Anzeige
Anzeige
1. Juli 2010, 15:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

FIHM: Balance zwischen Banken und freiem Vertrieb erreichen

Nach vollzogener Umwandlung der SHB in die neue FIHM AG haben Holding-Vorstand Achim Pfeffer und Emissionshaus-Chef Thomas Vogel einige Projekte in der Pipeline. Unter anderem soll in Kürze das Vertriebshaus Unacum starten, wie sie im Interview verraten.

SHB A Pfeffer 0709 in FIHM: Balance zwischen Banken und freiem Vertrieb erreichen

Achim Pfeffer

Cash.: Der Restrukturierungsprozess, an dessen Ende die FIHM-Gründung steht, begann im Sommer 2008. Warum der Umbau?

Pfeffer: Entscheidend war der Börsengang der SHB AG in 2007. An der Börse ist ein völlig anderer Umgang mit der ­Öffentlichkeit gefordert – auch von einem ausgezeichneten Unternehmer und Fondskonzeptionär wie dem SHB-Mitbegründer Horst Baron. Allein die Kommunikationsnotwendigkeit in einer börsennotierten Gesellschaft ist eine völlig andere als in einer unternehmergeführten. Das gilt sowohl für den Aufsichtsrat als auch für die Aktionäre. Mit Heliad und dem Unger Family Office kamen zwei Hauptaktionäre von hoher Qualität und mit entsprechenden Ansprüchen hinzu. Die Kommunikation entsprach den Anforderungen nicht mehr. Den Wandel gab es entsprechend auch im Management.

Cash.: Was hat der Schritt vom inhaber- zum managementgeführten Haus verändert?

Vogel: Wir müssen uns immer weiterentwickeln. Wir waren innovativ mit unseren Produkten. Im Moment werden wir kopiert, stehen also still. Das ist immer ein Zeichen dafür, dass sich der Produktlebenszyklus dem Ende zuneigt. Wir wollen jetzt mit zwei, drei Ideen wieder Innovationsmaßstäbe setzen.

Cash.: Wie sieht Ihre Strategielösung aus?

Pfeffer: Wir werden in Zukunft mehrere Marken bedienen und verschiedene Vertriebswege ansprechen. Da muss man auch in der Kommunikation variieren. Heute offeriert der Initiator SHB IF ein Produkt für einen versicherungsnahen Vertrieb. Der kennt die Ratensparsystematik. Wir haben mit Andreas Arndt, den wir von HCI geholt haben aber auch jemanden, der sich im Bereich Bankvertrieb und größere Einmalanlagen engagieren wird. Wir können heute auch die Produkte für die beiden Vertriebswege den jeweiligen Anforderungen entsprechend unterschiedlich gestalten. Es sollen im Übrigen auch weitere Emissionshäuser für andere Assetklassen unter dem Holdingdach hinzukommen. Werblich macht es allerdings keinen Sinn zu sagen, die SHB macht alles. Außerdem glaube ich, dass auch die Kapitalmarktkommunikation ganz strikt vom der im Vertriebsmarkt getrennt werden muss. Es sind ganz unterschiedliche Themen mit einer jeweils anderen Ansprache.

Seite 2: Was wird aus dem Label SHB?

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...