Anzeige
26. Oktober 2017, 09:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Die bAV-Reform ist ein Meilenstein”

Das Garantieverbot der “neuen” betrieblichen Altersversorgung (bAV) sorgte in einer Podiumsdiskussion auf der DKM in Dortmund für heftige Debatten.

DSC08965 in Die bAV-Reform ist ein Meilenstein

Thomas Richter, BVI: “Das Garantieverbot wird den Wettbewerb stärken, nicht schwächen.”

Das neue Modell sieht vor, dass Unternehmen künftig nicht mehr garantieren müssen, dass Betriebsrenten in einer bestimmten Höhe ausgezahlt werden. Eine reine Zusage über die Höhe der Beiträge soll genügen, wenn sich die Sozialpartner, also Arbeitgeber und Gewerkschaften, darauf verständigen.

Aus Sicht von Dr. Peter Schwark, Mitglied der Geschäftsführung des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV), ist es nicht richtig, ganz auf die Garantien zu verzichten, vielmehr sollte der Wettbewerb das Angebot und die Nachfrage nach Garantien regeln.

“Verzerrter Wettbewerb”

Thomas Richter, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Investment und Asset Management (BVI) sieht das anders.

Er sprach von einem “verzerrten Wettbewerb” durch die Garantien, die Versicherer wollten unbedingt ihr Alleinstellungsmerkmal behalten. Die bAV-Reform sei deshalb ein “Meilenstein”. Das Garantieverbot werde den Wettbewerb stärken, nicht schwächen. (kb)

Foto: Cash.

2 Kommentare

  1. Jeder diskutiert über die Vor- und Nachteile des Sozialpartnermodells. Habe ich etwas verpasst? Gibt es insoweit schon Gespräche oder gar Tarifabschlüsse der Sozialpartner?

    Die Unternehmen selbst können diese neuen Möglichkeiten (Zielrente, Optionsmodelle) erst nutzen, wenn es für Ihre Branche entsprechende Tarifverträge gibt. Die Tarifbindung spielt dabei eine dominante Rolle; bei KMU sind jedoch die überwiegende Mehrzahl der Unternehmen ohne Tarifvertrag. Ob diese dann die Möglichkeit des Sozialpartnermodells freiwillig nutzen wird sich erst in den nächsten Jahren zeigen.

    Kommentar von Laub Wolfram — 27. Oktober 2017 @ 10:43

  2. Es ist eigentlich vollkommen egal was BVI oder GDV denken. Es kommt letztlich nur darauf an, was die Kunden wollen. Eine Zielrente, deren Höhe nicht feststeht und die im Alter dann auch noch sinken kann, löst bei Arbeitnehmern nach meiner Erfahrung jedenfalls keine Begeisterungsstürme aus.

    Kommentar von Helge von Hagen — 27. Oktober 2017 @ 10:02

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

DISQ: Enorme Preisunterschiede bei Kfz-Versicherungsportalen

Ob Neuzulassung, Fahrzeug- oder Versichererwechsel: Vergleichsportale für Kfz-Versicherungen sind oft die Anlaufstelle, wenn es um das Aufspüren des günstigsten Preises geht. Tatsächlich unterscheiden sich die angebotenen “Bestpreis-Tarife” aber deutlich.

mehr ...

Immobilien

Zwölf Städte vereinen 30 Prozent des Gewerbeimmobilienumsatzes

London ist 2018 der Top-Performer für globale gewerbliche Immobilien-Investitionen. Investoren bevorzugen weiterhin Städte, mit denen sie vertraut sind und die über gut etablierte Investment-Märkte und hohe Transparenz verfügen. Dazu gehören mit Frankfurt, Berlin, Hamburg und München vier deutsche Städte.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin warnt vor Bitcoin-Trader ohne Lizenz

Die BaFin weist darauf hin, dass der „Bitcoin TradeRobot“ keine Erlaubnis gemäß Paragraf 32 Kreditwesengesetz (KWG) zum Betreiben von Bankgeschäften oder Erbringen von Finanzdienstleistungen im Inland von ihr erhalten hat. Das Unternehmen unterstehe nicht der Aufsicht der BaFin.

mehr ...

Berater

Danske-Skandal: Deutsche Bank im Visier der Fed

Die US-Notenbank untersucht nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg die Rolle der Deutschen Bank beim Geldwäsche-Skandal der Danske Bank. Bloomberg beruft sich auf zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB steigert das Platzierungsvolumen kräftig

Die auf Private-Equity-Konzepte für Privatanleger spezialisierte RWB Group hat im vergangenen Jahr insgesamt mehr als 76 Millionen Euro platziert und damit ein Umsatzplus von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht (2017: etwa 59 Millionen Euro).

mehr ...

Recht

Rechtsstreit mit dem Versicherer: Gefährliche Vakanzphase

Eine gerichtliche Auseinandersetzung mit dem privaten Krankenversicherer ist für den Versicherten nicht ohne Risiko. Für die Dauer des Prozesses ist sein Versicherungsschutz unter Umständen nicht mehr gewährleistet. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Christof Bernhardt

mehr ...