30. März 2015, 15:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Krankentagegeld: Keine Leistung bei Wiedereingliederung des Arbeitnehmers

Während des Wiedereingliederungsprozesses eines Arbeitnehmers nach längerer Arbeitsunfähigkeit erhält dieser keine Leistung aus seiner Krankentagegeldversicherung, so der Bundesgerichtshof (BGH). Demzufolge seien allerdings “Ausnahmen bei bloßen Arbeitsversuchen” unter Umständen möglich.

Krankentagegeldversicherung

BGH: Keine Leistung aus der Krankentagegeldversicherung bei partieller Arbeitsfähigkeit.

Der Versicherungsnehmer einer Krankentagegeldversicherung war vom 16. September 2009 bis zum 30. April 2010 wegen Burn-Out arbeitsunfähig krankgeschrieben.

Ab dem 1. April wurde er nach und nach wieder in den Arbeitsprozess seiner alten Stelle eingegliedert, indem die wöchentlichen Arbeitsstunden stufenweise gesteigert wurden.

In dieser Zeit erhielt er keinen Lohn sondern nur Krankengeld.

BGH: Keine Leistung bei partieller Arbeitsfähigkeit

Der Versicherungsnehmer verlangt von seinem Versicherer Krankentagegeld für die gesamte Zeit. Die Versicherungsgesellschaft weigert sich ihre Leistung für den April 2010 zu erbringen, da der Versicherte in dieser Zeit faktisch gearbeitet habe.

Mit seinem Urteil (Az.: IV ZR 54/14) vom 11. März 2015 bestätigt der BGH die Entscheidung der Vorinstanz. Der Versicherungsnehmer habe demnach kein Recht, für den April eine Leistung aus seiner Krankentagegeldversicherung zu erhalten.

In den Musterbedingungen des Verbandes der privaten Krankenversicherung (MB/KT 2008), die dem Versicherungsvertrag beiliegen, stünde eindeutig: “Arbeitsunfähigkeit im Sinne dieser Bedingungen liegt vor, wenn die versicherte Person ihre berufliche Tätigkeit nach medizinischem Befund vorübergehend in keiner Weise ausüben kann, sie auch nicht ausübt und keiner anderweitigen Erwerbstätigkeit nachgeht.”

Seite zwei: “Wiedereingliederung” versus “Arbeitsversuch”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Wie Angehörige von Rückforderungen der Sozialhilfe für Pflegekosten befreit werden

Haben Pflegezusatzversicherungen als Vermögensschutzpolicen ausgedient? Eine Analyse von Dr. Johannes Fiala und Diplom-Mathematiker Peter A. Schramm.

mehr ...

Immobilien

Unsichtbaren Wohnraum nutzen

In deutschen Metropolen sind viele ältere Bestandswohnungen zu groß, denn die Bevölkerung wird vor allem in Großstädten immer mehr zur Single-Gesellschaft. Es werden daher mehr kleinere Apartments statt großzügig geschnittener Wohnungen benötigt. Doch anstatt die Flächeneffizienz im Bestand zu verbessern, wird sie aktiv verhindert. Schuld daran ist unter anderem die verstärkte Ausweisung von Milieuschutzgebieten.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Banken wollen den “Digitalen Euro”

Die deutschen Banken wollen sich für die Einführung einer Digitalwährung im Euroraum stark machen.

mehr ...

Berater

Steuerfalle Verkauf von Unternehmensanteilen

Bei der Veräußerung von Anteilen an einer Personengesellschaft können dafür fällige Steuern den Ertrag deutlich schmälern. Eigner von Geschäftsanteilen sollten einen Verkauf sorgfältig vorbereiten und zwei aktuelle BFH-Urteile kennen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Scholz: Grundsteuer-Reform ist keine substanzielle Steuererhöhung

Finanzminister Olaf Scholz (SPD) hat zugesagt, dass mit der heute im Bundestag beschlossenen Reform der Grundsteuer “keine substanzielle Steuererhöhung” verbunden sein soll.

mehr ...

Recht

Berliner Mietendeckel ist Mietensenkungsgesetz

SPD, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen haben im Berliner Koalitionsausschuss den ursprünglichen Entwurf zur Einführung eines Mietendeckels weiter verschärft. Bestehende Mieten sollen nicht nur gedeckelt werden. Alle Mieten, die über den Mietspiegelwerten von 2013 liegen, müssen abgesenkt werden.

mehr ...