5. März 2015, 10:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Das LVRG führt zu einer Bevorzugung der Ausschließlichkeit”

Peter Przybilla, Geschäftsführer des Münchener Maklerbüros Hengstenberg & Partner, hat mit Cash. über die Folgen des LVRG für Maklerunternehmen und die gesamte Branche gesprochen. 

Peter Przybilla: Das LVRG führt zu einer Bevorzugung der Ausschließlichkeit

Peter Przybilla: “Es werden noch einige Gesellschaften aufgeben, die nicht rechtzeitig für attraktive Produkte und gutes Marketing gesorgt haben.”

Cash.: Inwieweit planen Sie aufgrund des LVRG ihr Geschäftsmodell zu verändern?

Przybilla: Wir haben keine Untervermittler und die Courtagen bleiben nahezu gleich. Die Frage stellt sich bei einer verstärkten laufenden Courtage eher nach einer Zwischenfinanzierung. Darüber hinaus haben wir schon vor zehn Jahren angefangen den Kompositbereich zu forcieren. Und nach über 30 Jahren auf dem Markt gibt es genügend Bestandseinnahmen, die sich nicht verändern.

Ein Versicherer hat im LV-Bereich bereits den Rückzug aus dem Maklervertrieb angekündigt. Werden andere Versicherer nachziehen?

Bei den Gesellschaften die jetzt zum Rückzug blasen, hat es auch schon in der Vergangenheit nicht geklappt. Hier würde ich nicht das LVRG als Ursache sehen. Es werden noch einige Gesellschaften aufgeben, die nicht rechtzeitig für attraktive Produkte und gutes Marketing gesorgt haben.

Inwieweit ist im Zuge des LVRG mit einem “Maklersterben” zu rechnen?

Bei den Kollegen, die sich nicht schon rechtzeitig darauf vorbereitet haben, wird es wohl zu Schwierigkeiten kommen. Man darf auch nicht die Überalterung der Kollegen vergessen. Das scheint mir eher das Problem zu sein. Aber es wird kein “Maklersterben” geben

Inwieweit könnten die sinkenden Abschlussprovisionen im LV-Bereich den Berufseinstieg erschweren und so den Nachwuchsmangel verstärken?

Hier liegt das größte Problem und das wird zu einem schwachen Nachwuchs im unabhängigen Bereich führen. Hier profitieren eher die Ausschließlichkeitsvertreter. Das LVRG führt also eher zu einer Bevorzugung der Ausschließlichkeit. Da haben die Verbraucherschützer dem mündigen Kunden einen echten Bärendienst erwiesen.

Interview: Julia Böhne

Foto: Gerhard Blank

1 Kommentar

  1. … wird der Gedanke zur Stärkung der “Exklusiven” fortgesetzt, würde auch ein Provisions-Verbot für die Bewerbung als “unabhängiger Vermittler” nicht stören…

    Deshalb sollte man rechtzeitig mit Mischmodellen beginnen, damit man die Honorarvergütung lernt.

    Der beste Einstieg dazu ist die Darstellung des Beratungsprozesses nach DIN ISO 22222, da praktisch die gesamte Zielkundschaft dieses Gütesiegel kennt, wie in Erfahrungsberichten zu lesen mwsbraun.de, s. Referenzen

    Kommentar von Frank L. Braun — 7. März 2015 @ 12:12

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“

Dr. Stefan M. Knoll, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFV Deutschen Familienversicherung AG, veröffentlicht ein neues Buch. In „Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“ geht es um die Merkmale eines guten Führungsstils sowie um die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Verantwortlichen und ihre Unternehmensführung.

mehr ...

Immobilien

FDP und Grüne stimmen Grundsteuerreform zu

Im Bundestag deutet sich eine klare Mehrheit für eine Grundgesetzänderung zur Reform der Grundsteuer an. Neben den Koalitionsfraktionen und der FDP wollen auch die Grünen am Freitag zustimmen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Koalitionskreisen erfuhr.

mehr ...

Investmentfonds

Berater der Zukunft

Aus einer Dienstleistung, die bisher den Vermögenden vorbehalten war, sollte durch Robo Advisor ein Anlageprodukt für alle entstehen. Wie sieht es heute aus? Ein Beitrag von Sven Keese, Partner, und Fabian Neumann-Holbeck, Projektleiter bei disphere interactive GmbH.

mehr ...

Berater

Neuer Ärger für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten “Süddeutsche Zeitung”, WDR und “New York Times” unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Asset Manager bei Deutsche Investment

Die Deutsche Investment Retail (DIR) hat Matthias Kreil (39) zum 1. Oktober 2019 als Leiter Asset Management und Research gewonnen. Er übernimmt künftig das Asset Management für lebensmittelgeankerte Nahversorgungs- und Fachmarktzentren, Lebensmittelvollsortimenter und Discounter.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...