Anzeige
Anzeige
8. April 2013, 11:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Offene Immobilienfonds 2012 mit leichten Wertverlusten

Im Geschäftsjahr 2012 erlebte das Gros der offenen Immobilienfonds moderate Wertverluste in der Bewertung der Objekte. Zumeist lagen diese aber lediglich bei maximal einem Prozent. Allerdings erreichten auch nur drei Fonds einen Wertzuwachs des Portfolios, so eine Recherche des Analysehauses Scope.

Geldschmilzt1 in Offene Immobilienfonds 2012 mit leichten WertverlustenDemnach waren die Wertänderungsrenditen der meisten offenen Immobilienfonds negativ, wenngleich keine drastischen Einbrüche zu verzeichnen waren. Die höchsten Abwertungen – bezogen auf das Immobilienportfolio – von jeweils minus 1,2 Prozent hatten die Vehikel Uniinstitutional European Real Estate und der Inter Immo Profil zu verzeichnen. Bei dem erst genannten Fonds waren laut Scope-Recherchen vor allem die Japan-Immobilien für das schwache Ergebnis verantwortlich, die im letzten Geschäftsjahr ein Minus von 14,7 Prozent verzeichneten. Beim Inter Immo Profil hingegen wurden die Objekte im Raum Rhein-Ruhr aus dem Deutschland-Portfolio von den Sachverständigen um 3,4 Prozent abgewertet.

In der Analyse schnitten der Deka-Immobilien Global und der Grundbesitz Europa von Rreef aus dem Deutsche Bank-Konzern am besten ab. Der Fonds von Deka Immobilien wies 2012  demnach eine Wertänderungsrendite von plus 1,3 Prozent auf. Dies sei unter anderem auf das sehr gute Verkaufsergebnis eines kanadischen Objektes zurückzuführen – die Wertänderung allein für dieses Objekt habe bei 35,7 Prozent gelegen.

Beim Grundbesitz Europa wurden hingegen die Deutschlandobjekte aufgewertet. 4,6 Prozent betrug der Wertzuwachs für dieses Teilportfolio. Auf Fondsebene lag die Wertänderungsrendite bei 0,7 Prozent.

Laut Scope zeigen alle genannten Beispiele, dass die Wertänderungen auf Portfolioebene in der Regel nur sehr gering ausfallen – selbst, wenn einzelne Objekte stark auf- oder abgewertet werden. Der Grund sei die breite Diversifikation der Immobilienanlagen.

Hintergrund: Die Wertänderungsrendite ist eine zentrale Komponente der Fondsrendite. Nach der Ermittlung der Mietrendite wird diese mit den Wertänderungen saldiert. Hinzu kommt noch der Darlehensaufwand und die Verluste oder Gewinne aus Wechselkursen. Dieses so ermittelte Immobilienergebnis wird mit der Rendite der Liquidität verrechnet. Um die Rendite nach Standard des Bundesverbands Investment und Asset Management (BVI) zu erhalten, müssen schließlich noch die Fondskosten abgezogen werden. (te)

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...