Anzeige
Anzeige
16. Februar 2011, 17:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Containerschifffahrt lässt Vorkrisen-Niveau hinter sich

Die Containerschifffahrt hat 2010 eine beeindruckende Wende hingelegt. Einem Research-Bericht der Deutschen Bank zufolge legte der globale Containerumschlag um mindestens elf Prozent zu, nachdem er 2009 erstmals in der Geschichte gesunken war (um neun Prozent).

Shutterstock 37885735schiffsfonds2 in Containerschifffahrt lässt Vorkrisen-Niveau hinter sich

Damit hat die Branche das Vorkrisen-Niveau bereits wieder übertroffen. Gründe für die Erholung sieht DB-Research im Lageraufbau von Industriegütern und dem raschen Aufschwung vor allem in Asien.

2011 halten die Analysten der Deutschen Bank beim Containerumschlag ein Plus von sieben Prozent für wahrscheinlich.

Das würde bedeuten, dass die Branche mit voller Kraft aus dem Keller geklettert ist. Zur Erinnerung: Während der Krise brachen die Fracht- und Charterraten in der Containerschifffahrt um 50 bis 80 Prozent ein. Zwischenzeitlich waren rund zwölf Prozent der Flotte ohne Beschäftigung. Zuletzt traf dies nur noch auf zwei Prozent zu, so die Analyse.

Allerdings schießen nicht alle Indikatoren durch die Decke: So haben sich die Charterraten laut DB Research inzwischen zwar wieder erholt, liegen aber noch weit unter den Rekordniveaus von vor der Krise. Zudem kämen in den nächsten Jahren – gerade im Segment der sehr großen Containerschiffe – weitere Kapazitäten auf den Markt. Dennoch dürfe die Nachfrage bis 2015 im Durchschnitt schneller wachsen als das Angebot, so die Analysten. Daher sei das Problem der Überkapazitäten abgemildert.

2011 und 2012 könnten die Charterraten nach Einschätzung der Researcher jeweils mit deutlich zweistelliger Wachstumsrate zulegen. Die mittelfristigen Perspektiven der Branche seien intakt. Bis 2015 rechnen die Deutsche-Bank-Experten damit, dass der globale Containerumschlag jahresdurchschnittlich um sieben bis acht Prozent zulegt.

Damit wäre die Containerschifffahrt der am schnellsten wachsende Verkehrsträger. Als Treibkräfte nennen die Analysten die zunehmende internationale Arbeitsteilung sowie Produktivitätsfortschritte in der Branche.

Gleichwohl sehe sich die Containerschifffahrt zunehmend mit politischen und wirtschaftlichen Herausforderungen und Risiken konfrontiert. Dazu zählt DB Research eine stärkere umweltpolitische Regulierung, Kapazitätsengpässe an den Häfen, steigende Kraftstoffpreise oder protektionistische Tendenzen. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

2 Kommentare

  1. […] (cash-online) […]

    Pingback von Beeindruckende Wende für die Containerschifffahrt | maritimheute.de — 17. Februar 2011 @ 08:21

  2. […] Research-Bericht der Deutschen Bank zufolge legte der globale Containerumschlag um mindestens […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Containerschifffahrt lässt Vorkrisen-Niveau hinter sich | Mein besster Geldtipp — 16. Februar 2011 @ 21:03

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

VanEck: 2017 markiert Start eines Gold-Bullenmarktes

Das Investmenthaus VanEck rechnet damit, dass in diesem Jahr eine langfristigen Gold-Hausse einsetzt.

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...