Anzeige
9. Februar 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Prospekte: IdW passt sich der BaFin an

Das Institut der Wirtschaftsprüfer (IdW), Düsseldorf, wird seinen Prospektierungsstandard IdW S 4 den neuen Prospektierungsregeln, wie sie von der Vermögensanlagen-Verkaufsprospektverordnung gefordert werden, anpassen. Die Verordnung war im Dezember 2004 vom Bundesfinanzministerium als Konkretisierung des Anlegerschutzverbesserungsgesetzes (AnSVG) veröffentlicht worden. Sie dient der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) als Grundlage für die formelle Prüfung sämtlicher Verkaufsprospekte geschlossener Fonds ab Mitte dieses Jahres.

Laut Dieter Ulrich, Wirtschaftsprüfer bei der Berliner Kanzlei Dr. Roever & Partner und Vorsitzender des IdW-Arbeitskreises Prospektprüfung, soll der IdW S 4, der bisher in der Branche allgemein als Standard für die Prospektierung geschlossener Fonds herangezogen wurde, der neuen Verordnung nun angepasst werden, um eine Kollision zwischen beiden Vorgaben zu verhindern.

?Es gibt vor allem einen Punkt, in dem sich IdW S 4 und die BaFin-Verordnung widersprechen?, so Ulrich gegenüber cash-online. ?Während der IdW S 4 die ausführliche Darstellung sämtlicher Chancen und Risiken einer Anlage gleich zu Beginn des Prospektes fordert, dürfen laut BaFin-Verordnung lediglich die Risiken dort aufgelistet werden.? Insbesondere in diesem Punkt, so Ulrich, wird der IdW S 4 modifiziert.

Da die Praxis jedoch gezeigt habe, dass noch weitere Veränderungen am IdW-Standard notwendig sind, ist laut Ulrich mit einer Neufassung nicht vor dem 30. Juni zu rechnen. Emittenten rät der Experte, sich bis dahin bereits am neuen Standard der BaFin zu orientieren. ?Wer sich an die Vorgaben des Verordnungsgebers hält, dem werden die Wirtschaftsprüfer mit Sicherheit keine Schwierigkeiten bereiten?, sagt Ulrich.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

VanEck: 2017 markiert Start eines Gold-Bullenmarktes

Das Investmenthaus VanEck rechnet damit, dass in diesem Jahr eine langfristigen Gold-Hausse einsetzt.

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...