30. März 2017, 07:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fonds Finanz: “Maklern mehr Heimat bieten”

Am 28. März nahmen mehr als 4.800 Besucher an der elften Auflage der Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM-Messe) der Münchener Fonds Finanz teil. Der Maklerpool stellte im Rahmen der Veranstaltung die vorläufigen Geschäftszahlen für 2016 vor und startete gleich zwei neue Projekte zur Bindung von Vermittlern.

Fonds Finanz: Mehr Heimat für Vermittler Fonds Finanz: Mehr Heimat für Vermittler Fonds Finanz: Mehr Heimat für Vermittler Fonds Finanz: Mehr Heimat für Vermittler Fonds Finanz: Mehr Heimat für Vermittler Fonds Finanz: Mehr Heimat für Vermittler Fonds Finanz: Mehr Heimat für Vermittler Fonds Finanz: Mehr Heimat für Vermittler Fonds Finanz: Mehr Heimat für Vermittler Fonds Finanz: Mehr Heimat für Vermittler Fonds Finanz: Mehr Heimat für Vermittler Fonds Finanz: Mehr Heimat für Vermittler Fonds Finanz: Mehr Heimat für Vermittler Fonds Finanz: Mehr Heimat für Vermittler Fonds Finanz: Mehr Heimat für Vermittler Fonds Finanz: Mehr Heimat für Vermittler

Am 28. März 2017 fand die 11. MMM-Messe der Fonds Finanz im Veranstaltungszentrum MOC München statt. Die Messetore öffneten sich um 9 Uhr. Zum Vortrag “Immer digitaler – wie das Netz die Welt verändert und was das für die Finanzwirtschaft bedeuten kann” des Eröffnungsredners Sascha Lobo strömten bereits ab 8:30 Uhr zahlreiche Zuhörer in den Vortragssaal des MOC.

Insgesamt kamen laut Fonds Finanz über 4.800 Fachbesucher aus dem Finanz- und Versicherungsbereich zur MMM-Messe. Damit konnte sich der Maklerpool erneut über einen Besucherrekord freuen.

Vielfältiges Rahmenprogramm mit Vorträgen und Diskussionen

Das Rahmenprogramm der 11. MMM-Messe aus rund 90 Vorträgen, Seminaren und Workshops war gut besucht. Viele Vermittler nutzten die Gelegenheit, bei ausgewählten Veranstaltungen Weiterbildungspunkte der Initiative “gut beraten” zu sammeln. Zu den Referenten zählten unter anderem Verkaufstrainer Roger Rankel, Versicherungsexperte Professor Dr. Hans-Peter Schwintowski sowie Makler und Blogger Philip Wenzel.

Ein Highlight des Rahmenprogramms war eine Podiumsdiskussion zum Thema Riester-Rente, bei der unter anderem Walter Riester und Joachim Haid (Gründungsmitglied der Initiative “pro Riester”) das Für und Wider des häufig kritisierten Produkts erörterten. Die Pausen zwischen den Workshops und Vorträgen nutzten die Messebesucher zum Austausch mit den rund 170 Ausstellern.

Fonds Finanz startet Treueprogramm “Three Circles”

Im Rahmen der Messe startete Fonds Finanz auch sein neues Loyalty-Programm “Three Circles”, das die Treue der Maklerpartner belohnen soll. Bei dem freiwilligen Programm können Vermittler durch die Zusammenarbeit mit dem Maklerpool Punkte sammeln – ein Euro Provisionsumsatz entspricht dabei einem Punkt. Zudem können sie auch an speziellen Aktionen innerhalb des Programms teilnehmen um Extrapunkte zu sammeln.

Die Anzahl der gesammelten Punkte bestimmt den Status der Vermittler (Bronze ab 15.000 Punkte, Silber ab 30.000 Punkte und Gold ab 60.000 Punkte). Je nach Status warten exklusive Prämien und Veranstaltungen auf die Vermittler. Der jeweilige Status ist zwölf Monate gültig, wobei ein Aufstieg in den nächst höheren Status jederzeit möglich ist.

Den fachlichen Abschluss der MMM-Messe bildete der Vortrag “It’s Trumptime! Die Show beginnt!” von Börsenexperte Dirk Müller. Die traditionelle Party als Ausklang des Messetages fand erneut in der Münchener “089 Bar” statt, in die der Maklerpool Aussteller und Besucher eingeladen hatte.

Seite zwei: Umsatzrekord in 2016

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Nach Bundestag stimmt auch Bundesrat für die Grundrente

Nach dem Bundestag hat am Freitag auch der Bundesrat der Grundrente zugestimmt, durch die kleine Renten von rund 1,3 Millionen Menschen aufgebessert werden sollen.

mehr ...

Immobilien

Trotz Corona ins Eigenheim: Was Immobilieninteressenten jetzt beachten sollten

Das eigene Zuhause ist wichtiger denn je: Selten zuvor waren die Menschen so viel zuhause wie jetzt in der Corona-Krise. Die eigenen vier Wände sind für viele zum Schutzraum geworden. Hier verbringen sie Zeit mit der Familie, arbeiten im Home-Office oder bringen ihren Kindern Mathe und Deutsch bei. „Die Corona-Pandemie mit all ihren Einschränkungen des Alltags hat in vielen Menschen den Wunsch nach Wohneigentum gestärkt“, sagt Roland Hustert, Geschäftsführer der LBS Immobilien NordWest.

mehr ...

Investmentfonds

Ermittlungen gegen Wirecard-Manager auch wegen Untreueverdachts

Im Skandal um fehlende Milliarden beim Dax-Konzern Wirecard ermittelt die Münchner Staatsanwaltschaft nach Informationen der “Süddeutschen Zeitung” nun auch wegen Untreueverdachts gegen den Ex-Vorstandschef und weitere Manager.

mehr ...

Berater

Soli-Umfrage: Mehrheit der Deutschen erwägt Soli-Ersparnis in Altersvorsorge zu investieren

Willkommener Geldsegen für eine finanziell selbstbestimmte Zukunft: Die Deutschen begrüßen die „Soli-Abschaffung“ und erwägen die Ersparnis für die eigene Altersvorsorge einzusetzen. Das geht aus einer von Swiss Life Select in Auftrag gegebenen repräsentativen YouGov-Studie mit 2.048 Personen hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Immer weniger Deutsche wollen reich werden

Nur noch eine knappe Mehrheit der Deutschen findet es erstrebenswert, reich zu sein. Gleichzeitig werden die Chancen auf ein hohes Vermögen immer schlechter eingeschätzt – auch wegen Corona. Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK für die “4. Reichtumsstudie” des Private-Equity-Spezialisten RWB Group.

mehr ...

Recht

Wirecard-Skandal – Wirtschaftsprüfer im Auge des Sturms

Der Bilanzskandal um den mittlerweile insolventen Zahlungsdienstleister Wirecard hat Anleger Milliarden gekostet. Mittlerweile steht auch der zuständige Wirtschaftsprüfer EY im Fokus. Der Prozessfinanzierer Foris AG arbeitet mit führenden Bank- und Kapitalrechtskanzleien an gemeinsamen Lösungen.

mehr ...