5. April 2017, 09:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Maklerwebsite: Verstoß gegen Impressumspflicht keine Bagatelle

Ein Versicherungsmakler klagte gegen einen Mitbewerber, da dieser unvollständige Impressumsangaben auf seiner Website mache. Nachdem die Vorinstanz lediglich einen “Verstoß unterhalb der Bagatellgrenze” diagnostizierte, landete der Fall vor dem Oberlandesgericht.

Impressumspflicht

Macht ein nicht in das Handelsregister eingetragenes Unternehmen auf seiner Website die Angaben “Registergericht: Amtsgericht 000” und “Registernummer: HR 0000” ist dies ein Verstoß gegen die Impressumspflichten.

In dem Streitfall klagte ein Versicherungsmakler gegen einen Konkurrenten auf Unterlassung bestimmter Impressumsangaben auf dessen Website.

Landgericht: “Marginaler Verstoß unterhalb der Bagatellgrenze”

Insbesondere habe der beklagte Makler in seinem Impressum folgende Angaben gemacht:

Registergericht: Amtsgericht 000
Registernummer: HR 0000
Versicherungsvermittlerregister – Registrierungsnummer: 0000
Zuständige Aufsichtsbehörde: IHK 000
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27a Umsatzsteuergesetz: DE 00000000
Wirtschafts-Identifikationsnummer gemäß § 139c Abgabenordnung: DE 0000000

Nachdem der Kläger vor dem Landgericht Darmstadt gescheitert war, da dieses den Fall als “marginalen Verstoß unterhalb der Bagatellgrenze” bewertete, wandte er sich an das Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt.

Klage hat Erfolg

In seinem Urteil vom 14. März 2017 (Az.: 6 U 44/16) gab das OLG dem Kläger recht. Die Angaben “000” seien mehrdeutig.

Daraus, dass der Beklagte Registernummer, Umsatzsteueridentifikationsnummer und Wirtschaftsidentifikationsnummer jeweils mit “Nullen” gekennzeichnet habe, gehe für den Website-Besucher nicht hervor, dass der Vermittler über diese Registrierungen und Nummern nicht verfüge. Ist dies der Fall, hätten Angaben zu unterbleiben.

Macht ein nicht in das Handelsregister eingetragenes Unternehmen auf seiner Website die Angaben “Registergericht: Amtsgericht 000” und “Registernummer: HR 0000” ist dies ein Verstoß gegen die Impressumspflichten nach Paragraf 5 Telemediengesetz (TMG). Dies gilt auch für vergleichbare Angaben zu Aufsichtsbehörde und Umsatzsteuer- und Wirtschaftsidentifikations-nummern, so das OLG zusammenfassend in seiner Urteilsbegründung. (nl)

Foto: Shutterstock


Mehr Artikel zum Thema Maklerrecht:

Tippgeber: Die fünf größten Haftungsfallen für Berater

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Stornogefährdete Verträge: Das sollten Vertreter wissen

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...