Anzeige
24. September 2012, 16:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fairvesta stellt Platzierungsrekord des Vorjahres ein

Der Tübinger Initiator geschlossener Immobilienfonds Fairvesta hat nach eigenen Angaben bereits in den ersten acht Monaten des Jahres 2012 mit 100 Millionen Euro das Platzierungsergebnis des Gesamtjahres 2011 um rund zehn Prozent übertroffen.

Hermann Geiger Fairvesta-126x150 in Fairvesta stellt Platzierungsrekord des Vorjahres ein

Hermann Geiger, Fairvesta

Wie die Schwaben weiter mitteilen, sind die Anleger von Fairvesta derzeit an 156 Immobilienobjekten an 122 Standorten mit einer Gesamtmietfläche von rund 577.932 Quadratmetern beteiligt. Die Durchschnittliche Ist-Mietrendite liege „deutlich im zweistelligen Bereich“. Der Gesamtvermögenswert übertreffe aktuell das eingezahlte Kapital um etwa 61 Prozent.

Die durchschnittliche Zeichnungssumme pro Kunde sei binnen Jahresfrist zwar leicht gesunken, liege mit rund 48.300 Euro jedoch immer noch fast doppelt so hoch wie der Branchendurchschnitt.

Den Immobilienumsatz zwischen Anfang Januar und Ende August 2012 gibt Fairvesta mit rund 150 Millionen Euro an.

Dabei nutzen die Tübinger Sondersituationen, wie Bankenverwertungen, Erbauseinandersetzungen, Zwangsversteigerungen oder inzwischen auch die Insolvenzen einiger offener Immobilienfonds, um Immobilien günstig zu erwerben, um sie nach einer kurzen Haltedauer von drei bis fünf Jahren mit Gewinn wieder zu veräußern. Zu den Investitionskriterien der Fonds zählten auch künftig, dass die Objekte keinen Sanierungs- und Modernisierungsstau aufweisen dürfen, der Kaufpreis maximal 70 Prozent des aktuellen Verkehrswertes beträgt und die durchschnittliche Ist-Rendite der infrage kommenden Objekte bezogen auf den Kaufpreis mindestens zehn Prozent pro Jahr beträgt.

Die Unternehmensführung rechnet damit, bis zum Jahresende den aktuellen Immobilienhandelsfonds Mercatus X ausplatziert zu haben. „Wir freuen uns sehr über den großen Zuspruch der Kapitalanleger. Mit Assets under Management von rund 700 Millionen Euro – ausschließlich schulden- und lastenfreie Immobilien – gehören wir mittlerweile auch zu den Schwergewichten der deutschen Immobilienwirtschaft,“ sagt Hermann Geiger, Vorstand der Fairvesta Group AG. (af)

Foto: Fairvesta Group AG

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

VanEck: 2017 markiert Start eines Gold-Bullenmarktes

Das Investmenthaus VanEck rechnet damit, dass in diesem Jahr eine langfristigen Gold-Hausse einsetzt.

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...