Anzeige
13. Juli 2017, 11:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Seriöse bAV-Vermittler entfernen sich von Versicherungslösungen”

Das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) hat unlängst den Bundesrat passiert. Manfred Baier, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes pauschaldotierter Unterstützungskassen e.V., erklärt, warum sich die Anbieter pauschaldotierter Unterstützungskassen und Direktzusagen als heimliche Gewinner der Reform sehen.

Seriöse bAV-Vermittler entfernen sich von Versicherungslösungen

Manfred Baier: “Schon jetzt beobachten wir eine steigende Nachfrage nach unseren alternativen kostengünstigeren Modellen, die eben nicht gezwungen sind, am Kapitalmarkt zu “zocken”, um wenigstens etwas Rendite zu generieren.”

Cash.Online: Die Reform der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) wurde von den Versicherern mehrheitlich positiv aufgenommen. Wie stehen Sie zum BRSG?

Baier: Dass die Versicherer das BRSG begrüßen, darf nicht verwundern. Schließlich ist das Gesetz für sie der letzte Rettungsanker. Letztlich wird es ihnen doch nicht weiterhelfen, viele seriöse bAV-Vermittler entfernen sich zunehmend von Versicherungslösungen.

Deshalb sehen sich die Anbieter pauschaldotierter Unterstützungskassen und Direktzusagen als heimliche Gewinner der Reform. Schon jetzt beobachten wir eine steigende Nachfrage nach unseren alternativen kostengünstigeren Modellen, die eben nicht gezwungen sind, am Kapitalmarkt zu “zocken”, um wenigstens etwas Rendite zu generieren.

Was genau sind die Knackpunkte für kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs)?

Die KMUs sind jetzt zwar aus der Haftung weitgehend raus, aber können verantwortungsvolle Unternehmer ihren Mitarbeitern noch eine bAV auf Versicherungsbasis anbieten?

Und sollen sie selbst ihr gutes Geld in Höhe von 15 Prozent des Versorgungsbeitrages dem schlechten hinterherschieben, das sich aufgrund der hohen Kosten in Versicherungsprodukten erst nach vielen Jahren vielleicht ein bisschen rentiert?

Unternehmen, die pauschaldotierte Unterstützungskassen eingerichtet haben, legen freiwillig mehr als das Doppelte obendrauf, weil sie selbst beträchtlich davon profitieren.

Welche Folgen hat das für Vermittler und Makler?

Für sie hat sich die Situation nicht verändert, die Markt-Durchdringung bleibt weiter auf niedrigem Niveau. Lösungen über die neu beteiligten Tarifparteien gehen an ihnen vorbei, für viele Vermittler wird es deshalb noch schwieriger zu überleben.

Für gute bAV-Berater ergeben sich daraus aber auch Chancen – wenn sie sich komplett neu orientieren.

Wie sollten Berater sich für die neuen Herausforderungen wappnen?

Sie können sich verbessern, indem sie beispielsweise auf Honorarbasis Lohnkostenoptimierungen anbieten. Dann werden sie sehr schnell feststellen, wie angesehen pauschaldotierte Unterstützungskassen in diesem Dienstleistungssektor sind.

Sie können in ihrem angestammten bAV-Beratungsfeld etwas anbieten, dass allen Beteiligten nur Vorteile bietet: eine rentierliche bAV für die Arbeitnehmer, steuerliche und bilanzielle Vorteile für den Arbeitgeber mit kostengünstigen Innenfinanzierungseffekten und ein gut verdientes stornosicheres Honorar für den Berater.

Interview: Julia Böhne

Foto: Bundesverband pauschaldotierte Unterstützungskassen

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Preventicus, SkinVision, TeleClinic: Generali baut Gesundheitsservices aus

Die Generali Deutschland treibt die digitale Transformation voran: Nun hat die private Krankenversicherungstochter des Versicherungskonzerns, die Central, im Bereich Gesundheit Kooperationen mit den Start-ups Preventicus, SkinVision und TeleClinic angekündigt. Ziel sei es, durch die Zusammenarbeit den digitalen Service für die Versicherten auszubauen.

 

mehr ...

Immobilien

BGH stärkt Mieterschutz bei kommunalen Immobilienverkäufen

Die obersten deutschen Zivilrichter stärken den Schutz von Mietern bei kommunalen Immobilienverkäufen.Der Bundesgerichtshof (BGH) hat den Schutz langjähriger Mieter bei kommunalen Immobilienverkäufen gestärkt.

mehr ...

Investmentfonds

So sorgen Sie für die Ausbildung Ihrer Kinder vor

Nur wenige deutsche Studenten erhalten den Bafög-Höchstsatz und auch dann kostet ihr Studium oft deutlich mehr. Doch Eltern können diese Lücken schließen, wenn sie rechtzeitig mit Fondssparplänen vorsorgen. Warum die Angst vor schwankenden Aktienpreisen dabei unbegründet ist:

mehr ...

Berater

MLP: “Respekt vor den Risiken”

Der Wieslocher Finanzdienstleister MLP konnte die Gesamterlöse in den ersten neun Monaten des Jahres um fünf Prozent auf 462,5 Millionen Euro ausbauen. Dabei entwickelten sich die Gesamterlöse nach Angaben des Unternehmens im dritten Quartal mit einem Zuwachs von acht Prozent besonders dynamisch.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiterer VC-Fonds profitiert vom MIG-Siltectra-Deal

Wie verschiedene MIG Fonds hat auch der von Xolaris als Service-KVG verwaltete GA Asset Fund seine Beteiligung an der Siltectra GmbH versilbert. Dessen Anleger können sich ebenfalls freuen.

mehr ...

Recht

Et hätt noch immer jot jejange: Wirtschaft unvorbereitet auf Brexit

Laut Theresa May ist der Gordische Knoten bei den Brexit-Verhandlungen durchschlagen. Ob der Kompromiss das britische Parlament passiert, darf bezweifelt werden, bringen sich doch Mays Gegner bereits in Position.

mehr ...