26. März 2020, 14:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HDI Leben: Zinsloser Zahlungsaufschub und voller Versicherungsschutz bei Zahlungsengpässen

Neben Sorgen um die Gesundheit führt die aktuelle Corona-Krise bei vielen Menschen zu finanziellen Notlagen. Damit Kunden ihre Altersvorsorge und ihren Risikoschutz trotzdem unvermindert aufrechterhalten können, verspricht HDI Leben Betroffenen schnelle, unbürokratische Hilfe durch einen zinslosen Zahlungsaufschub von bis zu sechs Monaten.

Dr-Patrick-Dahmen in HDI Leben: Zinsloser Zahlungsaufschub und voller Versicherungsschutz bei Zahlungsengpässen

Patrick Dahmen ist Vorstandsvorsitzender von HDI Leben.

Alle Kunden von HDI Leben, einschließlich der HDI Pensionskasse, könnten ab sofort ohne konkreten Nachweis beantragen, dass sie ihre Beitragszahlungen für bis zu sechs Monate bis längstens zum 31. Dezember 2020 aussetzen (“Corona-Pause”), betont der Versicherer. Dies gelte sowohl für die betriebliche Altersversorgung (bAV) und die private Altersvorsorge als auch für die Biometrie, also zum Beispiel für Berufsunfähigkeitsversicherungen.

Der größte Vorteil im Vergleich zur Beitragsfreistellung liege darin, dass der Versicherungsschutz während der Corona-Pause lückenlos erhalten bliebe. Zudem erhebt HDI auf die ausgesetzten Beiträge keine Zinsen. Kunden können den Antrag ab sofort per E-Mail an HDI-Leben-Coronapause@hdi.de stellen. Um den Antrag schnell bearbeiten zu können, benötigt HDI diese Angaben:

  • Name und Vorname der versicherten Person
  • Versicherungsschein-Nummer
  • gewünschter Beginn des Zahlungsaufschubs (immer Monatserster)
  • gewünschte Dauer des Zahlungsaufschubs (bis zu sechs Monate, längstens bis 31. Dezember 2020)
  • Kontaktdaten für eventuelle Rückfragen (Telefonnummer und E-Mail-Adresse) 

“Gemeinsam meistert man Krisen leichter als allein. Deshalb greifen wir allen Kunden unter die Arme, die durch Corona unverschuldet in die Klemme geraten sind” erläutert Patrick Dahmen, Vorstandsvorsitzender der HDI Lebensversicherung AG, das Angebot. Dies entspreche dem Selbstverständnis von HDI. Man sei zur Stelle, wenn es für die Partner schwierig werde und fördere Unternehmertum.

Vor dem Hintergrund versucht der Versicherer auch die Interessen der Vertriebspartner zu berücksichtigen: “Grundsätzlich hat die ‚Corona-Pause’ keinen Einfluss auf die Vergütung der Vermittler. Nur falls der Kunde die ausgesetzten Beiträge nicht nachzahlt und seinen Vertrag nach der Pause auch nicht fortsetzt, kann es zu Provisionsanpassungen kommen”, erklärt Wolfgang Hanssmann, im Vorstand der HDI Deutschland AG für Vertrieb und Marketing verantwortlich.

Für die aktuelle, herausfordernde Situation sieht Dahmen das Unternehmen hervorragend gewappnet. HDI Leben sei stabil aufgestellt und in der Lage, alle garantierten Leistungen gegenüber den Kunden langfristig zu erfüllen. Zusätzlich profitierte der Konzern nach Angaben der Vorstandsvorsitzenden von der Einbindung in den finanzstarken Talanx-Konzern. (dr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Betriebsschließungsversicherung: Zeit für unkonventionelle Lösungen?

Das Betriebsschließungen und entsprechende Versicherungen dagegen sind in Corona-Zeiten ein sehr heißes Eisen, wie ein Interview von Dietmar Diegel, Vorstand der CHARTA AG in Düsseldorf zeigt.

mehr ...

Immobilien

Deutsche Bank: Coronakrise drückt vorübergehend Immobilienpreise

Die Deutsche Bank rechnet mit vorübergehend sinkenden Immobilienpreisen wegen der Corona-Pandemie. Im ersten Halbjahr dürfte ein heftiger Wirtschaftseinbruch den deutschen Immobilienmarkt erfassen, heißt es in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie.

mehr ...

Investmentfonds

Geldpolitische Maßnahmen unterstützen Dax-Entwicklung

Ein Marktkommentar von Dr. Manfred Schlumberger, Leiter Portfoliomanagement Star Capital, zu den Perspektiven der Märkte vor dem Hintergrund der Maßnahmen der Notenbanken und über die Positionierung der eigenen Produkte.

mehr ...

Berater

Schroeder-Wildberg übernimmt MLP-Aktienpaket

MLP-Vorstandschef Dr. Uwe Schroeder-Wildberg erwirbt 1,95 Millionen Aktien an der MLP SE von der Gründerfamilie Lautenschläger. Nach Vollzug der Transaktion wird er insgesamt 1,86 Prozent der Aktien halten, die Familie Lautenschläger verfügt dann über einen Anteil von rund 27,4 Prozent.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL kauft 178 Wohnungen in Wiesbaden

Die KGAL Investment Management hat für den von ihr verwalteten Spezialfonds KGAL/HI Wohnen Core 2 im Rahmen eines Asset Deals die im Jahr 2017 fertiggestellte Wohnanlage “Rheingold” in Wiesbaden-Schierstein erworben.

mehr ...

Recht

Coronavirus: Die Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern

Muss ich ins Büro, wenn der Kollege hustet? Wie muss mich mein Arbeitgeber vor dem Coronavirus schützen? Was ist, wenn ich nicht ins Büro komme, weil Bus und Bahn nicht mehr fahren? Muss ich meinem Chef meine Handynummer geben, wenn er mich ins Home-Office schickt? Darf ich mich weigern, zu Hause zu arbeiten? Muss ich Überstunden wegen der Corona-Krise machen? Wer zahlt meinen Lohn, wenn ich in Quarantäne geschickt werde? Fragen über Fragen, die sich in einer sehr besonderen Zeit wohl jeder Arbeitnehmer früher oder später stellt. Die Arag-Experten gaben Antworten.

mehr ...