Anzeige
29. September 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VIP nimmt Fonds 5 und 6 vom Markt

Die Staatsanwaltschaft München I ermittelt gegen Andreas Schmid, Chef der VIP-Gruppe, Grünwald bei München, sowie weitere Verantwortliche des Hauses wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung und Betrug. Die Ermittlungen betreffen die beiden Medienfonds VIP 3 und VIP 4 sowie deren Garantiestruktur. Als Folge hat VIP die aktuellen Offerten VIP 5 und VIP 6 mit sofortiger Wirkung aus der Platzierung genommen. Beide Fonds werden rückabgewickelt, die Anleger bekommen laut VIP ihre komplette Einlage inklusive Agio zurück.

Hintergrund: Die Staatsanwälte stellen das steuerliche Konzept der Fonds 3 und 4 in Frage und gehen laut VIP davon aus, dass die steuerlichen Verluste der Fonds nicht in voller Höhe anzuerkennen sind. Grund dafür laut Internet-Newsletter fondstelegramm.de: Die VIP habe in den Steuererklärungen der Fonds angegeben, Geld für die Produktion von Filmen verwendet zu haben. Tatsächlich seien die Mittel jedoch direkt auf Banken geflossen, zur Absicherung der Schuldübernahme durch Großbanken.

Folgerung der Staatsanwälte: Ein unternehmerisches Risiko hat es möglicherweise nie gegeben. Ebenso wenig eine Gewinnerzielungsabsicht. Den Anlegern sei daher bei Erhärtung des Verdachts ein Schaden in Höhe des Agios und der Fondsnebenkosten erwachsen, da sie die Anlage bei Kenntnis der Umstände nicht getätigt hätten.

Die Vorwürfe der Staatsanwälte sind nicht neu. Bereits früher brachten Marktbeobachter und Wettbewerber von VIP ähnliche Bedenken gegen das VIP-Garantiekonzept vor.

Der Initiator hält dagegen, dass eine vergleichbare Garantiestruktur durch Schuldübernahme einer Großbank bereits seit vielen Jahren von zahlreichen Anbietern am Markt praktiziert werde. Die Struktur sei zudem von verschiedenen Steuer- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften mehrfach geprüft worden.

?Nachdem unser steuerliches Konzept gemeinsam mit international renommierten Steuer- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften entwickelt und laufend von diesen überprüft worden ist und auch verschiedene Wettbewerber mit einem solchen Konzept arbeiten, sind wir über die aktuellen Ermittlungen fassungslos?, so die Geschäftsleitung der VIP in einer Mitteilung.

VIP betont, dass das eingesetzte Kapital der Fonds 3 und 4 nicht in Gefahr sei. Es sei durch die Garantien der Dresdner Bank sowie der Hypovereinsbank gesichert.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...