Anzeige
2. März 2017, 09:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Digitalisierung funktioniert nur durch lebenslanges Lernen

Als Vertriebsvorstand wurde ich in den vergangenen Wochen oft gefragt, was auf den Versicherungsvertrieb im Jahr 2017 zukommt. Welche Themen erwarten wir und wie sind wir darauf vorbereitet? Was bedeutet das für die Prozesse bei Versicherern und Maklern?

Kommentar von Dr. Angelo O. Rohlfs, VHV Versicherungen

Lebenslanges Lernen

“Wir müssen lernen, digitale Prozesse und die daraus resultierenden Erwartungen zu verstehen.”

Kein Thema ist derzeit so präsent in der Branche wie die Digitalisierung. Der Alltag unserer Vertriebspartner und ihrer Kunden ist zunehmend digital. Für alle ist es wichtig, wenn Prozesse schnell, effizient und kostengünstig laufen.

Die Versicherungsbranche muss diese Chance nutzen und vermittler- und kundenorientierte Prozesslösungen entwickeln. Die Digitalisierung schafft allerdings auch neue Risiken, was die steigende Cyberkriminalität zeigt.

Nicht nur Unternehmen aus dem Onlinebereich sind von Cyberangriffen betroffen. Solche IT-Angriffe nehmen branchenübergreifend zu und da sind wir Versicherer natürlich gefordert.

Trendthema Cyberrisiken

Cyber-Versicherungen stecken zwar noch in der Entwicklung, aber die Geschwindigkeit dieser Entwicklung ist enorm. Deswegen sehe ich auch die Absicherung von Cyberrisiken als ein Trendthema, welches das Versicherungsjahr prägen wird.

Mit der Digitalisierung gehen allerdings nicht nur Gefahren wie die soeben erwähnten Cybergefahren einher, sondern vor allem auch Chancen. Diese wollen wir natürlich nutzen. Doch vorher müssen wir lernen, digitale Prozesse und die daraus resultierenden Erwartungen unter anderem an den Kundenservice zu verstehen. Erst dann können wir sie für unsere alltägliche Arbeit optimal
nutzen.

Seite zwei: Lebenslanges Lernen wichtiger denn je

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Die Hitliste der Autoknacker: Alle 30 Minuten ein Auto

Autodiebe haben im vergangenen Jahr rechnerisch etwa alle 30 Minuten einen kaskoversicherten Pkw gestohlen. Nach dem neuen Kfz-Diebstahlreport des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) kamen im Laufe des Jahres 2017 insgesamt 17.493 Pkw ihren rechtmäßigen Besitzern abhanden.

 

mehr ...

Immobilien

Immobilienverband: Mieten in kleineren Städten ziehen kräftig an

Nach Einschätzung des Immobilienverbands IVD ziehen auch die Mieten in kleineren Städten deutlich an. Dort kostet Wohnen zwar noch deutlich weniger – jedoch steigen die Mieten auch dort aktuell rasant an.

mehr ...

Investmentfonds

Italien sieht kein Risiko durch höhere Schulden

Italiens Finanzminister Giovanni Tria verteidigt den italienischen Haushaltsplan für der EU-Kommission. Tria ist bewusst, dass die Pläne den Stabilitätskriterien widersprechen, ändern wolle er sie deshalb trotzdem nicht. Seine Entscheidung begründet er heute in Brüssel.

mehr ...

Berater

Bankenverband: Stresstest hat Stärken und Schwächen

Der Bankenverband BdB dämpft die Erwartungen an den diesjährigen Banken-Krisentest der europäischen Aufseher. So seien Stresstests keine Wunderwaffe, wie der BdB am Montag in Frankfurt erklärte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kein Prospekt: BaFin untersagt Holz-Investment

Die Finanzaufsicht BaFin hat das öffentliche Angebot der Vermögensanlage mit der Bezeichnung „Teakinvestment“ über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Teakbäumen in Costa Rica und Ecuador in Deutschland untersagt.

mehr ...

Recht

Einmal Teilzeit und zurück? So funktioniert die Brückenteilzeit

Der Bundestag hat das neue Gesetz zum Rückkehrrecht von Teil- in Vollzeit verabschiedet. Arbeitnehmer in Unternehmen ab 45 Angestellten können ab 2019 die so genannte Brückenteilzeit wählen. Arbeitsrechtsexperten der Arag haben das Gesetz unter die Lupe genommen.

mehr ...