Anzeige
Anzeige
8. Oktober 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Conti bringt ersten von 34 Bulkern

Die Conti Reederei aus München will noch in diesem Jahr ihren ersten Fonds mit einem Massengutschiff (Bulker) auf den Markt bringen. Der Frachter zählt zu den 34 Bulkern, die Conti bis Mitte 2008 für insgesamt 1,6 Milliarden US-Dollar auf chinesischen Werften bestellt hat und die sukzessive bis Ende 2012 abgeliefert werden sollen.

Alle bestellten Schiffe seien langfristig – im Schnitt für neun Jahre – verchartert, betonte Geschäftsführer Josef Obermeier. Bei 24 der Frachter sei der Ablieferungstermin auf Wunsch der Charterer um durchschnittlich acht Monate verschoben worden. Für Stornierungen bestehe aber keine Notwendigkeit.

In welchen der Bulker der erste Fonds investiert, stehe noch nicht abschließend fest, sagte Wolfgang Menzel, Geschäftsführer der Vertriebsgesellschaft Conti Corona. Das Schiff werde für mindestens sieben Jahre verchartert sein. Das Platzierungsvolumen soll bei etwa zwölf bis 13 Millionen Euro liegen. Auf andere Branchen wie Solarenergie oder Private Equity werde Conti nicht ausweichen, so Menzel. Auch ein Schnäppchen-Blind-Pool für Schiffe sei nicht geplant.

Von den aktuell 89 Frachtern der fahrenden Conti-Flotte, davon 73 Containerschiffe, sind elf ohne Beschäftigung, sagte der für diesen Bereich verantwortliche Geschäftsführer Josef Sedlmeyr. Da fast alle Schiffe in Pools fahren, sei aber keine Gesellschaft ohne Einnahmen. Bedarf für Restrukturierungen gebe es aus heutiger Sicht bei keinem der Fonds. “Die Probleme, die wir derzeit bis 2010/2011 absehen können, beherrschen wir ohne Eigenkapitalerhöhungen oder die Rückforderung von Ausschüttungen”, so Sedlmeyr.

Hilfreich dürften dabei die Voraustilgungen der Flotte sein, die sich laut der Leistungsbilanz Ende 2008 auf 184 Millionen Euro summierten. 40 Schiffe oder 45 Prozent der Flotte seien komplett entschuldet. 2008 flossen demnach 113 Millionen Euro in Tilgungen, davon 15 Millionen Euro Sondertilgungen. Die Ausschüttungen an die Anleger seien mit rund 160 Millionen Euro in der Summe höher gewesen als prospektiert. (sl)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Kunden offen für Digitalisierung – Berater bleibt wichtig

Die deutschen Versicherungskunden erkennen in der Digitalisierung der Versicherungsbranche deutliche Vorteile für sich. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “Kundenmonitor Assekuranz” des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov, die zum dritten Mal seit 2013 mit dem Schwerpunktthema “Digitalisierung” durchgeführt wurde.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Haftungsrisiken treiben deutsche Stiftungen um

Eine aktuelle Umfrage des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen untersucht, wie Stiftungen mit den Haftungsrisiken umgehen. Ein Thema, das aufgrund des anhaltenden Niedrigzins-Dilemmas an Bedeutung gewinnt.

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...