Anzeige
Anzeige
24. September 2014, 09:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die 5 wichtigsten Fragen im Kundengespräch

Wer fragt, der führt? Das ist nur die halbe Wahrheit. Es müssen schon die richtigen Fragen sein, damit sie im Verkaufsgespräch zum erfolgreichen Abschluss führen. Vertriebsexperte Roger Rankel verrät seine Top Five.

Verkaeufer-rankel in Die 5 wichtigsten Fragen im Kundengespräch

Gute Verkäufer verkaufen nicht – sie lassen kaufen.

1. “Was denken Sie, warum Sie Herr … an mich empfohlen hat?”

Empfehlungen sind der beste Weg zu neuen Kunden, und Sie sollten sie nicht dem Zufall überlassen! Frage 1 ist daher die Königsfrage, die Sie zu Beginn jedes Kundengesprächs stellen sollten. Gleichzeitig ist diese Frage die Schlüsselfrage meiner Empfehlungslogik. Nach einer kompetenten Gesprächseröffnung gehe ich mit einem “Schön, dass wir heute auf Empfehlung von … zusammengekommen sind” dazu über. Der Gesprächsablauf:

Verkäufer: “Was denken Sie denn, warum Sie Herr M. an mich empfohlen hat?”
Kunde: “Ich denke, er hat sich gut beraten gefühlt.”
Verkäufer: “Denken Sie auch, dass Herr M. inhaltlich mit mir und meiner Beratung zufrieden ist?”
Kunde: “Ja, sicher.”
Verkäufer: “Wäre es für Sie vorstellbar, dass, wenn auch Sie mit mir und mit meiner Beratung zufrieden sind, dass auch Sie mich weiterempfehlen?”

Damit steuern Sie auf eine Empfehlungsvereinbarung mit dem Kunden zu: Entweder antwortet Ihr Kunde mit Ja, oder er reagiert vorsichtig (“mal sehen”). In beiden Fällen betonen Sie: “Natürlich nur, wenn Sie wirklich zufrieden sind!” und besiegeln mit “Wollen wir es so halten?” die Vereinbarung. Zu einem günstigen Zeitpunkt kommen Sie darauf zurück und holen sich Ihre Empfehlungen ab.

2. “Was ist Ihnen persönlich bei diesem Thema wichtig?”

Weiter lesen: 1 2 3 4 5

2 Kommentare

  1. Die Tippfehler bitte ich zu entschuldigen. Zu spät gemerkt…..

    Kommentar von jkb finanz — 18. November 2014 @ 16:05

  2. Leider ist dem Autor zum Thema “Die 5 wichtigsten Fragen” ein dicker Patzer
    unterlaufen oder er wiß es nicht besser:

    Der Profi läßt sich nicht mögliche Kunden empfehlen, sonder er läßt sich und seine fachliche Kompetenz
    empfehlen.

    Wer diesen erfolgsentscheidenden Unterschied nicht begreift, sollte hier nicht gut gemeinte Ratschläge verbreiten dürfen!

    Kommentar von jkb finanz — 18. November 2014 @ 16:04

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

OVB mit Umsatzplus in 2016

Der europäische Finanzvermittlungskonzern OVB mit Sitz in Köln meldet für das Geschäftsjahr 2016 ein Wachstum in allen drei regionalen Segmenten mit insgesamt 14 Ländermärkten.

mehr ...

Immobilien

DTB: Forward-Darlehen erreichen Rekordhoch

Über aktuelle Entwicklungen im Bereich der Baufinanzierung berichtet der Dr. Klein Trendindikator Baufinanzierung (DTB). Im Februar besonders auffällig war die hohe Nachfrage nach Forward-Darlehen. Gastbeitrag von Michael Neumann, Dr. Klein

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Der geschlossene Fonds ist tot – es lebe der geschlossene Fonds!

Schon häufig wurden geschlossene Fonds abgeschrieben, sie haben sich aber immer wieder in den Markt zurückgekämpft. Kommt es nun zu einer erneuten Wiederbelebung?

Gastbeitrag von Susanne Maack, Deutsche Makler Akademie (DMA)

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...