5. Mai 2017, 08:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Mit Ablaufmanagement trotz Börsencrash ruhig schlafen”

“Chancenorientiertere Rentenversicherungen sollten für Best Ager ein Ablaufmanagement vorsehen, damit sie trotz Börsencrash kurz vor dem Ruhestand ruhig schlafen”, sagte Dr. Matthias Wald, Leiter Vertrieb und Mitglied der Geschäftsleitung von Swiss Life Deutschland, im Cash.-Interview.

Best Ager

Matthias Wald: “Best Ager befinden sich in einem Zwiespalt.”

Cash.: Gibt es ein Lebensalter, ab dem es Ihrer Ansicht nach zu spät ist, sich noch mit dem Thema Ruhestandsplanung zu beschäftigen?

Wald: Selbst wenn man kurz vor der Rente steht oder sich bereits im Rentenbezug befindet, kann durch eine Einmalanlage in eine sofort beginnende Rentenversicherung der monatliche Geldeingang spürbar erhöht werden – und das garantiert für ein Leben lang. Allerdings ist der dafür notwendige finanzielle Aufwand deutlich höher als für einen jungen Menschen, der für das Alter vorsorgt.

Sind Best Ager Ihrer Erfahrung nach konservativ und sicherheitsgetrieben oder eher risikofreudig?

Im Hinblick auf Finanzanlagen sind Best Ager oftmals konservativer eingestellt als jüngere Zielgruppen. Es gilt, je nach Risikoneigung des Kunden und je nach Laufzeit des Vertrages, die passgenaue Lösung in Einklang mit Wünschen und Zielen des Kunden zu finden.

Welche Bedeutung haben Garantien für diese Zielgruppe?

Best Ager befinden sich in einem Zwiespalt: Einerseits fallen bei kurzen Laufzeiten die meist sehr chancenorientierten Produktvarianten heraus, weil Best Ager kein allzu großes Risiko eingehen möchten oder können. Andererseits wird aufgrund der kurzen Laufzeit Rendite benötigt. Moderne Hybridlösungen, die flexibel wählbare Garantiekomponenten mit der Nutzung von Kapitalmarktchancen verbinden, bieten einen Ausweg. Chancenorientiertere Rentenversicherungen sollten für Kunden ab Mitte 50 auf alle Fälle ein Ablaufmanagement vorsehen, damit man auch bei einem etwaigen Börsencrash kurz vor dem Ruhestand weiterhin ruhig schlafen kann.

Interview: Kim Brodtmann

Foto: Swiss Life


Mehr Artikel zum Thema:

Ruhestandsplanung: Den Milliardenmarkt knacken

Ruhestandsplanung: Beratungsansätze für einen unbearbeiteten Markt

Bestandsräuber: Wer hat Angst vor Insurtechs?

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...