Anzeige
Anzeige
9. Februar 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Prospekte: IdW passt sich der BaFin an

Das Institut der Wirtschaftsprüfer (IdW), Düsseldorf, wird seinen Prospektierungsstandard IdW S 4 den neuen Prospektierungsregeln, wie sie von der Vermögensanlagen-Verkaufsprospektverordnung gefordert werden, anpassen. Die Verordnung war im Dezember 2004 vom Bundesfinanzministerium als Konkretisierung des Anlegerschutzverbesserungsgesetzes (AnSVG) veröffentlicht worden. Sie dient der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) als Grundlage für die formelle Prüfung sämtlicher Verkaufsprospekte geschlossener Fonds ab Mitte dieses Jahres.

Laut Dieter Ulrich, Wirtschaftsprüfer bei der Berliner Kanzlei Dr. Roever & Partner und Vorsitzender des IdW-Arbeitskreises Prospektprüfung, soll der IdW S 4, der bisher in der Branche allgemein als Standard für die Prospektierung geschlossener Fonds herangezogen wurde, der neuen Verordnung nun angepasst werden, um eine Kollision zwischen beiden Vorgaben zu verhindern.

?Es gibt vor allem einen Punkt, in dem sich IdW S 4 und die BaFin-Verordnung widersprechen?, so Ulrich gegenüber cash-online. ?Während der IdW S 4 die ausführliche Darstellung sämtlicher Chancen und Risiken einer Anlage gleich zu Beginn des Prospektes fordert, dürfen laut BaFin-Verordnung lediglich die Risiken dort aufgelistet werden.? Insbesondere in diesem Punkt, so Ulrich, wird der IdW S 4 modifiziert.

Da die Praxis jedoch gezeigt habe, dass noch weitere Veränderungen am IdW-Standard notwendig sind, ist laut Ulrich mit einer Neufassung nicht vor dem 30. Juni zu rechnen. Emittenten rät der Experte, sich bis dahin bereits am neuen Standard der BaFin zu orientieren. ?Wer sich an die Vorgaben des Verordnungsgebers hält, dem werden die Wirtschaftsprüfer mit Sicherheit keine Schwierigkeiten bereiten?, sagt Ulrich.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...