23. September 2019, 07:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gesundheit der Mitarbeitenden: Neue Services in der betrieblichen Krankenversicherung

Steigende Kosten durch krankheitsbedingte Abwesenheiten entwickeln sich zunehmend zu einer Herausforderung für Arbeitgebende in Deutschland. Hier setzt die betriebliche Krankenversicherung (bKV) von AXA an und weitet das bestehende Produktportfolio mit einem zielgerichteten Serviceangebot aus, um eine ganzheitliche Beratung der Versicherten im Gesundheitsmanagement zu gewährleisten.

Shutterstock 376060417 in Gesundheit der Mitarbeitenden: Neue Services in der betrieblichen Krankenversicherung

Der Prävention kommt eine immer größer werdende Bedeutung zu – die Menschen können viele Krankheiten im Vorfeld durch ein gesundheitsbewusstes Verhalten vermeiden. Mit dem Kooperationspartner wellabe bietet AXA einen ganzheitlichen Service an, der den Firmenkunden und deren Mitarbeitenden auf vielfältige Weise hilft, ihre Gesundheit möglichst lange aufrechtzuerhalten.

Krankheiten vermeiden mithilfe moderner Prävention

So können zum Beispiel mobile Labore umfassende Check-ups direkt bei den Unternehmen vor Ort durchführen, wobei die Ergebnisse selbstverständlich nur den Mitarbeitenden zugänglich gemacht werden; der Arbeitgebende erhält keinerlei individualisierte Daten. Nach den Untersuchungen bespricht ein Arzt per Video-Chat die Ergebnisse und über eine App erhalten die Mitarbeitenden ein digitales Präventionsprogramm.

Darüber hinaus verschafft ein speziell auf den Gesundheitsstatus der jeweiligen Belegschaft abgestimmter Corporate Health Report dem Unternehmen eine Basis für ein nachhaltiges Gesundheitsmanagement.  

Unabhängige Facharzt- und Spezialistensuche

Trotz aller präventiven Maßnahmen lassen sich Krankheiten und Unfälle nicht völlig vermeiden. Um im Falle eines Falles bei ihrer Suche nach spezialisierten Fachärzten und Kliniken die optimale Unterstützung zu bekommen, profitieren ab sofort auch die bKV-Versicherten von AXA von der Kooperation mit BetterDoc.

Das Unternehmen unterstützt bereits seit längerem im Rahmen des gesundheitsservice360° krankenvollversicherte Kunden von AXA, bundesweit den auf ihre individuelle Erkrankung spezialisierten Experten für eine ärztliche Zweitmeinung, Behandlung oder Operation zu finden – und das innerhalb von 48 Stunden.

“Mit neuen Services bauen wir Angebot der betrieblichen Krankenversicherung aus”

BetterDoc greift auf ein bundesweites Netzwerk von über 2.500 in ihrem jeweiligen Fachgebiet führenden Experten zurück und ist somit in der Lage, auch bei sehr komplexen und seltenen Erkrankungen die dafür besten Ärzte und Kliniken zu identifizieren und auf Wunsch bei diesen einen Termin zu vermitteln.

„Mit unseren neuen Services bauen wir unser Angebot in der betrieblichen Krankenversicherung weiter aus: Wir bieten als erster bKV-Anbieter in Deutschland eine derartig umfassende Unterstützung von Mitarbeitenden − sowohl im Krankheitsfall als auch in der Prävention. Neben dem Effekt, dass diese Leistungen heutzutage eine hohe Wertschätzung erfahren, hilft unsere bKV gleichzeitig den Unternehmen, sich als Top-Arbeitgeber zu positionieren und krankheitsbedingte Abwesenheiten innerhalb der Belegschaft zu reduzieren“, so Sabrina van de Bürie, Leiterin Vertrieb der betrieblichen Krankenversicherung von AXA.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Munich Re fürchtet starke Hurrikan-Saison im Atlantik

Die bevorstehende Hurrikansaison im Nordatlantik wird in diesem Jahr nach Einschätzung von Geowissenschaftlern vermutlich heftiger als üblich ausfallen. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie wären schwere Sturmtreffer auf Land besonders problematisch, warnte der weltgrößte Rückversicherer Munich Re am Freitag.

mehr ...

Immobilien

Nach Neuregelung der Maklercourtage: Forderung nach Sachkundeprüfung für Makler

Durch die Neuregelung der Maklerprovision ist eine Steigerung der Qualität und Professionalisierung der Maklerbranche zu erwarten. Dazu gehört nach Meinung von Re/Max Germany auch ein Examen noch Meisterbrief die für den Maklerberuf bislang nicht nötig seien.

mehr ...

Investmentfonds

Wie wahrscheinlich sind negative Zinssätze?

Negative Zinssätze sind wieder in den Schlagzeilen. Die Märkte haben begonnen, die Chance einzupreisen, dass sowohl die US-Notenbank als auch die Bank of England gezwungen sein werden, die Zinsen zu senken und die Nullgrenze zu durchbrechen, um ihre Wirtschaft zu stützen und den wachsenden disinflationären Druck auszugleichen. Aber wie wahrscheinlich ist dies und warum wird jetzt darüber gesprochen? Ein Kommentar von Colin Finlayson, Co-Manager des Kames Strategic Global Bond Fund

mehr ...

Berater

Corona: KI als Sofortsicherheit für Soforthilfe

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sorgen dafür, dass die digitale Transformation an Fahrt aufnimmt. Daraus ergeben sich aber auch neuartige Problemstellungen. Die Betrugsversuche bei den online zu beantragenden Corona-Hilfen zeigen in beispielhafter Weise, welche das sind und wie sie zu lösen wären. Gastbeitrag von Frank S. Jorga, WebID Solutions

mehr ...

Sachwertanlagen

Bisher kaum Corona-Prospektnachträge bei Publikums-AIFs

Nur drei Prospekte von geschlossenen alternativen Investmentfonds (AIFs) für Privatanleger, die vor der Corona-Krise aufgelegt wurden und sich noch in der Platzierung befinden, wurden bislang durch spezielle Risikohinweise zu den möglichen Folgen der Pandemie ergänzt.

mehr ...

Recht

BVDW sieht Gefahr eines „Digitalen Lockdown“

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat sein Urteil im Fall Bundesverband der Verbraucherzentralen gegen die Planet49 GmbH gesprochen. Demnach reicht eine bereits vorangekreuzte Checkbox nicht aus, um den Anforderungen an eine Einwilligung beim Setzen von Cookies zu entsprechen. Dies war zu erwarten. Der BGH hat aber nicht eindeutig darüber entschieden, ob prinzipiell eine Einwilligung des Nutzers für den Einsatz von Cookies zur Erstellung von Nutzerprofilen für Zwecke der Werbung oder Marktforschung  erforderlich ist.

mehr ...