24. März 2019, 11:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherungsmarkt der Zukunft: Plädoyer für stationären Vertrieb

Wiederaufbau – Regulierung – Provisionsdeckelung – Digitalisierung – erneute Regulierung: Wie könnte der Markt der Versicherungsvermittlung in Zukunft aussehen? Wie könnte oder wie sollte sich ein Versicherungsvermittler der Zukunft aufstellen?

Teil eins des Gastbeitrags von Clemens M. Christmann und Thomas Schaefer, Die Personalexperten

Versicherungsmarkt der Zukunft: Plädoyer für stationären Vertrieb

Klappern mit dem Sargdeckel: Versicherungsvermittler klären ihre Mitbürger über Gefahren und Risiken auf.

Lassen Sie uns mit einem Exkurs starten, der selten bei solchen Betrachtungen beachtet und genannt wird.

Nach dem zweiten Weltkrieg war die nicht schriftlich fixierte Aufgabenteilung, dass Versicherungen mit Blick auf die Altersversorgung Kapital einsammelten und in Immobilien – Wohnraumschaffung – investierten und damit den Wiederaufbau teilweise finanzierte. Dadurch wurde der Begriff “Kapitalsammelbecken der Deutschen Wirtschaft” geschaffen.

Hieraus folgte, dass der Staat / die Regierung die Rahmenbedingungen stellt, sich aber ansonsten aus diesem Themenbereich heraus hielt und sich auf die gesetzlichen Sozialsysteme (GKV, GRV später mit Pflege, ALV, GUV) konzentrierte.

Versicherungen nach Kapitalisierungsprinzip

Die Systematik war, dass die gesetzlichen Sozialsysteme nach dem “Umlageprinzip” und die Versicherungen nach dem “Kapitalisierungsprinzip” funktionierten.

Die Anwendung dieses Grundsatzes erlebte die Versicherungswirtschaft bei der Einführung der sogenannten “Riester-Rente” und “Basis-Rente” in der jüngsten Vergangenheit erneut.

Dabei hatte sich der Staat das Recht vorbehalten, dass zu sogenannten “Überprüfungszeiten” alle “Riester- und Basis-Renten-Verträge” vom privatwirtschaftlichen System ins staatliche System “umgeschlüsselt” werden könne, wenn keine ausreichende Marktdurchdringung von der Versicherungswirtschaft erreicht wurde.

Seite zwei: Auswirkungen auf die Bedarfssituation

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Neuer Vorstandschef für Ergo Deutschland: Kokkalas folgt auf Kassow

Theodoros Kokkalas (55) wird zum 1. Mai 2020 Nachfolger von Dr. Achim Kassow (53) als Vorstandsvorsitzender der Ergo Deutschland AG. Kokkalas ist seit 2004 als CEO der griechischen Ergo Versicherungsgesellschaft (Ergo Insurance Company S.A.) tätig. Zudem ist Kokkalas seit 2018 Mitglied des Verwaltungsrates der indischen HDFC Ergo.

mehr ...

Immobilien

Hypoport kauft Empirica-Systeme

Die Hypoport AG hat heute 100% der Anteile der empirica-systeme GmbH von den bisherigen Eigentümern übernommen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das Berliner Unternehmen ist einer der wichtigsten Datenpartner der deutschen Immobilienwirtschaft. empirica-systeme wurde 2011 als Spin-off aus der empirica ag gegründet und ist auf die Verarbeitung, Analyse und Bereitstellung von Immobilienmarktdaten und -informationssystemen spezialisiert.

mehr ...

Investmentfonds

Sicherheitsillusion führt zu Vermögensverlusten

Warum nehmen Deutschlands Sparer Verluste in Kauf? Niedrigzinsen und Inflation nagen an Vermögenswerten, doch fehlendes Vertrauen und Know-how verhindern Geldanlagen mit höheren Rendite-Chancen. So die Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Marketagent im Auftrag von wikifolio.com, Europas führender Online-Plattform für Handelsideen von privaten und professionellen Tradern.

mehr ...

Berater

Vorteile der Digitalisierung für Ihren Vertrieb

Die Daten- & Dokumentenverarbeitung im Maklerbüro kann viel Zeit und Geld kosten. blau direkt bietet nun mit „RoboSave“ erstmalig ein vollautomatisiertes Bestandsoptimierungssystem und damit großes Potenzial zum Sparen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Primus Valor schließt Fonds 9 mit 100 Millionen Euro Anlegergeld

Der Asset Manager Primus Valor hat den Publikums-AIF ImmoChance Deutschland 9 Renovation (ICD 9 R+) nach mehreren Erhöhungen des Zielvolumens mit dem maximal möglichen Eigenkapital geschlossen. Der Schluss-Spurt verlief rasant.

mehr ...

Recht

“Öko-Test” siegt vor BGH

Gilt ein “Öko-Test”-Label nur für ein bestimmtes Produkt oder darf damit auch für Waren geworben werden, die in Farbe und Größe abweichen? Der BGH hat entschieden.

mehr ...