23. August 2016, 16:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wesentliche Neuerungen in der Unfallversicherung”

Uwe Laue, Vorstandsvorsitzender der Debeka-Versicherungsgruppe, spricht über die Erfolgsfaktoren in der Risikoversicherung und die aktuellen Produktinnovationen des Koblenzer Unternehmens in der Unfallversicherung.

Debeka Unfallversicherung

Uwe Laue, Debeka: “Alle Leistungen der Unfallschutzversicherung werden aufgrund von Verletzungsbildern erbracht, die nicht von einem Invaliditätsgrad abhängig sind.”

Viele Versicherer arbeiten verstärkt daran, ihr Profil als verlässlicher Partner bei der Absicherung existenzieller Risiken, wie etwa des Invaliditätsrisikos, zu schärfen. Welches sind aus Ihrer Sicht die Erfolgsfaktoren, damit diese Strategie aufgehen kann?

Laue: Wesentliche Erfolgsfaktoren sind bedarfsgerechte, leistungsfähige, schlanke und transparente Produkte sowie ein Vertrieb, der diese Produkte seriös und kompetent im Rahmen einer ganzheitlichen Beratung der Kunden platziert. Dabei beobachten wir regelmäßig den Markt und sprechen mit unseren fest angestellten Vertriebsmitarbeitern, um sinnvolle Produktinnovationen zu erkennen und einzuführen. Die Debeka stellt seit ihrer Gründung vor 111 Jahren die Absicherung existenzieller, biometrischer Risiken ihrer Mitglieder und Kunden in den Mittelpunkt ihres Produktangebots. Das betrifft nicht nur die Kranken- und die Lebens- beziehungsweise Rentenversicherung, sondern auch die Unfall- und die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU). Im Bereich der Krankenversicherung ist sie Marktführer, in der Lebens-, Renten- und Berufsunfähigkeitsversicherung ist sie die Nummer fünf im Markt und in der Unfallversicherung der viertgrößte Anbieter.

Wie hat sich der Bereich Risikoversicherungen (BU und Unfall) bei der Debeka im vergangenen Jahr entwickelt?

Im Bereich der Unfallversicherung konnte die Debeka im Jahr 2015 gegenüber dem Vorjahr bei den Beitragseinnahmen um fünf Prozent auf 292 Millionen Euro, und bei den Verträgen um 16.000 oder 0,8 Prozent auf 1,925 Millionen versicherte Personen wachsen. Auch in der Berufsunfähigkeitsversicherung konnten die Vertragsbestände in der Zusatzversicherung und bei den selbstständigen Berufsunfähigkeitsversicherungen leicht auf 562.000 ausgebaut werden.

Seite zwei: “Unfallversicherung mit wesentlichen Neuerungen”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Heß, WWK: „Verzahnung von Vertrieb und Marketing ist essentiell“

Die WWK hat Thomas Heß zum Bereichsleiter des Marketings der WWK und zum Organisationsdirektor für die neu geschaffene Sonderdirektion des WWK Partnervertriebs ernannt. Cash. sprach mit dem ausgewiesenen Marketing- und Vertriebsexperten über das enorme Aufgabenspektrum, den Erfolg bei Riester und die Herausforderungen im Markt.

mehr ...

Immobilien

Squeeze-out bei der Isaria Wohnbau AG

Die Hauptaktionärin der Isaria Wohnbau AG, ein mit dem US-amerikanischen Lone Star Funds verbundenes Unternehmen, will die Isaria komplett übernehmen und initiiert ein “Squeeze-out”, also das Herausdrängen der Minderheitsaktionäre.

mehr ...

Investmentfonds

Die größten Unternehmen zahlen am wenigsten Steuern

Das globale Steuersystem belohnt die Unternehmen beim Erreichen einer Größe, was sich eigentlich negativ auf die Gesellschaft selbst auswirkt, weil dadurch die Ungleichheit gefördert wird, ein wichtiger Vektor für die Verbreitung des Coronavirus. Ein Beitrag von Dr. Sandy Brian Hager und Joseph Baines.

mehr ...

Berater

Versicherung gegen Betriebsschließung: “Keine unbedachten Entscheidungen treffen”

Im Rahmen des jüngsten Streits um das Thema Betriebsschließungsversicherungen zwischen Versicherern und Versicherten, ausgelöst durch die Corona-Pandemie, nehmen Stephan Michaelis und Boris-Jonas Glameyer von der Kanzlei Michaelis aus Hamburg Stellung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsches Solar-Unternehmen Hep kauft US-Projektentwickler

Der Entwickler von Solarparks und Fondsanbieter Hep aus Güglingen kauft den US-amerikanischen Projektentwickler Peak Clean Ernergie mit einer Projektpipeline von mehr als 4.000 Megawatt – inklusive 400 Megawatt Projekte nahe Baureife. Zugriff darauf hat zunächst ein aktueller Hep-Spezialfonds.

mehr ...

Recht

Zahlungsnot durch Corona: So sparen Versicherte jetzt Kosten

Die Corona-Krise versetzt viele Menschen in Zahlungsprobleme. Einige Versicherer reagieren mit Kulanzregeln und Sonderlösungen. Die besten Tipps: So sparen Versicherte jetzt Kosten.

mehr ...