30. November 2017, 06:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

bAV-Reform: Neue Chancen für den Vertrieb

Die Kommunikation zwischen den heute bereits involvierten Stakeholdern Arbeitgeber, Produktanbieter, Vermittler und Arbeitnehmer ist mit hohem Aufwand verbunden. Künftig sind zusätzlich die Bedürfnisse der Tarifvertragsparteien zu adressieren.

Dieses Komplexitäts- und Aufwandsdilemma lässt sich mittels softwaregestützter Lösungen effizient auflösen und bietet darüber hinaus neue Ansätze und Chancen. Neben den rein wirtschaftlichen Vorteilen digitaler und automatisierter Lösungen wird mehr Transparenz für alle Beteiligten hergestellt.

Verpflichtender Arbeitgeberzuschuss wird Nachfrage erhöhen

Die Vernetzung aller Beteiligten ist aus meiner Sicht Grundvoraussetzung für eine einfache, zukunftsfähige und kosteneffiziente bAV. Auch Vermittler, die aktuell noch keinen bAV-Schwerpunkt haben, können die neuen Chancen, die das BRSG und die Digitalisierung mit sich bringen, für sich nutzen.

Der Einstieg in die komplexe bAV erfordert natürlich, dass man bereit ist, sich intensiv mit der Thematik auseinanderzusetzen. Dass heute Beratungssoftware – entlang eines roten Fadens – durch das Gespräch führt, macht den Einstieg sicherlich leichter als noch vor einigen Jahren.

Durch das BRSG haben wir ab 2019 einen verpflichtenden Arbeitgeberzuschuss. Das wird die Rentabilität der bAV für Beschäftigte und damit die Nachfrage und den Beratungsbedarf erhöhen.

Martin Bockelmann ist Gründer und Vorstand der xbAV AG.

Foto: XbAV

 

Mehr Beiträge zum Thema:

Neue Betriebsrente: “Das Geschäft erfordert langen Atem”

“Die bAV-Reform ist ein Meilenstein”

“Das Betriebsrentensystem wird durch das BRSG noch komplizierter”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Ob die Zinszusatzreserve dann langfristig ausreicht, kann sehr unterschiedlich sein”

Die Lebensversicherer steuern auf eine neue Talsohle niedriger Zinsen zu. Dies meldet die Deutsche Presse Agentur (dpa) heute morgen. Cash.Online fragt nach, Lars Heermann, Bereichsleiter Analyse und Bewertungen bei Assekurata, antwortet.

mehr ...

Immobilien

Mietkauf: DIW fordert Politik zum Handeln auf

In die Diskussion um den angespannten Wohnungsmarkt hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung ein staatlich gefördertes Mietkauf-Modell eingebracht, von dem vor allem einkommensschwache Familien profitieren sollen. Was nun geplant werden soll.

mehr ...

Investmentfonds

Libra: Zentralbanken legen Facebook Forderungskatalog vor

Facebook muss nach Einschätzung von Zentralbanken und Weltwährungsfonds vor einer möglichen Einführung seiner Digitalwährung Libra noch viele Fragen klären. Was im nun durch die G7 Zentralbanken überreichten Forderungskatalog steht.

mehr ...

Berater

Fehlende Trennschärfe im Verbraucherschutz

Verbraucherschützer sind auf das Thema fixiert und einmal mehr warnte der „Marktwächter Finanzen“ letzte Woche vor Praktiken im „Grauen Kapitalmarkt“. Doch der war diesmal überhaupt nicht gemeint. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

Familien: Chance auf Eigenheim durch Mietkauf

Mietkaufmodell könnte mehr Menschen den Erwerb einer Immobilie und damit den Aufbau von Vermögen erlauben. Monatliche Zahlungen würden sich Berechnungen zufolge im Rahmen aktueller Mieten bewegen.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...