3. Dezember 2015, 15:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Werbeerinnerungsranking: Huk-Coburg verdrängt Allianz

Mit groß angelegten Marketingaktionen haben die Autoversicherer im sogenannten Kfz-Herbst auf sich aufmerksam machen wollen. Welche Unternehmen den Kunden tatsächlich im Gedächtnis geblieben sind, hat eine aktuelle Studie untersucht.

Werbeerinnerung

Im Vergleich zum letzten Jahr konnte die Huk-Coburg ihre Werbeerinnerung bei potenziellen Kunden am meisten steigern.

Der November ist der traditionelle Wechselmonat für Kfz-Versicherungen. Versicherte, die in einen günstigeren Tarif wechseln möchten, haben in der Regel bis zum 30. November eines jeden Jahres Gelegenheit hierzu.

Marketingmaschinerie auf Hochtouren

Aus diesem Grund ist es wenig erstaunlich, dass die Kfz-Versicherungsgesellschaften ihre Werbe- und Marketingmaschinerie in den letzten zwei Novemberwochen auf Hochtouren bringen, wie eine aktuelle Studie des Marktforschungsinstituts YouGov belegt. Doch nimmt der Verbraucher diese Bemühungen überhaupt war?

Ein Kernergebnis der Studie besagt, dass die Werbung für Kfz-Policen von den Wechselwilligen und Kündigern seltener registriert wurde als im Vorjahr.

Gaben Mitte November 2014 44 Prozent dieser Kundengruppen an, Werbung von Kfz-Versicherungen gesehen zu haben, waren es 2015 sieben Prozent weniger. An welchen Versicherer konnten sich die Interessenten dabei am besten erinnern? Hier das Ergebnis der Top fünf:

1.  Huk-Coburg

2.  Allianz

3.  Axa

4.  Ergo

5.  ADAC Versicherungen 

Im Vergleich zum letzten Jahr konnte die Huk-Coburg ihre Werbeerinnerung bei potenziellen Kunden am meisten steigern und eroberte damit sogar den ersten Platz im Werbeerinnerungsranking von der Allianz zurück.

Signifikant höhere Webeerinnerung

Dahinter platzierten sich Axa, Ergo und die ADAC Versicherungen. Weiterhin fielen auch andere Versicherer mit einer signifikant höheren Webeerinnerung im Vergleich zu Anfang Oktober auf. Hierzu zählen die Anbieter DA Direkt, DEVK, Direct Line, Signal Iduna – und auch die VHV, die in diesem Jahr auf die Zugkraft ihres neuen Werbe-Testimonials Til Schweiger gesetzt hat. (nl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

EUROPA: Neuer Premium-Tarif in der Risiko-Lebensversicherung

Die EUROPA erweitert zum 1. Juli ihren Premium-Tarif in der Risiko-Lebensversicherung. Eine Marktneuheit ist dabei ein Baustein, der die Pflege von Angehörigen berücksichtigt. Zusätzlich führt die EUROPA einen neuen Partnerschutz ein und bietet deutlich höhere Leistungen beim Kinder-Bonus.

mehr ...

Immobilien

Wohnen: Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht

Abseits von Frankfurt und Wiesbaden zählt Mainz mittlerweile als beliebter Wohn- und Arbeitsstandort. So führt die hohe Nachfrage nach Wohnimmobilien aktuell zu einer Knappheit des Angebots an Eigentumswohnungen. Wo es Käufer am Liebsten hinzieht.

mehr ...

Investmentfonds

Volatile Märkte: Anleger haben gelernt

Im vierten Quartal 2018 brachen die Kurse an den Finanzmärkten ein. Der Markt reagierte auf die erhöhte Volatilität, indem das Risikoprofil der Investments angepasst wurden. Dies zeigt die Schroders Global Investor Study 2019, für die mehr als 25.000 Teilnehmer in 32 Ländern befragt wurden.

mehr ...

Berater

Intrapreneur: Reizen Aktien Mitarbeiter zu mehr Unternehmertum an?

Ergebnisse der Global Equity Insights Survey 2019 zeigen, dass die Verbreitung langfristiger variabler Vergütung  auch auf niedrigeren Hierarchieebenen voranschreitet. Wieso sich Märkte und Unternehmen nun langfristigen Bindungen durch Aktienplänen öffnen.

mehr ...

Sachwertanlagen

hep erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan

Der Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan. Die Fertigstellung der Anlage soll Mitte 2020 stattfinden.

mehr ...

Recht

Brexit: Aus für die “deutschen Limiteds”?

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben – dieses Sprichwort gilt nach derzeitigem Stand auch für den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU. Besonders hart wird der Brexit Unternehmen treffen, die in der Rechtsform einer britischen Limited gegründet wurden, aber von Deutschland aus geführt werden. Betroffene Unternehmen und ihre Gesellschafter sollten die Zeit bis zum Brexit nutzen und rechtzeitig vorsorgen.

mehr ...