28. September 2017, 14:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVK nach der Wahl: “Es wird jetzt schwieriger”

Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands Deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass sich die Zusammenarbeit mit der künftigen Bundesregierung schwieriger gestalten wird als mit der bisherigen Großen Koalition.

Michael-H -Heinz in BVK nach der Wahl: Es wird jetzt schwieriger

BVK-Präsident Michael H. Heinz: “Die Grünen wollen vielleicht ein eigenes Verbraucherschutzministerium.”

Mit der Großen Koalition habe man hervorragend zusammengearbeitet, sagte Heinz im Rahmen eines Pressegesprächs in Berlin. Union und SPD hätten in Fragen, die die Vermittler betreffen, gar nicht so weit auseinander gelegen. “Das wird jetzt schwieriger”, erwartet Heinz mit Blick auf die möglicherweise bevorstehende “Jamaika”-Koalition aus Union, FDP und Grünen. Man müsse sich jetzt mit einer Partei mehr auseinandersetzen.

Möglicherweise werde es zu einem neuen Zuschnitt der Ministerien kommen, die Grünen könnten ein eigenes Verbraucherschutzministerium fordern, herausgelöst aus dem Bundesjustizministerium. Heinz wies zudem darauf hin, dass die Grünen auch mit den Regelungen der Insurance Distribution Directive (IDD) nicht zufrieden seien. Aber auch mit der FDP werde es nicht automatisch leichter, sagte er und verwies auf das mutmaßlich hohe Tempo, dass die Partei gerade im Bereich der Digitalisierung vorlegen könnte.

Korrektur des IDD-Umsetzungsgesetzes verhindern

Aus Sicht des BVK bleiben zwei wichtige Baustellen, die einer intensiven Begleitung durch den Verband erfordern: Bei der Novellierung der Versicherungsvermittlungsverordnung aufgrund des IDD-Umsetzungsgesetzes werde man das Bundeswirtschaftsministerium beratend begleiten. “Je nach politischer Konstellation nach der Bundestagswahl wird sogar gegebenenfalls das IDD-Umsetzungsgesetz eine Korrektur erfahren, was wir durch unsere Interessenvertretung zu verhindern suchen”, so Heinz.

Bezüglich der Evaluierung des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG) wolle man sich scharf von den Versicherern abgrenzen, die wie schon in den Jahren 2011 und 2012 mit einer Deckelung der Provisionen spielten, um den Gesetzgeber bei der Höhe der Abschlusskosten milde zu stimmen. “Dabei sind sie es, die hier noch Kapazitäten und ‘Luft nach oben’ hätten, um den Vorstellungen des Gesetzgebers zu entsprechen”, sagte Heinz. (kb)

Foto: BVK

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Keine Versicherung trotz Ferrari: Verfolgungsjagd auf A9

Wenn das Auto schon 250.000 Euro kostet, bleibt für alles andere wohl nicht mehr viel übrig. So war es zumindest für einen 65-jährigen Sportwagenfahrer der Sonntagnacht nahe Bayreuth gestoppt wurde.

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: Immobilienscout24 analysiert Top-Metropolen

Die Preise für Neubau-Eigentumswohnungen in den Top-Sieben-Metropolen ziehen weiter an. Die “Neubau-Kauf-Maps” von Immobilienscout24 zeigen die Preisentwicklungen für Neubau-Wohneigentum in den Metropolen und ihrer jeweiligen Umgebung.

mehr ...

Investmentfonds

ESG- Kriterien bringen Unternehmen der Schwellenländer nach vorne

Auch wenn die Schwellenländer durch politische Turbulenzen, wie den Handelsstreit zwischen USA und China, auf erhebliche Veränderungen reagieren müssen, könnten die “Environmental Social Gouvernance”-Kriterien sich positiv auf die Aktien genau dieser Länder auswirken.

mehr ...

Berater

Airline-Pleite: Flybmi ist nicht Flybe

Vor allem wegen des Brexits hat die britische Regional-Fluggesellschaft Flybmi am Wochenende Insolvenz angemeldet. Mit einer ähnlich klingenden Airline, die Mieterin mehrerer deutscher Fonds-Flugzeuge ist, hat sie jedoch nichts zu tun.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

BGH: Dürfen Feriengäste ins Haus?

In manchen Gegenden lässt sich an Feriengästen gut Geld verdienen – aber darf ich überhaupt an Urlauber vermieten? Unter Wohnungseigentümern in Papenburg im Emsland hat sich darüber ein Streit entzündet, der am Freitag den Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe erreicht. 

mehr ...