Anzeige
19. November 2009, 16:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Offene Immobilienfonds: „Identität und Anlagehorizont preisgeben“

Über die Schließungen der offenen Immobilien-Publikumsfonds, die Rolle der Dachfonds und Wege aus der Krise sprach cash-online mit Maik Rissel, Anlageberater des DJE Real Estate und Leiter des Immobilien-Portfolio-Managements der Family-Office-Bank Macard, Stein & C0. aus Hamburg.

Rissel-127x150 in Offene Immobilienfonds: „Identität und Anlagehorizont preisgeben“

Maik Rissel, Macard, Stein & Co.

cash-online: Wie hat sich das Mittelaufkommen beim DJE Real Estate seit Wiedereröffnung entwickelt?

Rissel: In Summe verzeichnete der DJE Real Estate in den ersten sechs Wochen nach seiner Wiedereröffnung einen Mittelabfluss von 120 Millionen Euro. Zur Wiedereröffnung hatte das Fondsmanagement ein Liquiditätspolster von über 50 Prozent des Fondsvolumens aufgebaut, das temporär im Geld- und Rentenmarkt geparkt wurde. Insgesamt lagen die Mittelbewegungen im prognostizierten Rahmen des Fondsmanagements. Nach den ersten beiden Handelstagen haben sich die Rückgaben stark abgeschwächt, sodass zuletzt nur noch Abflüsse im niedrigen einstelligen Millionenbereich zu verzeichnen waren. Sehr erfreulich sind auch die ab dem ersten Handelstag zu verzeichnenden Mittelzuflüsse, die die Zustimmung der Anleger zur liquideren Neuausrichtung des DJE Real Estate unterstreichen. Der DJE Real Estate verfügt nach wie vor über fast 400 Millionen Euro täglich liquidierbarer Anlagen wie Immobilienaktien und Immobilienaktienfonds, Unternehmensanleihen und Geldmarktfonds. Einen Großteil dieser Mittel wird das Management nun sukzessiv in neue Immobilienanlagen investieren, um das  hervorragende Marktumfeld für eigenkapitalstarke Käufer aktiv auszunutzen.

cash-online: Dachfonds wurden seitens der offenen Publikumsfonds ob ihrer vermeintlich kurzfristigen Anlagestrategie als Mitverantwortliche für die massiven Mittelabflüsse gescholten. Sehen Sie sich von diesem dem Vorwurf, die offenen Publikumsfonds lediglich als Liquiditätsparkplatz oder -reserve benutzt zu haben, betroffen?

Rissel: Wir fühlen uns nicht direkt angesprochen, da vielmehr Mischfonds und breiter aufgestellte Multi-Asset-Dachfonds gemeint sind. Der Immobilien-Dachfonds DJE Real Estate investiert fokussiert in verschiedene indirekte Immobilienanlagen. Somit zählt der deutsche offene Immobilienfonds klar zu unseren Kerninvestments. Aufgrund des deutschen Immobilienbewertungsverfahrens, das unter Experten im europäischen Kontext als sehr speziell eingestuft wird, zählen vor allem die deutschen offenen Immobilienfonds zu den defensivsten indirekten Immobilienanlagen in Europa. Dennoch haben wir uns entschlossen vorläufig die Quote zu reduzieren, da viele Fonds jetzt beginnen ihre Immobilien Ex-Lehman erstmalig und sukzessiv neu bewerten zu lassen. Dabei haben wir uns selbstverständlich an die Spielregeln wie Kündigungsfristen et cetera gehalten. Zwar wird die deutsche Bewertungssichtweise für eine Glättung, also eine schleichende Abwertung sorgen, aber man wird sie sehen. Somit könnte die unglückliche Kombination aus negativen Wertänderungsrenditen und niedrigen Liquiditätsverzinsung weiter zu Renditeschmälerung führen. Die aktuelle durchschnittliche Einjahresperformance der deutschen Fonds lag bei rund 2,7 Prozent und kommt aus 2008 von 6,7 Prozent.

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

WFC bringt Absicherung von Schlüsselpersonen

Das Beratungsunternehmen Wunderlich Financial Consulting hat gemeinsam mit Partnern in der Versicherungswirtschaft eine Absicherungslösung für Schlüsselpersonen in Unternehmen erarbeitet.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Gute Bedingungen für Anschlussfinanzierung

Die Inflationsrate in Deutschland steigt wieder. Noch ist die Baufzinanzierung günstig, da Mario Draghi den Leitzins unverändert belassen hat. Dr. Klein berichtet in seinem Zinskommentar über die Entwicklungen am Baufinanzierungsmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

NNIP ist optimistisch nach Trump-Antritt

Nach dem Antritt von Donald Trump bleibt der niederländische Asset-Manager NNIP optimistisch. Gastbeitrag von Valentijn van Nieuwenhuijzen, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

“Makler werden von hybridem Kundenverhalten profitieren”

Der Pegnitzer Maklerverbund VFM begleitet Ausschließlichkeitsvermittler in die Selbstständigkeit als Makler. Geschäftsführer Stefan Liebig berichtet, warum Makler unternehmerischer denken müssen als Ausschließlichkeitsvermittler und wieso sich der “Schritt in die Freiheit” lohnt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...