst mit dem Aufzeigen der Mindmap-Grafik nach DIN ISO 22222, gibt es eine Effizienz-Steigerung bis zu 300 Prozent pro Beratung.

    Joachim König sagt im Interview mit C.P. Meyer, dass seine Kunden auf Anhieb verstehen für die Finanzplanung ein Honorar zu bezahlen, wenn es nicht zu anderen Vergütungen kommt.“

    Spätestens ab 2017 wird diese Vorgehensweise zum KO-Kriterium für die finanzielle Berufszukunft durch die Beratungsrichtlinie Product Governance, wie in Presseartikeln und eBoos bei mwsbraun.de beschrieben.

    Kommentar von Frank L. Braun — 21. Mai 2015 @ 11:22

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Quo vadis, Digitalisierung? Neue Wege für die Assekuranz

Die digitale Transformation gewinnt an Fahrt. Und sie erzwingt Veränderungen. Die Versicherungsbranche geht 2020 mit rasantem Schritt in Richtung Serviced Cloud, Künstliche Intelligenz und Kundenzentrierung. Ein Kommentar von René Schoenauer, Director Product Marketing EMEA bei Guidewire Software.

mehr ...

Immobilien

Immobilienkauf: Muss geschenktes Geld zurückgezahlt werden?

In den eigenen vier Wänden zu leben, ist der Wohntraum vieler, den sich dank historisch niedriger Zinsen auch etliche Menschen in Deutschland erfüllen können. Trotz der guten Zinslage gibt es aber eine Hürde, die besonders junge Immobilienkäufer nur mit der Unterstützung ihrer Eltern überwinden können: das benötigte Eigenkapital. Doch was geschieht, wenn Eltern dem eigenen Kind und dessen Partner Geld für den Immobilienkauf schenken, sich das Paar aber später trennt? Ein Beitrag von Rechtsanwalt Philipp Takjas, McMakler.

mehr ...

Investmentfonds

Volkswirte: Es geht mit der Konjunktur nur langsam aufwärts

Die deutsche Wirtschaft hatte vor allem wegen der lahmenden Industrie zuletzt zu schnaufen – im begonnenen Jahr 2020 könnte es wieder etwas besser werden. Aber Volkswirte warnen: Es geht nicht schnell und es ist kein Selbstläufer.

mehr ...

Berater

Balmont Capital: BaFin untersagt das öffentliche Angebot von “Duracell”-Aktien

Die Balmont Capital darf keine Aktien der Duracell Aktiengesellschaft zum Erwerb anbieten. Die Finanzaufsicht BaFin hat am 22. Januar 2020 das öffentliche Angebot von Aktien der Duracell Aktiengesellschaft wegen Verstoßes gegen Artikel 3 Absatz 1 der EU-Prospektverordnung untersagt.
mehr ...

Sachwertanlagen

TSO Europe verkauft Objekt aus Private-Placement-Vermögensanlage

Die TSO Europe Funds, Inc. gab auf der Gesellschafterversammlung am 17. Januar 2020 bekannt, dass die TSO RE Opportunity, LP (“RE Opp”) das Bürogebäude 2850 Premiere Parkway in Duluth, Georgia, veräußert hat. Die Rendite für die Anleger ist zweistellig.

mehr ...

Recht

Notfallvorsorge: Die 5 wichtigsten Vollmachten und Verfügungen

Jeder weiß, wie wichtig die Themen Notfallvorsorge und Vermögensnachfolge sind – zumindest in der Theorie. Schließlich dürfte jeder den Wunsch haben, dass für den Fall der Fälle die eigenen Interessen und die der engsten Vertrauten gewahrt bleiben. Die Realität sind indes sehr oft anders aus.

mehr ...