Anzeige
7. März 2016, 14:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finreach kooperiert mit HVB

Das Berliner Fintech Finreach und die Hypovereinsbank (HVB) starten eine Kooperation. Gemeinsam wollen sie Serviceangebote entwickeln, die Bankkunden mehr Komfort und Einfachheit bringen. Das erste gemeinsame Projekt soll den Kontowechsel auf ein Konto der HVB innerhalb weniger Minuten von zuhause aus ermöglichen.

Fintech Finreach kooperiert mit HVB

Das Berliner Fintech Finreach und die HVB starten eine Kooperation.

Wie die Kooperationspartner mitteilen, steht das neue Angebot allen Neu- und Bestandskunden, die noch kein privates Girokonto bei der HVB führen, zur Verfügung. Mit dem neuen Online-Service will die Bank einen unkomplizierten und einfachen Kontowechsel zur HVB ermöglichen. Dabei werden automatisch bestehende Lastschriften, Zahlungseingänge und Daueraufträge der abgebenden Bank erkannt.

Durch die selbsterklärende Nutzerführung können Kunden laut HVB sehr einfach den Kontowechsel selbst durchführen. Der Service sei für die Kunden kostenlos und sicher, da die Verschlüsselung nach dem deutschen Sicherheitsstandard SSL erfolgt. Der Kontowechsel kann demnach per PC, Laptop, Tablet oder Smartphone durchgeführt werden.

Partner wollen zukunftsweisende Finanzlösungen entwickeln

“Die Zusammenarbeit mit Finreach macht deutlich, wie gut die Hypovereinsbank in der Digital Community vernetzt ist, um ihren Kunden die besten Lösungen im digitalen Zeitalter anzubieten”, sagt Matthias Eireiner, Geschäftsführer Finreach.

“Gemeinsam mit Finreach werden wir zukunftsweisende Finanzlösungen entwickeln, von der unsere Kunden im Sinne von Nutzerfreundlichkeit und Einfachheit direkt profitieren. Unser neuer Online-Kontowechsel-Service ist ein gutes Beispiel dafür”, sagt Dr. Christian Reichmayr, Leiter Multikanal Management im Privatkundengeschäft der HVB. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Cash. 9/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Brexit - China - Digitalisierung - Offene Immobilienfonds - Berlin - Hitliste Maklerpools

Ab dem 11. August im Handel.

Versicherungen

Presse: Regierung will Haftung bei Betriebsrenten lockern

Mit einer Reform der Betriebsrenten will die Bundesregierung einem Medienbericht zufolge die Haftungsregeln für Unternehmen lockern.

mehr ...

Immobilien

Lage-Rating Berlin: Die besten Chancen

In welchen Teilen Berlins haben Investoren und Kapitalanleger beste Investitionsperspektiven? Das Lage-Rating von Immobilienscout24 und Handelsblatt Online gibt die Antwort. Die Analyse des Berliner Immobilienmarktes ist der Auftakt für eine insgesamt vierteilige, wöchentliche Lage-Rating-Serie.

mehr ...

Investmentfonds

Pictet stellt Zahlen für das erste Halbjahr vor

Die Pictet-Gruppe  gab heute in Genf die Geschäftszahlen für das erste Halbjahr bekannt. Der Gewinn ging bei den Schweizern gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurück.

mehr ...

Berater

Verbraucherstimmung verbessert sich

Die Deutschen sind weiter in Kauflaune – allen Sorgen um Brexit, Flüchtlinge oder Terror zum Trotz. Nach Ansicht von Konsumforschern hat das vor allem einen Grund.

mehr ...

Sachwertanlagen

Primus Valor: Investitionsphase des ICD 7 ist beendet

Der Publikums-AIF Immochance Deutschland 7 Renovation Plus (ICD 7) von Primus Valor ist rund sechzehn Monate nach dem Vertriebsstart vollständig investiert. Das Beteiligungsangebot hat nach Angaben des Unternehmens das geplante Gesamtinvestitionsvolumen von 71 Millionen Euro wie prognostiziert erreicht.

mehr ...

Recht

Rechtsfragen zur Digitalisierung, Teil 4: “Technische Kreativität erforderlich”

Bei einer Online-Vertriebsplattform ist es nur schwer nachvollziehbar, ob ein Anleger die Texte aufmerksam liest und versteht. Es ist ungewiss, wie die Rechtsprechung die vermeintlichen Ansprüche eines nichtlesenden Anlegers bewerten wird. Gastbeitrag von Dr. Gunter Reiff, RP Asset Finance Treuhand

mehr ...