Anzeige
Anzeige
2. Juni 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Berliner Augenklinik kommt an den Markt

Die immobilien-experten-ag, Berlin, vermarktet gegenwärtig die Augenklinik in Berlin Mahrzahn. ?Aufgrund der demographischen Entwicklung wird unsere Bevölkerung immer älter?, sagt immobilien-experten-ag-Chef Rolf Lechner. ?Damit verbunden ist die Zunahme altersbedingter Krankheiten. Zu diesen gehören insbesondere Augenleiden.?

Dies sei ein Grund, warum die Investition in eine derartige Klinik als chancenreich und zukunftsträchtig anzusehen sei. ?Das Klinikgebäude und das Betten- beziehungsweise Gästehaus sind vor acht Jahren sehr aufwändig nach denkmalspflegerischen Gesichtspunkten saniert und modernisiert worden?, erläutert Lechner. ?Mit rund 28.000 Patienten jährlich ist die Augenklinik Berlin-Marzahn nach meiner Kenntnis die größte dieser Art in ganz Deutschland.?

Mit dem in rund 300 Meter Luftlinie entfernt liegenden Unfallkrankenhaus Berlin (UKB), dem modernsten Unfallkrankenhaus Deutschlands, sei zudem eine Kooperation vereinbart, da das UKB über keine eigene Augenabteilung verfüge.

Das Investitionsvolumen des als Private Placement konzipierten Beteiligungsangebotes beträgt 18,1 Millionen Euro. Platziert werden 5,5 Millionen Euro Eigenkapital. Anleger können sich ab 200.000 Euro plus fünf Prozent Agio Gesellschaft, die mit der Klinikbetriebsgesellschaft einen Mietvertrag bis Ende 2025 hat, beteiligen. Die Ausschüttung soll neun Prozent pro Jahr (in 2005, 2006 und 2007 steuerfrei) betragen und Quartalsweise ausgezahlt werden.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ratingwissen-Tag: “Plausibilitätsprüfung nicht erforderlich”

Plausibilitätsprüfung und Vertriebsregulierung durch die EU-Richtlinie MiFID II zählten zu den Themen auf dem „15. Fondsrating-Tag/3. Assetmanagement-Tag“ des Veranstalters Ratingwissen am Mittwoch – mit einigen überraschenden Statements.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...