6. Oktober 2017, 09:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Japanischer Versicherer beteiligt sich an Swiss-Re-Sparte

Die Swiss Re hat einen Mit-Investor für das Geschäft zum Aufkauf von alten Lebensversicherungsbeständen in Großbritannien gefunden. Die japanische Versicherungsgruppe MS&AD werde insgesamt bis zu 800 Millionen Pfund in die Swiss-Re-Sparte Reassure investieren, teilte das Unternehmen am Freitag in Zürich mit.

Shutterstock 552100717 in Japanischer Versicherer beteiligt sich an Swiss-Re-Sparte

Die Zentrale der japanischen Versicherungsgruppe MS&AD befindet sich in Tokio.

Der japanische Konzern beteilige sich für 175 Millionen Pfund mit fünf Prozent an Reassure. In den kommenden drei Jahren werde die Beteiligung für insgesamt 800 Millionen Pfund auf maximal 15 Prozent ausgebaut. Mit dem Geld und dem japanischen Partner an Bord will die Swiss Re das Geschäft forcieren.

Derzeit verkaufen viele Versicherungskonzerne ihr inzwischen weitestgehend eingestelltes Geschäft mit Lebensversicherungen mit teils hohen Garantiezinsen oder festen Zinsversprechen, da die Abwicklung dieser zu teuer und ineffizient ist. In Deutschland überlegen das derzeit beispielsweise die Munich-Re-Tochter Ergo oder die Generali.

Versicherer wollen Altverträeg loswerden

Die Konzerne leiden unter der Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank. Den Lebensversicherern fällt es zunehmend schwer, die Zinsen für die hohen Garantieversprechen der Vergangenheit von bis zu vier Prozent am Kapitalmarkt zu erwirtschaften. Viele Unternehmen bieten mittlerweile Produkte ohne klassischen Garantiezins an. Nun wollen manche die Altverträge loswerden.

Käufer sind speziell auf die Abwicklung von Altversicherungen spezialisierte Gesellschaften wie die Frankfurter Leben oder Viridium, die dem Finanzinvestor Cinven und dem Rückversicherer Hannover Rück gehört. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Ob die Zinszusatzreserve dann langfristig ausreicht, kann sehr unterschiedlich sein”

Die Lebensversicherer steuern auf eine neue Talsohle niedriger Zinsen zu. Dies meldet die Deutsche Presse Agentur (dpa) heute morgen. Cash.Online fragt nach, Lars Heermann, Bereichsleiter Analyse und Bewertungen bei Assekurata, antwortet.

mehr ...

Immobilien

Mietkauf: DIW fordert Politik zum Handeln auf

In die Diskussion um den angespannten Wohnungsmarkt hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung ein staatlich gefördertes Mietkauf-Modell eingebracht, von dem vor allem einkommensschwache Familien profitieren sollen. Was nun geplant werden soll.

mehr ...

Investmentfonds

Libra: Zentralbanken legen Facebook Forderungskatalog vor

Facebook muss nach Einschätzung von Zentralbanken und Weltwährungsfonds vor einer möglichen Einführung seiner Digitalwährung Libra noch viele Fragen klären. Was im nun durch die G7 Zentralbanken überreichten Forderungskatalog steht.

mehr ...

Berater

Fehlende Trennschärfe im Verbraucherschutz

Verbraucherschützer sind auf das Thema fixiert und einmal mehr warnte der „Marktwächter Finanzen“ letzte Woche vor Praktiken im „Grauen Kapitalmarkt“. Doch der war diesmal überhaupt nicht gemeint. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

Familien: Chance auf Eigenheim durch Mietkauf

Mietkaufmodell könnte mehr Menschen den Erwerb einer Immobilie und damit den Aufbau von Vermögen erlauben. Monatliche Zahlungen würden sich Berechnungen zufolge im Rahmen aktueller Mieten bewegen.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...