10. Juni 2015, 13:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Social Web: Nachholbedarf bei Banken und Versicherern

Finanzdienstleister sind im Social Web nahezu unsichtbar, so die Studie “Social Media-Atlas 2014/2015” der Hamburger Kommunikationsberatung Faktenkontor. Zudem werde nur ein verschwindend geringer Anteil der Kaufentscheidungen mithilfe sozialer Netzwerken getroffen.

Banken und Versicherer sind im Social Web zu wenig aktiv

Bei den Aktivitäten von Finanzdienstleistern im Social Web bestehen der laut der Studie erhebliche Verbesserungspotenziale.

Laut der Studie haben 82 Prozent der deutschen Social-Media-Nutzer in Deutschland innerhalb von sechs Monaten keinerlei Aktivitäten von Banken oder Versicherern im Social Web wahrgenommen.

Nur acht Prozent der Nutzer haben demnach im Social Web sowohl Aktivitäten von Banken als auch Versicherern bemerkt, weitere fünf Prozent nur von Banken und vier Prozent nur von Versicherern.

Erheblicher Nachholbedarf

Laut der Studie nehmen also nur 18 Prozent der deutschen Social-Media-Nutzer die Web-2.0-Kommunikation der Finanzdienstleister wahr (siehe Grafik auf der nächsten Seite). In der letzten Erhebung waren es 18 Prozent.

Der Nachholbedarf von Banken und Versicherern im Social Web zeigt sich der Studie zufolge auch an der geringen Zahl an Kaufentscheidungen, die mithilfe des Social Web getroffen werden. Den größten Einfluss unter den Social-Media-Kanälen haben demnach Internet-Foren.

Seite zwei: Gute Noten für Aktivitäten

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

E-Scooter: So versichern Sie sich richtig

Nach einigem Hin und Her ist es soweit: Auch die Deutschen dürfen bald E-Scooter fahren. Doch über die Freude am neuen Fortbewegungsmittel sollten sie eines nicht vergessen: Den richtigen Versicherungsschutz. Das müssen Trendsetter wissen, bevor sie auf den Elektro-Roller steigen.

mehr ...

Immobilien

Studentenstädte: Hohe Mieten fressen Bafög-Wohnpauschale

Um die Bafög-Förderung an die aktuellen Preisentwicklungen anzupassen, hat der Bundestag die Anhebung des Satzes beschlossen. Doch die gewünschte Entlastung für Studenten bleibt in vielen Städten aus, wie eine aktuelle Analyse von immowelt.de zeigt.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Was waren interessantesten Investment-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Berater

Kapitalmarkt: Europäische Finanzminister machen Druck

Angesichts mangelhafter Finanzierungschancen für Firmen in Europa machen Deutschland, Frankreich und die Niederlande Druck für einen einheitlicheren Kapitalmarkt. Das geht aus einem Brief der Finanzminister der Länder an die EU-Institutionen hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A-“ für ProReal Deutschland 7

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die von der One Group aus Hamburg konzipierte Vermögensanlage ProReal Deutschland 7 mit insgesamt 77 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A-).

mehr ...

Recht

Urteil: Nur Auslands-Krankenschutz hilft bei hohen Kosten

Ein aktuelles Urteil des Sozialgerichtes Gießen zeigt einmal mehr, warum auch bei Reisen in Länder, mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen hat, ein Auslandsreise-Krankenschutz abgeschlossen werden sollte. Denn die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen bei Krankheit oder Unfall im Urlaub meist nur einen Bruchteil der Kosten.

mehr ...