Anzeige
18. Oktober 2017, 15:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Michael Kurtenbach, Gothaer: “Aus Sicht der Kunden erfüllen unsere Altersvorsorgeprodukte und Fondslösungen ähnliche Ziele.”

Die zentrale Frage dabei: „Was wünschen sich die Kunden wirklich?“ Antworten gab eine repräsentative Anleger-Studie, die Ende Januar 2017 von der forsa Politik- und Sozialforschung im Auftrag der Gothaer durchgeführt wurde.

Die Kern-Ergebnisse: Für 52 Prozent der Bundesbürger ist Sicherheit nach wie vor das entscheidende Kriterium bei ihrer Geldanlage. Flexibilität wünschen sich 32 Prozent, eine hohe Rendite ist für neun Prozent wichtig.

Deutsche Anleger suchen Sicherheit

Dieses Ergebnis spiegelt sich auch in der Auswahl der Anlageformen wider: Klassische Anlageformen wie Sparbuch oder Lebensversicherung erfreuen sich immer noch hoher Beliebtheit, allerdings mit sinkender Tendenz. 45 Prozent der Befragten setzen auf das Sparbuch.

Bausparverträge und Lebensversicherungen bevorzugen 30 beziehungsweise 29 Prozent. Allerdings sinkt der Zuspruch mit den anhaltend niedrigen Zinsen.

So wird auch die Kritik an der Niedrigzinspolitik der EZB immer lauter. Mittlerweile halten 56 Prozent der Deutschen diese Strategie für ein untaugliches Mittel, um den Problemen im Euroraum zu begegnen. 2016 waren es mit 46 Prozent noch zehn Prozent weniger.

Unser Fazit: Die Deutschen sind offensichtlich durch die anhaltende Krise verunsichert und suchen bei der Geldanlage vor allem Sicherheit. Doch ihnen ist bewusst, dass sie so nur geringe Renditen oder inflationsbereinigt sogar negative Zinsen erwarten.

Alternative Anlageformen oft noch unbekannt

Renditestärkere Alternativen sind der Mehrheit der Deutschen bekannt. Nach Anlageformen mit höherer Renditeerwartung gefragt, nennen 28 Prozent der Befragten Aktien und Fonds.

Höhere Gewinne versprechen sich die Deutschen auch von Immobilienanlagen, diese wurden von 25 Prozent als renditestark genannt.

Aber: 42 Prozent der Befragten konnten keine Alternative benennen. Dementsprechend investieren je 17 Prozent der Befragten in Fonds oder Aktien, 16 Prozent der Befragten legen derzeit kein Geld an.

Seite zwei: Bedeutung der Diversifikation steigt

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Urteil: Versicherer dürfen sich Vergleichsportalen nicht entziehen

Versicherer dürfen sich dem Kfz-Versicherungsvergleich von Check24 nicht entziehen. Das urteilte jetzt das Landgericht Köln (Aktenzeichen 31 O 376/17) und wies dahingehend die Klage der Huk-Coburg gegen das Münchner Vergleichsportal zurück.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...