Anzeige
30. März 2016, 12:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Multikanal total: Die Strategien der Versicherer

Ob Gothaer, Alte Leipziger-Hallesche oder Allianz Deutschland – viele Versicherer setzen auf eine Multikanalstrategie und haben entsprechende Projekte in der Umsetzung. Diese zeigen: Die Branche verharrt nicht, sondern nimmt die Herausforderungen der Digitalisierung offensiv an.

Multikanal

Karsten Eichmann, Gothaer, will mit dem Multikanalvertrieb umfassenden Service und eine Beratung erzielen, die auf die Wünsche des Kunden zugeschnitten ist.

Fakt ist, dass die Versicherungsbranche verstärkt an Multikanallösungen arbeitet, mit dem Ziel in allen Kanälen und auf allen Endgeräten präsent zu sein – Fintechs können dabei eine Rolle spielen, sie müssen es aber nicht.

“Marke Asstel wird vom Markt verschwinden”

Beispiel Gothaer: In diesem Jahr will der Kölner Versicherer den “letzten entscheidenden Schritt” zur Umsetzung seiner Multikanalstrategie setzen. So möchte das Unternehmen in den nächsten Monaten die Verschmelzung der Direktversicherungstochter Asstel mit dem Mutterkonzern final abschließen.

Wie es danach weitergehen soll, darüber hat Dr. Karsten Eichmann, Vorstandsvorsitzender der Gothaer, bereits konkrete Vorstellungen. “Mit der Verschmelzung wird die Marke Asstel vom Markt verschwinden. Das umfassende Know-how der Asstel im Direktvertrieb wird über die bereits vollzogene Integration der Mitarbeiter und Prozesse in die Gothaer dem gesamten Konzern zugänglich gemacht.”

Die weitere Zusammenarbeit sieht unter anderem vor, “dass die Direktvertriebsexperten aus dem bisherigen Asstel Call Center nun mit der jeweiligen Einwilligung des Vertriebspartners deren Kunden telefonisch kontaktieren und beraten dürfen.” Dies habe man mit dem selbstständigen Außendienst vereinbart, so Eichmann.

Guter Service an jedem Kontaktpunkt

Der Gothaer-Chef erhofft sich für die Zukunft, dass der selbständige Außendienst bei einfacheren Produkten entlastet wird. Gleichzeitig könne jeder Asstel-Kunde auf Wunsch auch die persönliche Beratung durch den selbstständigen Außendienst in Anspruch nehmen. “So erhalten alle Kunden zusätzlichen Service und mehr Beratung”, betont Eichmann.

Darüber hinaus setzt die Gothaer in diesem Jahr auf die Einführung eines CRM-Systems, CRM steht für Customer Relationship Management. Es soll sicherstellen, dass jeder Mitarbeiter, “der Kontakt zum Kunden hat, immer alle relevanten Informationen vorliegen hat”, sagt Eichmann. “Hat sich ein Kunde beispielsweise über das Gothaer-Call-Center ein Angebot rechnen lassen und geht am nächsten Tag in eine Gothaer-Agentur, weil er seine Fragen gern im persönlichen Gespräch klären möchte, sieht unserer Vermittler über das CRM-System das Angebot und welche Informationen der Kunde bereits erhalten hat”, schildert der Manager. Auf diese Weise sei gewährleistet, dass der Kunde an jedem Kontaktpunkt einen gleichbleibend guten Service erhalte.

Seite zwei: “Allwissende Versicherte”

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

R+V legt Wachtsumsprogramm auf

Die R+V-Versicherung legt ein umfassendes Wachstumsprogramm auf und will das Onlinegeschäft kräftig ausbauen. Bis zum 100-jährigen Firmenjubiläum im Jahr 2022 sollen die Beitragseinnahmen auf 20 Milliarden Euro steigen, kündigte der neue Vorstandschef Norbert Rollinger am Dienstag in Wiesbaden an.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein kooperiert mit Exporo und Zinsland

Die Dr. Klein Firmenkunden AG wird künftig mit den Crowdinvesting-Plattformen Exporo und Zinsland kooperieren. Die Kooperation soll Projektentwicklern helfen, möglichst viele Projekte gleichzeitig am Markt zu platzieren.

mehr ...

Investmentfonds

Neuberger Berman bleibt für Europa-Aktien optimistisch

Nach der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahl sind viele Investoren erleichtert. Auch Neuberger Berman sieht die Zukunft des alten Kontinents eher positiv. Dies liegt auch an den sich aufhellenden Konjunkturaussichten. Gastkommentar von Andrew Wilmont, Neuberger Berman

mehr ...

Berater

EZB: Extrem niedrige Zinsen und mehr Wettbewerb fördern Kreditvergabe

Die Nachfrage nach Bankkrediten in der Eurozone ist zuletzt weiter gestiegen, teilt die Europäische Zentralbank (EZB) mit. Extrem niedrige Zinsen und vielversprechende Aussichten für die weitere Entwicklung am Immobilienmarkt seien für die höhere Nachfrage verantwortlich.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ bündelt maritime Aktivitäten

Die Ernst Russ AG (vormals HCI Capital) bündelt die bisher in verschiedenen Konzerngesellschaften erbrachten Fonds- und Assetmanagementleistungen für sämtliche maritimen Investments unter dem Dach der neuen Ernst Russ Maritime Management GmbH & Co. KG (ERMM).

mehr ...

Recht

ZIA: Senkung der Grunderwerbsteuer wäre beste Eigenheimförderung

Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) fordert, die Grunderwerbssteuer zu senken. Bei der Förderung von Wohneigentum sollte die Regierung nicht auf Zuschüsse sondern auf Steuersenkungen setzen.

mehr ...