10. Dezember 2019, 15:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kleinere Renten für Frauen bleiben große Herausforderung

Frauen erhalten heute im Alter rund ein Drittel weniger Rente als Männer. Der sogenannte Gender Pension Gap nimmt zwar langsam ab, wird jedoch in absehbarer Zeit nicht verschwinden, wie eine umfassende Studie von Swiss Life zeigt.

Shutterstock 345488135 in Kleinere Renten für Frauen bleiben große Herausforderung

Am grössten ist der Gender Pension Gap bei verheirateten Frauen: Aufgrund der ökonomischen Einheit von Ehepaaren ist diese Differenz aber oft nicht unmittelbar spürbar. Direkt betroffen sind heute vor allem geschiedene Rentnerinnen. Als vorsorgetechnisch besonders tückisch erweist sich der Konkubinatshaushalt für jene Frauen, die sich primär um die Kindererziehung kümmern. Zu einer tieferen Rentendifferenz tragen heute bereits viele KMU mit einer teilzeitfreundlichen Anpassung des Koordinationsabzugs bei.

Heutige Altersrentnerinnen in der Schweiz erhalten über alle drei Säulen hinweg im Durchschnitt etwa ein Drittel weniger Rente als Männer. Der Gender Pension Gap ist in der zweiten Säule besonders gross: Über 90 Prozent der Rentendifferenz stammen aus der beruflichen Vorsorge. Hauptursache sind die unterschiedlichen Erwerbsbiografien von Frauen und Männern sowie die Rollenteilung im Familienhaushalt. Auch ein Systemelement der beruflichen Vorsorge, der Koordinationsabzug, spielt eine Rolle.

Echo der Vergangenheit

Der Gender Pension Gap ist bis zu einem gewissen Grad ein Echo aus der Vergangenheit. Jüngere Frauen sind heute deutlich stärker auf dem Arbeitsmarkt präsent, als es die Generation ihrer Mütter und Grossmütter war. Ausserdem wurde das Altersvorsorgesystem in den letzten Jahren verschiedentlich zu Gunsten von Frauen teilmodernisiert. «Die Rentendifferenz hat bereits abgenommen und wird sich weiter reduzieren, wie unsere Daten zur beruflichen Vorsorge zeigen», sagt Markus Leibundgut, CEO Swiss Life Schweiz. Die heutigen Geschlechterunterschiede beim angesparten Alterskapital von bei Swiss Life Versicherten zeigen aber auch, dass ein beträchtlicher Gender Pension Gap in den nächsten Dekaden weiterhin bestehen bleiben dürfte.

Seite 2: Die Sicherheit der Ehe kann trügerisch sein

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Frauen arbeiten vor der Rente immer länger

Die Dauer der gesetzlichen Rentenabsicherung vor dem Ruhestand ist bei Frauen in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen, wie neue Rentendaten zeigen, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...