Anzeige
29. Oktober 2014, 10:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Über 12.000 Vermögensberater nutzen tagtäglich iPads”

Christian Glanz, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Vermögensberatung (DVAG), hat mit Cash. über digitale Verkaufshilfen, die Nutzung mobiler Endgeräte im Beratungsgespräch und den Wandel der Finanzberatung im Zuge der zunehmenden Digitalisierung.

DVAG Christian Glanz

“Wir halten es für wichtig, unsere Vermögensberater mit den bestmöglichen IT-Werkzeugen auszustatten.”

Cash.: Was sind Ihrer Meinung nach aktuell die wichtigsten digitalen Verkaufshilfen für den Vertrieb?

Glanz: Die DVAG bietet ihren deutschlandweit rund 3.400 Direktionen und Geschäftsstellen gerade auch im digitalen Bereich vielfältige vertriebsunterstützende Hilfsmittel und Instrumente. Die gesamte technische Unterstützung ist dabei konsequent an den modernen Erfordernissen der Beratertätigkeit ausgerichtet, denn neben der Kundenorientierung spielen für uns auch Flexibilität und Innovation eine zentrale Rolle.

So sind wir nicht nur von Anfang an Vorreiter im Einsatz von iPads und eigenen Apps für die  Vertriebsunterstützung, wir sind auch im Hinblick auf die vielfältigen Social-Media-Kanäle ausgesprochen agil.

Im Juni 2010 hat die DVAG die ersten Vermögensberater mit iPads ausgestattet. Wie hat sich die Nutzung der mobilen Endgeräte seitdem entwickelt?

Gut vier Jahre nach dem Einsatz der ersten iPads ist dessen Verbreitung im Unternehmen flächendeckend: Über 12.000 hauptberufliche Vermögensberater nutzen tagtäglich iPads. In unserer DVAG-Beratungs-App stehen ihnen über 50 interaktive Untermodule zur Verfügung. Dabei gibt es regelmäßige Release-Wechsel mit zusätzlichen Funktionen und technischen Erweiterungen.

Planen Sie aktuell Aktivitäten im Bereich digitale Verkaufshilfen?

Wir wollen in Zukunft die Vorteile unserer Digitalisierungsstrategie auch stärker für die Minimierung und Beschleunigung von administrativen Tätigkeiten im Vertrieb einsetzen. So zum Beispiel bei der noch anwenderfreundlicheren Abwicklung von formalen Prozessen.

Inwieweit wird sich die Beratung durch die zunehmende Digitalisierung verändern? 

Überall wird von zunehmender Digitalisierung gesprochen. Dennoch bin ich überzeugt, dass auch zukünftig der persönliche Kontakt zwischen Vermögensberater und Kunden einer der entscheidenden Faktoren für den herausragenden Unternehmenserfolg der Deutschen Vermögensberatung sein wird.

Dennoch halten wir es für wichtig, unsere Vermögensberater mit den bestmöglichen IT-Werkzeugen auszustatten, um Ihnen so einen Wettbewerbsvorsprung zu verschaffen. Am Ende gilt aber: Menschen brauchen Menschen!

Interview: Julia Böhne

Foto: DVAG

1 Kommentar

  1. Die 12.000 sind auch aktiv, keine 37.000 wie immer veröffentlicht wird

    Kommentar von Jan Lanc — 31. Oktober 2014 @ 12:51

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Cash. 9/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Brexit - China - Digitalisierung - Offene Immobilienfonds - Berlin - Hitliste Maklerpools

Ab dem 11. August im Handel.

Versicherungen

Presse: Regierung will Haftung bei Betriebsrenten lockern

Mit einer Reform der Betriebsrenten will die Bundesregierung einem Medienbericht zufolge die Haftungsregeln für Unternehmen lockern.

mehr ...

Immobilien

Lage-Rating Berlin: Die besten Chancen

In welchen Teilen Berlins haben Investoren und Kapitalanleger beste Investitionsperspektiven? Das Lage-Rating von Immobilienscout24 und Handelsblatt Online gibt die Antwort. Die Analyse des Berliner Immobilienmarktes ist der Auftakt für eine insgesamt vierteilige, wöchentliche Lage-Rating-Serie.

mehr ...

Investmentfonds

Pictet stellt Zahlen für das erste Halbjahr vor

Die Pictet-Gruppe  gab heute in Genf die Geschäftszahlen für das erste Halbjahr bekannt. Der Gewinn ging bei den Schweizern gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurück.

mehr ...

Berater

Verbraucherstimmung verbessert sich

Die Deutschen sind weiter in Kauflaune – allen Sorgen um Brexit, Flüchtlinge oder Terror zum Trotz. Nach Ansicht von Konsumforschern hat das vor allem einen Grund.

mehr ...

Sachwertanlagen

Primus Valor: Investitionsphase des ICD 7 ist beendet

Der Publikums-AIF Immochance Deutschland 7 Renovation Plus (ICD 7) von Primus Valor ist rund sechzehn Monate nach dem Vertriebsstart vollständig investiert. Das Beteiligungsangebot hat nach Angaben des Unternehmens das geplante Gesamtinvestitionsvolumen von 71 Millionen Euro wie prognostiziert erreicht.

mehr ...

Recht

Rechtsfragen zur Digitalisierung, Teil 4: “Technische Kreativität erforderlich”

Bei einer Online-Vertriebsplattform ist es nur schwer nachvollziehbar, ob ein Anleger die Texte aufmerksam liest und versteht. Es ist ungewiss, wie die Rechtsprechung die vermeintlichen Ansprüche eines nichtlesenden Anlegers bewerten wird. Gastbeitrag von Dr. Gunter Reiff, RP Asset Finance Treuhand

mehr ...