Anzeige
Anzeige
21. April 2015, 10:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Endkundenvertriebe und Maklervertrieb ergänzen sich”

Dr. Matthias Wald, Leiter Endkundenvertriebe bei Swiss Life Deutschland, spricht im Interview mit Cash. über seine neue Aufgabe im Unternehmen und das Verhältnis der verschiedenen Vertriebswege.

Dr. Matthias Wald: Wir wollen weiter wachsen

Matthias Wald: “Die Kombination aus Versicherungsexpertise und Finanzberatungskompetenz ermöglicht es uns, ganzheitliche und lebensbegleitende Lösungen für jeden Beratungsbedarf zu entwickeln.”

Cash.: Zum 1. April haben Sie die Funktion als Leiter Endkundenvertriebe bei Swiss Life Deutschland übernommen. Worin sehen Sie Ihre wichtigsten Aufgaben im kommenden Jahr?

Wald: Unsere Aufgaben leiten sich von den Anforderungen des Marktumfelds ab. Das bedeutet für uns, in einem von Niedrigzins und Euroschwäche geprägten und dynamischen Markt alle Voraussetzungen zu schaffen, die unsere selbstständigen Beraterinnen und Beratern benötigen, um langfristig im Sinne unserer Kunden erfolgreich zu agieren.

Unser Ziel ist die Aufstellung unserer vier Endkundenvertriebe als moderne Beraterorganisationen. Die drei Hauptkriterien dabei sind die Gewährleistung einer ausgezeichneten Beratung, die Umsetzung einer maximalen, lebensbegleitenden Kundenorientierung und die Schaffung einer attraktiven Vertriebsheimat für Berater.

Dafür werden wir auch zukünftig Investitionen tätigen, beispielsweise in den Ausbau unserer konsequenten und umfassenden Aus- und Weiterbildungsangebote, in die fortlaufende Entwicklung und Implementierung innovativer IT-Lösungen oder in die effiziente und serviceorientierte Ausgestaltung unserer Backoffice-Prozesse.

Sie sind bereits seit 2002 für das Unternehmen tätig und waren seit Anfang 2014 Vertriebschef von Swiss Life Select. Welche Erfahrungen bringen Sie in Ihre neue Aufgabe ein?

In den letzten zwölf Jahren hatte ich verschiedene vertriebsnahe Tätigkeiten im Unternehmen inne und habe mich von der Funktion als Abteilungsleiter im Vertriebscontrolling über den Direktorenposten in der Vertriebssteuerung bis zum Vertriebsgeschäftsführer von Swiss Life Select entwickelt.

So konnte ich mir ab der ersten Stunde einen ganzheitlichen Überblick über alle vertriebsrelevanten Prozesse verschaffen und hatte naturgemäß auch eine persönliche Nähe zu den Beraterinnen und Beratern.

Im Rahmen der Tätigkeit war ich zuletzt auch für die Fachbereiche Aus- und Weiterbildung sowie Vertriebskanäle verantwortlich und habe diverse vertrieblich wegweisende Projekte eng begleitet. Dazu zählen beispielsweise die Weiterentwicklung unseres Produktprüfprozesses oder die verstärkte Betreuungsleistung für unsere Kunden, etabliert seit Einführung der Service-Garantie, die unseren Kunden gegenüber regelmäßig wiederkehrende Service- und Beratungsleistungen garantiert.

Seite zwei: “Wir stellen das Thema Kundenorientierung in den Mittelpunkt

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Rentenzahlungen ins Ausland steigen deutlich

Immer mehr Senioren beziehen ihre gesetzliche deutsche Rente im Ausland, die meisten von ihnen im europäischen Süden. Das berichtet die “Rheinische Post” unter Berufung auf Zahlen der Rentenversicherung. Demnach hat sich die Zahl der Rentenbezüge im Ausland seit 1990 von 780.000 auf 1,76 Millionen im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

CDU will Mietpreisbremse auslaufen lassen

Die CDU will sich einem Zeitungsbericht zufolge von der Mietpreisbremse verabschieden. Ziel sei es, sich bei Gesprächen über eine Jamaika-Koalition aus Union, Grünen und FDP auf ein Auslaufen der Mietpreisbremse im Jahr 2020 zu verständigen, berichten die “Stuttgarter Nachrichten” unter Berufung auf Unionskreise.

mehr ...

Investmentfonds

Bantleon gründet Beteiligungsgesellschaft für Technologie-Investments

Der Asset Manager Bantleon baut mit einer eigenen Beteiligungsgesellschaft das neue Geschäftsfeld Technologie-Investments aus.

mehr ...

Berater

Privatbank kündigt Riester-Sparpläne

Die Hamburger Privatbank Donner & Reuschel, eine Tochter von Signal Iduna, hat 130 Kunden mit einem Riester-Sparplan nahegelegt, in eine andere Riester-Versicherung des Iduna-Konzerns zu wechseln. Kunden, die dieses Angebot ablehnten, kündigte die Bank außerordentlich. Dies meldet das Wirtschaftsmagazin “Capital”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD-Umsetzung: Gut gemeint ist nicht gut gemacht

Das deutsche Umsetzungsgesetz zur IDD ist verabschiedet und tritt im Februar 2018 in Kraft. Trotzdem sind noch diverse Aspekte unklar. Es liegt noch eine Menge Arbeit vor allen Beteiligten, um die IDD-Umsetzung handhabbar und zu einem Erfolg zu machen.

mehr ...