Anzeige
Anzeige
10. Dezember 2010, 11:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Conergy verkauft deutsches und französisches Windprojekt-Geschäft an Private-Equity-Investor

Der angeschlagene Solarsystem-Hersteller Conergy, Hamburg, veräußert sein deutsches und französisches Windprojektgeschäft inklusive des dazugehörigen Betriebsvermögens an einen Investmentfonds der Impax Asset Management Ltd., die sich europaweit auf Investitionen in erneuerbare Energien spezialisiert hat. Über den Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Conergy Online-127x150 in Conergy verkauft deutsches und französisches Windprojekt-Geschäft an Private-Equity-Investor

Wie das Unternehmen mitteilt, umfasst er Deal zwischen der Conergy-Tochter Epuron und der Impax New Energy Investors II L.P. die deutschen Windentwicklungs-Aktivitäten am Standort Hamburg, alle Geschäftsanteile an drei bereits im Betrieb befindlichen Windparks in Ostdeutschland, das Betriebsführungs-Geschäft des Unternehmens CSO Energy sowie das gesamte Windgeschäft in Frankreich.

Mit der Unterschrift unter den Kaufvertrag erwirbt Impax New Energy Investors II L.P. nicht nur im Betrieb befindlichen Windparks mit einer Leistung von 23 Megawatt (MW), sondern zusätzlich eine Entwicklungs-Pipeline von insgesamt 93 MW in Deutschland sowie 285 MW in Frankreich – von denen sich 75 MW im fortgeschrittenen Entwicklungsstadium befinden, so Conergy. Das Hamburger Unternehmen vollzieht damit einen Schritt hin zur Fokussierung auf das Kerngeschäft der Fotovoltaik.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, hätte die nun abgestoßene Geschäftssparte dem Unternehmen in den ersten neun Monaten 2010 Nettoverluste in Höhe von 5,8 Millionen Euro beschert. Conergy habe umfangreiche Verbindlichkeiten gegenüber zahlreichen Kreditinstituten, Anteilseignern und Hedgefonds, mit denen bis zum 21. Dezember eine einvernehmliche Lösung zur Umschuldung gefunden werden müsse, andernfalls sei die Insolvenz oder Zerschlagung der Conergy-Gruppe sehr wahrscheinlich, so das Nachrichtenmedium. (af)

Foto: Conergy

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...