29. Oktober 2014, 10:00

“Über 12.000 Vermögensberater nutzen tagtäglich iPads”

Christian Glanz, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Vermögensberatung (DVAG), hat mit Cash. über digitale Verkaufshilfen, die Nutzung mobiler Endgeräte im Beratungsgespräch und den Wandel der Finanzberatung im Zuge der zunehmenden Digitalisierung.

DVAG Christian Glanz

“Wir halten es für wichtig, unsere Vermögensberater mit den bestmöglichen IT-Werkzeugen auszustatten.”

Cash.: Was sind Ihrer Meinung nach aktuell die wichtigsten digitalen Verkaufshilfen für den Vertrieb?

Glanz: Die DVAG bietet ihren deutschlandweit rund 3.400 Direktionen und Geschäftsstellen gerade auch im digitalen Bereich vielfältige vertriebsunterstützende Hilfsmittel und Instrumente. Die gesamte technische Unterstützung ist dabei konsequent an den modernen Erfordernissen der Beratertätigkeit ausgerichtet, denn neben der Kundenorientierung spielen für uns auch Flexibilität und Innovation eine zentrale Rolle.

So sind wir nicht nur von Anfang an Vorreiter im Einsatz von iPads und eigenen Apps für die  Vertriebsunterstützung, wir sind auch im Hinblick auf die vielfältigen Social-Media-Kanäle ausgesprochen agil.

Im Juni 2010 hat die DVAG die ersten Vermögensberater mit iPads ausgestattet. Wie hat sich die Nutzung der mobilen Endgeräte seitdem entwickelt?

Gut vier Jahre nach dem Einsatz der ersten iPads ist dessen Verbreitung im Unternehmen flächendeckend: Über 12.000 hauptberufliche Vermögensberater nutzen tagtäglich iPads. In unserer DVAG-Beratungs-App stehen ihnen über 50 interaktive Untermodule zur Verfügung. Dabei gibt es regelmäßige Release-Wechsel mit zusätzlichen Funktionen und technischen Erweiterungen.

Planen Sie aktuell Aktivitäten im Bereich digitale Verkaufshilfen?

Wir wollen in Zukunft die Vorteile unserer Digitalisierungsstrategie auch stärker für die Minimierung und Beschleunigung von administrativen Tätigkeiten im Vertrieb einsetzen. So zum Beispiel bei der noch anwenderfreundlicheren Abwicklung von formalen Prozessen.

Inwieweit wird sich die Beratung durch die zunehmende Digitalisierung verändern? 

Überall wird von zunehmender Digitalisierung gesprochen. Dennoch bin ich überzeugt, dass auch zukünftig der persönliche Kontakt zwischen Vermögensberater und Kunden einer der entscheidenden Faktoren für den herausragenden Unternehmenserfolg der Deutschen Vermögensberatung sein wird.

Dennoch halten wir es für wichtig, unsere Vermögensberater mit den bestmöglichen IT-Werkzeugen auszustatten, um Ihnen so einen Wettbewerbsvorsprung zu verschaffen. Am Ende gilt aber: Menschen brauchen Menschen!

Interview: Julia Böhne

Foto: DVAG


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Berater


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

1 Kommentar

  1. Die 12.000 sind auch aktiv, keine 37.000 wie immer veröffentlicht wird

    Kommentar von Jan Lanc — 31. Oktober 2014 @ 12:51

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Brexit: Versicherer bestürzt über EU-Austritt

Die Versicherungsbranche reagiert bestürzt auf den britischen Entscheid für einen EU-Austritt. Für das Geschäft der Branche gibt es aber erst einmal beruhigende Worte. “Die Entscheidung des britischen Volkes ist ein schwerer Schlag für die EU”, sagte der Chefökonom des weltgrößten Rückversicherers Munich Re, Michael Menhart, am Freitag.

mehr ...

Immobilien

Deutlich mehr Bauaufträge als im Vorjahr

Der Boom auf dem Bau hält dank extrem niedriger Zinsen an. Im April verzeichnete das Bauhauptgewerbe in Deutschland preisbereinigt 18,2 Prozent mehr neue Aufträge als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mitteilte.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche AM: EU verliert marktfreundlichstes großes Mitglied

Stefan Kreuzkamp, Chief Investment Officer der Deutschen Asset Management, sieht lange Liste potenzieller Auswirkungen durch den Brexit.

mehr ...

Berater

Vertriebserfolg: Nur Übung macht den Meister

Um als Verkäufer langfristig erfolgreich zu sein, gibt es nur einen Weg: Übung, Übung, Übung. Verkaufsexperte Martin Limbeck gibt Ihnen fünf Tipps, mit denen Sie Ihre Abschlussrate erhöhen können. Die Limbeck-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Praxistag Digitalisierung: Information und Austausch

Talonec Business Solutions und Xpecto laden zum Praxistag Digitalisierung am 6. Juli nach München ein. Vom wissenschaftlichen Ansatz bis zur digitalen Zeichnung sollen Möglichkeiten und Auswirkungen der Digitalisierung aufgezeigt und diskutiert werden.

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...