17. Juli 2017, 08:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Produktentwickler bauen vermehrt auf Multi-Asset-Indizes”

Cash. sprach mit Norbert Heinen, Vorstandschef der Württembergischen Lebensversicherung, über die Marktchancen von Indexpolicen und den Vorwurf der mangelnden Transparenz dieser Produkte.

Index-heinen in Produktentwickler bauen vermehrt auf Multi-Asset-Indizes

Norbert Heinen: “In Zeiten extrem niedriger Zinsen macht jeder Prozentpunkt etwas aus.”

Cash.: Herr Heinen, die klassische Lebensversicherung steckt in der Krise. Haben Indexpolicen das Zeug zum neuen Klassiker in der Altersvorsorge?

Heinen: Das aktuelle Marktumfeld ist natürlich ein Stimulus für die Index-Rente. Nur sie vereint die Renditechancen der Kapitalmärkte mit den Sicherheiten einer klassischen Rentenversicherung. Während der Kunde also auf keine seiner gewohnten Sicherheiten verzichten muss – beispielsweise die Beitragsgarantie, die Absicherung von Zuwächsen oder die Garantierente – kann er mithilfe des Indexes an den Chancen der Kapitalmärkte partizipieren. Insbesondere in Zeiten niedriger Zinsen ist die Chance auf höhere Renditen umso wichtiger für den Kunden. Hinzu kommt die Flexibilität: Jedes Jahr kann er sich für eine “sichere Verzinsung” entscheiden, indem er nicht an den Kapitalmärkten investiert ist. Insofern sehe ich die Index-Rente durchaus in eine Rolle als neuer Klassiker der Altersvorsorge hineinwachsen.

Auf welche Kriterien sollten Kunden und deren Vermittler besonders achten, wenn sie sich für den Abschluss einer Indexpolice interessieren?

Häufig wünschen die Kunden zuerst die Sicherheiten, die sie aus der klassischen Rentenversicherung kennen: hundertprozentige Beitragsgarantie und eine Ertragsgarantie. Dann ist es wichtig, die Beteiligungsform zu betrachten: Werden die Renditen monatlich begrenzt, also “gecapped”, oder gibt es eine jährliche Beteiligung? Und zuletzt stellt sich die Frage nach der Wahl des Indexes. Alternativen sind entweder ein volatiler Aktienindex oder ein breit gestreuter Multi-Asset-Index, wobei dieser wiederum mit oder ohne eine dynamische Anpassung angeboten wird.

Seite zwei: Kritik an der Transparenz von Indexpolicen

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Da würde mich schon sehr interessieren, wieviel vom Beitrag in das Investment geht und was die Garantie kostet.

    Kommentar von Wilfried Strassnig Versicherungsmakler — 18. Juli 2017 @ 07:23

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Die fairsten Anbieter aus Kundensicht

Für kaum etwas zahlen die Deutschen regelmäßig mehr Geld als für das Autofahren – und ohne guten Versicherungsschutz wird es umso teurer. Doch welche Kfz-Versicherer behandeln ihre Kunden am fairsten?

mehr ...

Immobilien

Kein Frühlingserwachen bei den Wohnimmobilienpreisen

Bereits den dritten Monat in Folge haben sich die Preise für private Wohnimmobilien im bundesdeutschen Durchschnitt laut der aktuellen Auswertung des Europace-Hauspreis-Index EPX für Februar 2019 praktisch nicht verändert. Ist das der Anfang vom Ende steigender Immobilienpreise oder nur eine vergleichsweise lange “Winterstarre”?

mehr ...

Investmentfonds

Kaufen auf Pump legt deutlich zu

Möbel, Küchen, Unterhaltungselektronik – die Verbraucher wollen Produkte aus diesen Segmenten künftig eher in Raten bezahlen als bisher.

mehr ...

Berater

Schwere Zeiten für Social Media?

Für die einen ist es eine wichtige Quelle, um mit Kunden und Fans in Kontakt zu bleiben, für die anderen ist es eher ein kaum zu beherrschendes Medium – Social Media. Neueste Zahlen zeigen eine Veränderung, die so kaum jemand erwartet hätte.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bringt weiteren Pflegeheim- und Kita-Fonds

Die INP-Gruppe aus Hamburg, hat mit dem Vertrieb eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger begonnen. Fondsobjekte sind Immobilien für alt und jung.

mehr ...

Recht

“Kommt der Brexit, sollte Deutschland aus dem Euro austreten”

Der Brexit ist bedauerlich – aber nicht für die Briten. In einigen Jahren werden sie froh über den EU-Austritt sein. Doch in der aktuellen Diskussion werden ganz andere Probleme übersehen. Denn gerade für deutsche Sparer sind die Auswirkungen verheerend, meint Dr. Holger Schmitz, Schmitz & Partner AG.

mehr ...