23. August 2016, 16:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wesentliche Neuerungen in der Unfallversicherung”

Uwe Laue, Vorstandsvorsitzender der Debeka-Versicherungsgruppe, spricht über die Erfolgsfaktoren in der Risikoversicherung und die aktuellen Produktinnovationen des Koblenzer Unternehmens in der Unfallversicherung.

Debeka Unfallversicherung

Uwe Laue, Debeka: “Alle Leistungen der Unfallschutzversicherung werden aufgrund von Verletzungsbildern erbracht, die nicht von einem Invaliditätsgrad abhängig sind.”

Viele Versicherer arbeiten verstärkt daran, ihr Profil als verlässlicher Partner bei der Absicherung existenzieller Risiken, wie etwa des Invaliditätsrisikos, zu schärfen. Welches sind aus Ihrer Sicht die Erfolgsfaktoren, damit diese Strategie aufgehen kann?

Laue: Wesentliche Erfolgsfaktoren sind bedarfsgerechte, leistungsfähige, schlanke und transparente Produkte sowie ein Vertrieb, der diese Produkte seriös und kompetent im Rahmen einer ganzheitlichen Beratung der Kunden platziert. Dabei beobachten wir regelmäßig den Markt und sprechen mit unseren fest angestellten Vertriebsmitarbeitern, um sinnvolle Produktinnovationen zu erkennen und einzuführen. Die Debeka stellt seit ihrer Gründung vor 111 Jahren die Absicherung existenzieller, biometrischer Risiken ihrer Mitglieder und Kunden in den Mittelpunkt ihres Produktangebots. Das betrifft nicht nur die Kranken- und die Lebens- beziehungsweise Rentenversicherung, sondern auch die Unfall- und die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU). Im Bereich der Krankenversicherung ist sie Marktführer, in der Lebens-, Renten- und Berufsunfähigkeitsversicherung ist sie die Nummer fünf im Markt und in der Unfallversicherung der viertgrößte Anbieter.

Wie hat sich der Bereich Risikoversicherungen (BU und Unfall) bei der Debeka im vergangenen Jahr entwickelt?

Im Bereich der Unfallversicherung konnte die Debeka im Jahr 2015 gegenüber dem Vorjahr bei den Beitragseinnahmen um fünf Prozent auf 292 Millionen Euro, und bei den Verträgen um 16.000 oder 0,8 Prozent auf 1,925 Millionen versicherte Personen wachsen. Auch in der Berufsunfähigkeitsversicherung konnten die Vertragsbestände in der Zusatzversicherung und bei den selbstständigen Berufsunfähigkeitsversicherungen leicht auf 562.000 ausgebaut werden.

Seite zwei: “Unfallversicherung mit wesentlichen Neuerungen”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Next new normal – Wie Corona die Assekuranz nachhaltig verändert

Ziemlich unvorbereitet hat die Corona-Pandemie im März 2020 die Assekuranz getroffen. Seitdem laufen die Geschäfte – in wirtschaftlich unsicheren Zeiten und unter komplett neuen Rahmenbedingungen. Wie gut das den Versicherern gelingt, zeigt eine aktuelle Studie der Versicherungsforen Leipzig.

mehr ...

Immobilien

Reform des Wohnungseigentumsgesetzes: Das sind die Änderungen

Im Herbst 2020 wird voraussichtlich die Reform des Wohnungseignetumsgesetzes (WEG) mit wesentlichen Änderungen in Kraft treten. Dr. Christian Waigel, Waigel Rechtsanwälte, hat die zum Teil erheblichen Änderungen für Eigentümer zusammengefasst.

mehr ...

Investmentfonds

Wirecard: Philippinische Behörden erwarten lange Ermittlungen

Im milliardenschweren Bilanzskandal beim Dax-Konzern Wirecard werden die Ermittlungen auf den Philippinen den Justizbehörden zufolge monatelang dauern. Die zuständige Anti-Geldwäsche-Behörde (AMLC) der Regierung in Manila überprüfe im Zusammenhang mit dem Skandal mittlerweile 50 Menschen und Organisationen, sagte AMLC-Direktor Mel Racela der Deutschen Presse-Agentur. “Wir werden jeden Stein umdrehen.”

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei Girokonto-Gebühren – Vergleichswebseite gestartet

Die erste unabhängige und kostenlose Internetseite zum Vergleich von Girokonten-Kosten ist an den Start gegangen. Der TÜV Saarland erteilte nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur dafür dem Vergleichsportal Check24 die Zertifizierung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Private Equity Dachfonds steigert Platzierung bei Institutionellen

Die Private Equity Unternehmen Solutio AG und Pantheon haben ihren zweiten gemeinsamen Dachfonds Solution Premium Private Equity VII mit Zeichnungszusagen von 553 Millionen Euro geschlossen (“Final Closing”). Das seien zehn Prozent mehr als beim Vorgängerfonds.

mehr ...

Recht

Corona-Hilfskredite: Große Herausforderungen

Der Gesetzgeber hat auf die Coronakrise mit vielfältigen Maßnahmen zügig reagiert. Generell zielen die Maßnahmen darauf ab, die Folgen für Privatpersonen und Verbraucher abzufedern. Wie mit Krediten umzugehen ist, die an Unternehmen projektbezogen oder zur laufenden Finanzierung des Geschäftsbetriebs ausgereicht wurden. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Dr. Ferdinand Unzicker

mehr ...