6. Mai 2019, 16:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Inter: Der Erfolgskurs setzt sich fort

Der seit der Konzernoptimierung 2016 im Wesentlichen als Holdinggesellschaft agierende Inter Versicherungsverein aG schloss das dritte Geschäftsjahr mit einer Bilanzsumme von 312,2 Mio. Euro ab.

Die gebuchten Bruttobeiträge der Inter Kranken verzeichneten im vergangenen Jahr ein leichtes Wachstum (plus 0,3 Prozent). Das Eigenkapital konnte um 5,0 Prozent von 240,0 Millionen Euro auf 252,0 Millionen Euro gesteigert werden.

Zusatzversicherung wächst deutlich

In der Vollversicherung war der Bestand (wie in der gesamten Branche) leicht rückläufig (136.878 Personen gegenüber 139.012 im Vorjahr).

Sehr erfreulich ist das erneut signifikante Wachstum in der Zusatzversicherung: Die Zahl der zusatzversicherten Personen stieg um 4,8 Prozent von 244.200 auf 255.970.

Bei der Inter Leben gingen die gebuchten Bruttobeiträge im Jahr 2018 um 3,3 Prozent auf 85,1 Millionen Euro zurück. Ausschlaggebend hierfür waren unter anderem geringere Einmalbeiträge.

Inter Allgemeine entwickelt sich erfreulich

Der Gesamtüberschuss ging von 23,0 Millionen Euro auf 2,4 Millionen Euro zurück. Im Vorjahr hatten außerplanmäßige Erträge aus dem Verkauf von Kapitalanlagen und Steuereffekte das Ergebnis stark beeinflusst. Das Eigenkapital konnte um 0,6 Millionen Euro auf 33,0 Millionen Euro gestärkt werden (plus 1,8 Prozent).

Sehr erfreulich ist nach wie vor die Entwicklung der Inter Allgemeine. Hier stiegen die gebuchten Bruttobeiträge erneut, und zwar von 55,4 Millionen Euro auf 56,7 Millionen Euro (plus 2,5 Prozent).

Der Bestand entwickelte sich weiter positiv. Die Anzahl der Verträge stieg um 0,6 Prozent auf 310.490 (Vorjahr: 308.609). Der Jahresüberschuss lag mit 3,0 Millionen Euro deutlich über dem Vorjahreswert (minus 0,6 Millionen Euro). (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Versicherer:

Digitalisierung: Versicherer optimieren statt zu innovieren

Versicherer: Ist Deutschland keine Wachstumsregion mehr?

Die Versicherung als Gärtner: Mit Service ins Herz der Kunden

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Umsetzung der Grundrente wird abenteuerlich

Bei der Einführung der Grundrente ist nicht nur der anvisierte Termin abenteuerlich, sondern auch die damit verbundenen Verwaltungskosten sprengen den Rahmen des Vorstellbaren. Darauf macht das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) aufmerksam.

mehr ...

Immobilien

Hypoport verkauft eigene Aktien: Künftige Übernahmen im Visier

Der Finanzdienstleister Hypoport hat für künftige Übernahmen eigene Aktien verkauft. Warum und an wen.

mehr ...

Investmentfonds

Neues Bankengesetz: Gläubiger und Eigentümer allein für Bankenrettung verantwortlich

Der Bankensektor in Deutschland soll mit einem neuen Gesetz krisenfester werden. Zugleich sollen Steuerzahler und Kleinanleger besser geschützt werden, wie aus einem am Dienstag vorgelegten Gesetzentwurf des Finanzministeriums hervorgeht.

mehr ...

Berater

Wer erbt bei Verteilung des Vermögens nach einzelnen Gegenständen?

Hat der Erblasser in seinem Testament sein gesamtes Vermögen nach Einzelgegenständen unter den bedachten Personen aufgeteilt, ist in der Regel anzunehmen, dass er eine Erbeinsetzung bezweckt hat. Allerdings folgt daraus nicht, dass alle benannten Personen zu Erben berufen sind. Darauf weist die Deutschen Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge e.V. (DVEV) als Folge eines Urteils des OLG Oldenburg hin.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium: Gutachter bestätigt Rendite-Zwischenstand über Plan

Die Rendite der ersten Investitionen in Höhe von sechs Millionen Euro für das aktuelle Angebot Logistik Opportunitäten Nr. 1 von Solvium Capital liegt deutlich über der Zielmarke. Das bescheinige die aktuelle „nachgelagerte Investitionsbeurteilung“ einer Prüfungsgesellschaft. Die Platzierung der Vermögensanlage schreitet derweil voran.

mehr ...

Recht

Maklerkosten: ZIA fordert deklaratorische Maklerklausel

Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, begrüßt den aktuellen Gesetzentwurf über die Verteilung der Maklerkosten bei der Vermittlung von Kaufverträgen über Wohnungen und Einfamilienhäuser. Gleichzeizig kritisiert er jedoch ein entscheidendes Detail.

mehr ...