Anzeige
29. Oktober 2014, 10:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Über 12.000 Vermögensberater nutzen tagtäglich iPads”

Christian Glanz, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Vermögensberatung (DVAG), hat mit Cash. über digitale Verkaufshilfen, die Nutzung mobiler Endgeräte im Beratungsgespräch und den Wandel der Finanzberatung im Zuge der zunehmenden Digitalisierung.

DVAG Christian Glanz

“Wir halten es für wichtig, unsere Vermögensberater mit den bestmöglichen IT-Werkzeugen auszustatten.”

Cash.: Was sind Ihrer Meinung nach aktuell die wichtigsten digitalen Verkaufshilfen für den Vertrieb?

Glanz: Die DVAG bietet ihren deutschlandweit rund 3.400 Direktionen und Geschäftsstellen gerade auch im digitalen Bereich vielfältige vertriebsunterstützende Hilfsmittel und Instrumente. Die gesamte technische Unterstützung ist dabei konsequent an den modernen Erfordernissen der Beratertätigkeit ausgerichtet, denn neben der Kundenorientierung spielen für uns auch Flexibilität und Innovation eine zentrale Rolle.

So sind wir nicht nur von Anfang an Vorreiter im Einsatz von iPads und eigenen Apps für die  Vertriebsunterstützung, wir sind auch im Hinblick auf die vielfältigen Social-Media-Kanäle ausgesprochen agil.

Im Juni 2010 hat die DVAG die ersten Vermögensberater mit iPads ausgestattet. Wie hat sich die Nutzung der mobilen Endgeräte seitdem entwickelt?

Gut vier Jahre nach dem Einsatz der ersten iPads ist dessen Verbreitung im Unternehmen flächendeckend: Über 12.000 hauptberufliche Vermögensberater nutzen tagtäglich iPads. In unserer DVAG-Beratungs-App stehen ihnen über 50 interaktive Untermodule zur Verfügung. Dabei gibt es regelmäßige Release-Wechsel mit zusätzlichen Funktionen und technischen Erweiterungen.

Planen Sie aktuell Aktivitäten im Bereich digitale Verkaufshilfen?

Wir wollen in Zukunft die Vorteile unserer Digitalisierungsstrategie auch stärker für die Minimierung und Beschleunigung von administrativen Tätigkeiten im Vertrieb einsetzen. So zum Beispiel bei der noch anwenderfreundlicheren Abwicklung von formalen Prozessen.

Inwieweit wird sich die Beratung durch die zunehmende Digitalisierung verändern? 

Überall wird von zunehmender Digitalisierung gesprochen. Dennoch bin ich überzeugt, dass auch zukünftig der persönliche Kontakt zwischen Vermögensberater und Kunden einer der entscheidenden Faktoren für den herausragenden Unternehmenserfolg der Deutschen Vermögensberatung sein wird.

Dennoch halten wir es für wichtig, unsere Vermögensberater mit den bestmöglichen IT-Werkzeugen auszustatten, um Ihnen so einen Wettbewerbsvorsprung zu verschaffen. Am Ende gilt aber: Menschen brauchen Menschen!

Interview: Julia Böhne

Foto: DVAG

Anzeige

1 Kommentar

  1. Die 12.000 sind auch aktiv, keine 37.000 wie immer veröffentlicht wird

    Kommentar von Jan Lanc — 31. Oktober 2014 @ 12:51

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Übergangsregelung für Lebensversicherer wird verlängert

Die wegen der Niedrigzinsen eingeführten steuerlichen Entlastungen für Lebensversicherer werden um ein Jahr verlängert. Ohne die Verlängerung hätten vermutlich große Teile der freien Rückstellung auf Beitragsrückerstattungen aufgelöst und versteuert werden müssen.

mehr ...

Immobilien

Vonovia-Chef hofft auf Fusion mit Deutsche Wohnen

Der Chef des Wohnungskonzerns Vonovia hofft weiterhin auf eine Fusion mit seinem Konkurrenten Deutsche Wohnen. Im Februar scheiterte sein Versuch einer feindlichen Übernahme.

mehr ...

Investmentfonds

Dax vor entscheidenden Ereignissen

Am Wochenende stehen in Österreich und Italien gleich zwei wichtige Ereignisse an. Zudem wird die EZB in Frankfurt noch einmal zum Jahresende tagen.

mehr ...

Berater

Pflege: Studie offenbart großen Informationsbedarf

Ein Großteil der Deutschen ist der Ansicht, dass es notwendig ist, eine private Pflegeversicherung abzuschließen. Das geht aus einer aktuellen Online-Befragung hervor. Die große Mehrheit fühlt sich derzeit zudem beim Thema private Pflegevorsorge nur mittelmäßig bis gar nicht informiert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric erwirbt erste Maschine für Flugzeugportfolio

Der Asset Manager Doric hat mit einem Airbus A330-200 das erste Flugzeug für das “Floreat Aviation Portfolio” erworben. Leasingnehmer des Flugzeuges ist die Fluggesellschaft Virgin Australia.

mehr ...

Recht

Todesfall in der Familie: Die zehn wichtigsten Schritte

Stirbt ein naher Verwandter oder gar der Ehepartner, ist es für die Betroffenen schwer, klare Gedanken zu fassen. Leider haben Gesetzgeber und Versicherungsgesellschaften bei Todesfällen oftmals sehr knapp bemessene Fristen gesetzt, die unbedingt beachtet werden sollten.

mehr ...