26. März 2018, 06:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versorgungswerke – Gemeinsam mehr erreichen

Wenn Gleichgesinnte zusammenarbeiten, können sie Großes leisten. Mehr noch: Unter den richtigen Voraussetzungen kann ein Team deutlich mehr erreichen, als der Einzelne. Aus diesem Grund entstanden in der Zeit der Industrialisierung die ersten Versorgungswerke.

Die Wald-Kolumne

Versorgungswerke – Gemeinsam mehr erreichen

“Die Risiken Berufsunfähigkeit und Erwerbsminderung werden vom gesetzlichen Versicherungssystem nicht in ausreichender Höhe abgedeckt.”

Sie bieten für die Beschäftigten ihrer Branche Vorteile, zum Beispiel, wenn es um die Absicherung der Arbeitskraft oder die Altersversorgung geht. Damals wie heute leisten die Versorgungswerke einen wichtigen Beitrag zur finanziellen Absicherung der Beschäftigten.

Eine Herausforderung ist dabei im Laufe der letzten 170 Jahre unverändert geblieben: Die verschiedenen Berufsbilder müssen unter Berücksichtigung ihrer branchenspezifischen Anforderungen abgesichert werden.

Zum Beispiel benötigen Metallarbeiter oder Pfleger einen genau auf sie zugeschnittenen Versicherungsschutz wie ihn die Versorgungswerke MetallRente und KlinikRente bieten; für Beschäftigte in der Gastronomie stellt die hogarente eine geeignete Branchenlösung dar.

Bezugsdauer wird immer länger

Aktuell kommt eine weitere Herausforderung hinzu: Die Menschen leben immer länger und beziehen entsprechend länger Rentenleistungen. Lag die durchschnittliche Bezugsdauer im Jahr 1960 noch bei weniger als zehn Jahren, sind es heute schon fast 20 Jahre.

Das zeigt eindrucksvoll, dass Arbeitnehmer dringend eine zuverlässige Vorsorgelösung benötigen, die ihren Lebensstandard im Alter langfristig sicherstellen kann.

Diesen Auftrag nehmen die Versorgungswerke ernst. Sie haben den Anspruch, für die besonderen Belange der Beschäftigten in ihren jeweiligen Branchen die bestmöglichen Versorgungslösungen anzubieten. Das schaffen sie nicht im Alleingang.

Zusammenarbeit entlastet Versorgungswerke

Darum setzen sie auf die Zusammenarbeit mit finanzstarken Partnern: etablierte Versicherer, die effiziente Prozesse und die nötige Infrastruktur mitbringen.

Die Versorgungswerke machen sich dieses Know-how verschiedener Anbieter zunutze und schaffen so innovative und kostengünstige Produktlösungen.

Darüber hinaus lassen sich durch die Zusammenarbeit mit mehreren Versicherern die Kapitalanlagerisiken bei Produkten der Alters- und Invaliditätsabsicherung, die in der Regel auf mehrere Jahrzehnte angelegt sind, auf mehrere Schultern verteilen.

Seite zwei: MetallRente und KlinikRente

Weiter lesen: 1 2 3

2 Kommentare

  1. Schöner Werbebeitrag für die Metallrente. Lassen Sie sich gerne mal schriftlich bestätigen, welcher Betragsanteil in niedrig vezinste Anlagen angelegt werden muß um die Garantien abzusichern. Vielleicht auch noch wie hoch oder niedrig die Rendite nach allen Kosten in 2017 war. Wenn die Kurse fallen wiederholen Sie diesen Vorgang. Generell sind Sie in einem System involviert dass Sie definitiv nicht beeinflussen können! So ist es für viele möglich, Produkte mit besserer Rendite für sich zu realisieren.

    Kommentar von Wilfried Strassnig Versicherungsmakler — 26. März 2018 @ 18:03

  2. die Arbeitskraft kann man m.E. nicht absichern. Sehr wohl doch das Erwerbseinkommen.

    Kommentar von Rolf B. — 26. März 2018 @ 09:45

Ihre Meinung



 

Immobilien

Auch ohne Eigenkapital zum Traumhaus?

Noch nie waren die Zinsen so niedrig wie zurzeit und viele Deutsche möchten sich die günstigen Konditionen sichern – auch ohne Eigenkapital. Doch so verlockend eine Vollfinanzierung klingt, zukünftige Eigenheimbesitzer müssen bei dieser Variante auch die Nachteile berücksichtigen.

mehr ...

Investmentfonds

Banken: “Kein massiver Verkauf von Kryptowerten an Kunden”

Vor wenigen Tagen wurden im Zuge des Umsetzungsgesetzes der 4. Geldwäscherichtlinie auch Maßnahmen zur Regulierung von Krypto-Geschäften durch den Bundesrat beschlossen. Im Kreditwesengesetz (KWG) ist nun das neue Finanzinstrument „Kryptowert“ definiert, gleichzeitig wurde ebenfalls als neue Finanzdienstleistung die Kryptowerte-Verwahrung in das Gesetz aufgenommen. Krypto-Verwahrer benötigen eine Bafin-Lizenz und müssen ihre Kunden nach dem Geldwäschegesetz so identifizieren, wie dies auch Banken tun. Nicht jede Bank wird sich in neues Geschäftsfeld trauen.

mehr ...

Berater

Warum Chefs Kritiker schätzen sollten

Mitarbeiter, die ihre Vorgesetzten infrage stellen, gelten schnell als Nörgler und damit als unangenehm. Chefs sollten unbequeme Menschen als potenzielle Verbesserer sehen. Nela Novakovic nennt drei gute Gründe dafür.

mehr ...

Sachwertanlagen

Wealthcap erwirbt Mixed-Use-Immobilie in Dresdner Zentrum

Der Asset Manager Wealthcap hat die gemischt genutzte Immobilie „Haus am Postplatz” in Dresden mit einer Gesamtmietfläche von mehr als 18.000 Quadratmetern erworben.

mehr ...

Recht

Neues Urteil: Vorsicht bei “Service Calls”

“Service Calls“ eines Versicherungsmaklers können unzulässige Werbung sein. Auf ein entsprechendes Urteil des OLG Düsseldorf vom 19. September 2019 (Az.: 15 U 37/19) hat nun die Rechtsanwaltskanzlei Wirth hingewiesen.

mehr ...