25. Februar 2019, 12:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Helau und Alaaf: Richtig abgesichert durch den Karneval

“Einige Versicherer bieten im Rahmen der Wohngebäudeversicherung einen Zusatzschutz gegen Vandalismus an”, weiß Bitkowski. “Für Immobilienbesitzer in Karnevalshochburgen ist eine entsprechende Police unter Umständen sinnvoll, denn bei manchen Fassaden ist die Reinigung aufwändig.”

Zudem springe die Versicherung nicht nur an Karneval ein, sondern beispielsweise auch dann, wenn Kinder das Haus an Halloween mit Eiern oder Zahnpasta verschönern.

Der Spezialist rät allerdings zu einem Vergleich verschiedener Angebote, denn: “Bei einigen Policen sind die Entschädigungen auf einen jährlichen Höchstbetrag beschränkt und der Versicherungsnehmer muss eine Selbstbeteiligung leisten.”

Auch BU-Police ist sinnvoll

Wer vom Festwagen fällt oder beim Kamelle-Wurf eine Platzwunde davonträgt, erleidet in der Regel eher kleinere Verletzungen: klarer Fall für die gesetzliche oder private Krankenversicherung.

Bleiben nach einem Unfall jedoch Gesundheitsschäden zurück, kann eine private Unfallversicherung finanzielle Entschädigungen bieten.

“Noch besser schützt eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Denn: Sie zahlt nicht nur bei bleibenden Schäden durch Unfälle, sondern auch bei länger andauernder Krankheit. Und letzteres ist statistisch gesehen deutlich wahrscheinlicher”, so Erürker. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Haftpflicht:

Räum- und Streupflichten für Eigentümer

Hundehaftpflicht: Die zehn beliebtesten Hunderassen 2018

BGH-Urteil: Wie teuer darf fiktive Schadensberechnung sein?

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Weniger Autounfälle wegen Corona-Pandemie

Die Beschränkungen wegen des Coronavirus wirken sich auf die Verkehrssicherheit in Deutschland aus. Da das Verkehrsaufkommen zurückgeht, werde es in diesem Jahr auch “deutlich rückläufige Schäden” geben, sagte Huk-Coburg-Vorstandschef Klaus Heitmann. Für eine Quantifizierung sei es aber noch zu früh.

mehr ...

Immobilien

Aktivität der Projektentwickler kühlt ab

Schon vor Corona ist der Markt für Immobilien-Projektentwicklungen in Deutschland deutlich abgekühlt. Vor allem Wohnungsbauprojekte gehen zurück. Das ergab die “Projektentwicklerstudie 2020” des Marktforschungsunternehmens bulwiengesa.

mehr ...

Investmentfonds

Zu früh für den Einstieg am Aktienmarkt

Esty Dwek, Head of Global Market Strategy bei Natixis Investment Managers, zu den Folgen der Corona-Pandemie für die Aktienmärkte.

mehr ...

Berater

WhoFinance hilft bei der Suche nach Fördermittel-Beratern

Die Finanzberatungsplattform WhoFinance hat in Anbetracht der Coronakrise ein Verzeichnis von Fördermittel-Beratern erstellt. Dort findet man Berater, die Unternehmen und Selbstständigen bundesweit per Videoberatung in der Krise helfen wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Online-Tool für RWB-Vertriebspartner stärker gefragt

Die RWB Group, Spezialist für Private-Equity-Dachfonds, stellt ihren angebundenen Vertriebspartnern eine hauseigene Online-Beratungs- und Zeichnungsplattform zur Verfügung. Die Nachfrage danach hat in den letzten beiden Wochen spürbar zugenommen, so das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Minijobber in Corona-Zeiten

Laut Bundesagentur für Arbeit gab es in Deutschland im Dezember 2019 gut 7,5 Millionen so genannte Minijobber. Weil Minijobs arbeitslosenversicherungfrei sind, ist der Bezug von Kurzarbeitergeld für 450-Euro-Jobber ausgeschlossen. Doch was gilt für Minijobber in Corona-Zeiten? Bekommen sie weiterhin Geld, wenn sie aufgrund des Coronavirus zu Hause bleiben müssen? Darf Minijobbern einfach gekündigt werden? Oder dürfen sie während der Corona-Pandemie sogar mehr arbeiten? Antworten zu den wichtigsten Fragen liefert die Arag.

mehr ...