5. Dezember 2017, 10:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erwerbsunfähigkeitsversicherungen unter der Lupe

In seinem ersten Rating der selbstständigen Erwerbsunfähigkeitsversicherungen hat das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) 15 Tarife von 15 Anbietern auf bis zu 90 Kriterien in vier Teilbereichen untersucht. Am besten schnitt dabei die Europa Lebensversicherung ab, gefolgt von Continentale, Hannoversche und Dialog.

Shutterstock 667475689 in Erwerbsunfähigkeitsversicherungen unter der Lupe

Eine private Erwerbsunfähigkeitsversicherung zahlt dann eine Rente, wenn der Versicherte weniger als drei Stunden pro Tag arbeiten kann – egal in welchem Beruf.

Das IVFP legte nach eigenen Angaben einen erhöhten Fokus auf die Unternehmensqualität, die mit 20 Prozent in die Bewertung einfloss, um den Aspekten Sicherheit und Stabilität Rechnung zu tragen. Das Hauptaugenmerk lag wie bei dem Berufsunfähigkeits-Rating auf dem Teilbereich Preis/Leistung, der mit 50 Prozent am höchsten gewichtet wurde. Flexibilität und Transparenz wurden mit 20 bzw. zehn Prozent berücksichtigt.

Die Top-Tarife aus 15 untersuchten Versicherungen:

Bildschirmfoto-2017-12-05-um-10 05 22 in Erwerbsunfähigkeitsversicherungen unter der Lupe

Eine private Erwerbsunfähigkeitsversicherung zahlt dann eine Rente, wenn der Versicherte weniger als drei Stunden pro Tag arbeiten kann – egal in welchem Beruf. Ein kleiner Vorteil sei, dass im Vergleich zur Berufsunfähigkeitsversicherung die Gesundheitsprüfung in den meisten Fällen weniger streng sei, so das IVFP. (kb)

Foto: Shutterstock

Tabelle: IVFP

1 Kommentar

  1. Es spricht nicht unbedingt für die Qualität dieses Ratings, wenn EU-Tarife ohne BUZ-Beitragbefreiung mit Gesamtnoten zwischen 1,1 und 1,8 bewertet werden.

    Denn wovon soll ein Betroffener die Beiträge für solch eine EU-Versicherung weiterzahlen, wenn er „nur“ berufsunfähig wird – dadurch aber trotzdem Job und Einkommen verliert? Siehe hierzu auch https://www.cash-online.de/versicherungen/2016/erwerbsunfaehigkeitsversicherung/316254

    Kommentar von Gerd Kemnitz — 5. Dezember 2017 @ 11:04

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Ob die Zinszusatzreserve dann langfristig ausreicht, kann sehr unterschiedlich sein”

Die Lebensversicherer steuern auf eine neue Talsohle niedriger Zinsen zu. Dies meldet die Deutsche Presse Agentur (dpa) heute morgen. Cash.Online fragt nach, Lars Heermann, Bereichsleiter Analyse und Bewertungen bei Assekurata, antwortet.

mehr ...

Immobilien

Mietkauf: DIW fordert Politik zum Handeln auf

In die Diskussion um den angespannten Wohnungsmarkt hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung ein staatlich gefördertes Mietkauf-Modell eingebracht, von dem vor allem einkommensschwache Familien profitieren sollen. Was nun geplant werden soll.

mehr ...

Investmentfonds

Libra: Zentralbanken legen Facebook Forderungskatalog vor

Facebook muss nach Einschätzung von Zentralbanken und Weltwährungsfonds vor einer möglichen Einführung seiner Digitalwährung Libra noch viele Fragen klären. Was im nun durch die G7 Zentralbanken überreichten Forderungskatalog steht.

mehr ...

Berater

Fehlende Trennschärfe im Verbraucherschutz

Verbraucherschützer sind auf das Thema fixiert und einmal mehr warnte der „Marktwächter Finanzen“ letzte Woche vor Praktiken im „Grauen Kapitalmarkt“. Doch der war diesmal überhaupt nicht gemeint. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

Familien: Chance auf Eigenheim durch Mietkauf

Mietkaufmodell könnte mehr Menschen den Erwerb einer Immobilie und damit den Aufbau von Vermögen erlauben. Monatliche Zahlungen würden sich Berechnungen zufolge im Rahmen aktueller Mieten bewegen.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...