Anzeige
Anzeige
18. August 2011, 12:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aberdeen wickelt Degi-Großanleger-Immobilienfonds ab

Der offene Immobilienfonds “Degi Global Business” wird bis spätestens 30. Juni 2014 abgewickelt, wie die Aberdeen Immobilien Kapitalanlagegesellschaft bekanntgibt. Trotz Objektverkäufen sei es nicht gelungen, ausreichend flüssige Mittel für Anteilsrückgaben zu beschaffen.

Der Fonds war am 1. November 2005  für institutionelle Investoren – Versicherungen und Altersversorger, aber auch Stiftungen, Family Offices, Dachfonds und Vermögensverwalter – aufgelegt worden. Im Zuge der Finanzkrise traten Liquiditätsengpässe auf, die im November 2009 zur Aussetzung der Anteilsrücknahme führten. Zwischenzeitlich geriet der Fonds zudem durch massive Wertminderungen in die Schlagzeilen.

Nach Angaben von Aberdeen wurde die Performance in den vergangenen Jahren vor allem durch die Wertentwicklung der Immobilien in den Investitionsländern Kroatien und Rumänien schwer belastet.

Bis zum 30. Juni 2011 wurden der Fondsgesellschaft zufolge bereits zwei Objekte zu Verkehrswerten von rund 55 Millionen Euro veräußert. Die erreichte Liquidität habe dennoch nicht ausgereicht, um die Rückgabeverlangen zu bedienen. Die noch erforderlichen Objektverkäufe würden ein stark reduziertes Portfolio belassen, das für eine wirtschaftlich sinnvolle Fortführung zu klein wäre.

Aus diesen Gründen habe sich die Geschäftsführung zur Liquidierung des Fondsvermögens entschieden. Vorgesehen sind zwei Auszahlungen im Jahr, jeweils halbjährlich, erstmals im Oktober 2011.

Das Fondsportfolio umfasste per 31. Juli 2011 laut Aberdeen elf Objekte. Das Nettofondsvermögen lag demnach bei 253,8 Millionen Euro und die Liquiditätsrate betrug 12,8 Prozent. Aus dem Portfolio wurden seit Beginn der Rücknahmeaussetzung bereits die Bürogebäude Köln, Agrippinawerft, und Helsinki, Ministry, verkauft.

Die Verkaufsvertragsverhandlungen für weitere zwei Immobilien im Verkehrswert von zusammen rund 50 Millionen Euro seien “bereits weit gediehen”, so Aberdeen. Auch der Vermarktungsprozess für andere Objekte sei bereits angelaufen. (hb)


Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Selbständige: Defizite bei der Altersabsicherung

Nur 20 Prozent der Selbständigen in Deutschland sind davon überzeugt, im Ruhestand komfortabel leben zu können. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Versicherers Aegon.

mehr ...

Immobilien

IVD: Sachkundenachweis für Immobilienmakler zügig umsetzen

Der Immobilienverband IVD und der Deutsche Mieterbund apellieren an die Politik, das lang erwartete Gesetz zur Qualifikation von Immobilienmaklern und -verwaltern noch vor der Bundestagswahl zu verabschieden. Eine Anhörung im Bundestag ist für den 29. März angesetzt.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...