Anzeige
10. März 2016, 08:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Elternunterhalt: Betreuungsunterhalt zu berücksichtigen

Auch bei nichtehelichen Lebensgemeinschaften mit gemeinsamen Kindern kann sich der Schuldner von Elternunterhalt unter Umständen auf einen erhöhten Selbstbehalt berufen, der die Elternunterhaltszahlungen mindern kann. Dies entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem aktuellen Urteil.

Betreuungsunterhalt

Der BGH verweist den Fall zurück an die Vorinstanz, das Oberlandesgericht Nürnberg.

Der Sozialhilfeträger verlangt von dem Sohn eines Pflegebedürftigen Elternunterhalt.

Nichteheliche Lebensgemeinschaft

Der Sohn lebt in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft und hat mit seiner Lebensgefährtin eine Tochter. Die zwei Kinder aus einer früheren Beziehung seiner Lebensgefährtin leben ebenfalls mit im Haushalt.

Das Amtsgericht hat entschieden, dass der Sohn zur Zahlung rückständigen und laufenden Elternunterhalts verpflichtet sei. Da der Unterhaltsschuldner nicht verheiratet sei, könne er sich nicht auf einen erhöhten Selbstbehalt (Familienselbstbehalt) berufen.

Der BGH widersprach in seinem aktuellen Urteil (Az.: XII ZB 693/14) vom 9. März 2016 dieser Einschätzung. Zwar könne sich der Unterhaltspflichtige nicht auf einen Familienselbstbehalt berufen, allerdings sei eine “eventuelle Unterhaltspflicht als sonstige Verpflichtung im Sinne von Paragraf 1603 Abs. 1 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) vorrangig zu berücksichtigen”.

Sei das gemeinsame Kind, wie hier, älter als drei Jahre, stehe dem betreuenden Elternteil dann weiterhin ein Anspruch auf Betreuungsunterhalt zu, wenn dies der Billigkeit entspreche.

In diesem Fall unter Umständen vorliegende elternbezogene Gründe könnten bei zusammenlebenden Eltern darin liegen, dass ein Elternteil das gemeinsame Kind im Einvernehmen mit dem anderen Elternteil persönlich betreut und deshalb voll oder teilweise an einer Erwerbstätigkeit gehindert ist, so der BGH in seinem Urteil.

Es verweist den Fall zurück zum Oberlandesgericht Nürnberg. (nl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Volkswohl Bund: Bläsing wird Nachfolger von Dr. Maas

Beim Dortmunder Versicherer Volkswohl Bund gibt es einen Wechsel in der Führungsspitze. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Joachim Maas geht Ende April 2017 nach über 37 Jahren Tätigkeit in den Ruhestand. Mit Wirkung zum 1. Mai 2017 wird Dietmar Bläsing neuer Sprecher der Vorstände der Volkswohl Bund Versicherungen. 

mehr ...

Immobilien

Investitionen in Immobilien: Die globalen Trends

Das globale Investitionsvolumen in Immobilien wird 2017 trotz Angebotsmangels weiter steigen. Dadurch werden die Preise mittelfristig stabil bleiben. Cushman & Wakefield erwarten für das kommende Jahr mehr Dynamik.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank holt Citigroup-Manager Moltke in den Vorstand

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bank hat James von Moltke (48) zum neuen Finanzvorstand ernannt. Er war bisher Treasurer der amerikanischen Bank Citigroup und soll seinen Posten bei der Deutschen Bank im Juli dieses Jahres antreten.

mehr ...

Berater

Deutscher Bankenrettungsfonds schließt 2016 mit Gewinn ab

Der im Zuge der Finanzmarktkrise im Jahr 2008 geschaffene Finanzmarktstabilisierungsfonds (FMS), der von der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) verwaltet wird, schließt das Geschäftsjahr 2016 mit einem Jahresüberschuss in Höhe von 98,6 Millionen Euro ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB Gruppe bringt weiteren Immobilien-Zweitmarktfonds

Die Bremer HTB Gruppe startet ab sofort mit dem Vertrieb des neuen Immobilien-Zweitmarktfonds “HTB 8. Immobilien Portfolio”. Der alternative Investmentfonds (AIF) ist bereits der siebte Publikums-AIF von HTB.

mehr ...

Recht

ZIA fordert bei Crowdinvesting stärkeren Verbraucherschutz

Der ZIA bemängelt, dass Crowdinvesting durch die bisherige Regulierung privilegiert ist, auf Kosten des Verbraucherschutzes. Der Ausschuss fordert unter anderem eine Prospektpflicht. Diese Forderungen widersprechen den Ansichten des Bundesverband Crowdfunding.

mehr ...