Anzeige
29. Juli 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Windkraft: Deutschland Weltmarktführer

Deutschlands Windindustrie hat 2004 ihre Position am Weltmarkt gefestigt. Der Anteil der deutschen Windenergieanlagen-Hersteller und Zulieferer an allen weltweit im Jahr 2004 produzierten Anlagen und Komponenten lag mit 3,15 Milliarden Euro bei über 50 Prozent. Die Exportquote betrug im Jahr 2004 rund 59 Prozent.

?Der technologische und wirtschaftliche Vorsprung der deutschen Windindustrie auf dem Weltmarkt ist beeindruckend?, kommentierte Thorsten Herdan, Geschäftsführer VDMA Power Systems, Berlin, die Zahlen, die das Deutsche Windenergie-Institut (DEWI) im Auftrag des Bundesverbandes WindEnergie (BWE) und des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) ermittelte. ?Dieses Jahr rechnen wir mit einem stark wachsenden Weltmarkt und mit einem deutlichen Wachstum der deutschen Windindustrie. Allein in den USA sollen nach 390 MW im letzten Jahr mindestens 2000 MW in 2005 neu installiert werden?, sagt Herdan.

Peter Ahmels, Präsident des BWE, beurteilt den Inlandsmarkt kritisch: ?Der nationale Onshore-Markt ist rückläufig. Es gibt immer weniger verfügbare Flächen für Windräder und zusätzlich wird die Realisierung von Windparks durch verschärfte Abstandsregelungen und Höhenbegrenzungen erschwert.? Die neu installierte Leistung verringerte sich so im ersten Halbjahr 2005 im Vergleich zum ersten Halbjahr 2004 von 729 auf 510 Megawatt (MW), also um 30 Prozent.

Ende Juni 2005 waren bundesweit 16.826 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 17.132 MW installiert. Die Windenergie in Deutschland kann so in einem durchschnittlichen Windjahr rund 31,5 TWh Strom produzieren und damit über sechs Prozent des deutschen Strombedarfs decken.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...