Anzeige
24. Oktober 2014, 08:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Denkmalimmobilien: Auf Renditejagd

Anlageimmobilien sind derzeit begehrt. Die Zinsen für Kredite sind so niedrig wie nie zuvor, vielerorts locken hohe Renditen. Jedoch passt nicht jede Immobilie zu jedem Anleger. Investitionen sollten gut durchdacht sein.

Denkmalimmobilien

Leipzig, ein Investitionsschwerpunkt für Denkmalimmobilien in Deutschland.

Noch nie waren sie so teuer wie heute. Der Kauf von Häusern und Wohnungen ist vor allem in Städten wie Hamburg und München kostspielig. In der Hansestadt erreichten Zinshäuser letztes Jahr Rekordpreise.

Laut der im nordrhein-westfälischen Rheda-Wiedenbrück ansässigen Research Medien AG, die monatlich den Immobilienbrief für Hamburg herausgibt, wurden letztes Jahr Objekte für rund 2,9 Millionen Euro gehandelt.

Gegenüber 2012 stiegen die Verkaufsfaktoren damit um 21 Prozent und lagen beim 18,7-Fachen der Jahresnettokaltmiete. Das Transaktionsvolumen übertraf bei einer nahezu unveränderten Zahl von 411 Objekten (2012: 404 Objekte) mit rund 1,2 Milliarden Euro sogar die Hamburger Boomjahre 2006/07.

Nachfrage übertrifft Angebot

“Die Nachfrage übersteigt derzeit das Angebot, die Verkaufsgeschwindigkeit hat zugenommen, gerade auch wegen der niedrigen Zinsen”, sagt Curt-Rudolf Christof, Vorstand der auf Baudenkmäler spezialisierten Deutsche Sachwert Kontor AG (DSK) mit Hauptsitz im bayerischen Erding.

Der Mangel an attraktiven Anlagealternativen verstärkt das Interesse potenzieller Investoren. “Für viele Anleger sind deutsche Wohnimmobilien eine Alternative zu sicheren Anleihen, die nach Abzug von Inflationsrate und Steuern oft zu einer Negativrendite führen“, erklärt Eva Grunwald, Leiterin Baufinanzierung bei der Deutschen Bank, Frankfurt am Main.

Potenziellen Käufern ist trotz des Angebotsmangels nicht zu empfehlen, das erstbeste Objekt zu kaufen. “Kapitalanleger sollten beim Immobilienkauf auf eine sorgfältige Auswahl und die individuelle Betrachtung des Objekts achten”, rät Grunwald.

Seite zwei: Denkmalgeschützte Immobilien bieten Steuerentlastungen

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Übergangsregelung für Lebensversicherer wird verlängert

Die wegen der Niedrigzinsen eingeführten steuerlichen Entlastungen für Lebensversicherer werden um ein Jahr verlängert. Ohne die Verlängerung hätten vermutlich große Teile der freien Rückstellung auf Beitragsrückerstattungen aufgelöst und versteuert werden müssen.

mehr ...

Immobilien

Vonovia-Chef hofft auf Fusion mit Deutsche Wohnen

Der Chef des Wohnungskonzerns Vonovia hofft weiterhin auf eine Fusion mit seinem Konkurrenten Deutsche Wohnen. Im Februar scheiterte sein Versuch einer feindlichen Übernahme.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger sorgen sich um “Renzirendum” und Österreich-Wahl

Die Anleger sollten sich zu Beginn der neuen Woche auf starke Schwankungen am deutschen Aktienmarkt einstellen.

mehr ...

Berater

Pflege: Studie offenbart großen Informationsbedarf

Ein Großteil der Deutschen ist der Ansicht, dass es notwendig ist, eine private Pflegeversicherung abzuschließen. Das geht aus einer aktuellen Online-Befragung hervor. Die große Mehrheit fühlt sich derzeit zudem beim Thema private Pflegevorsorge nur mittelmäßig bis gar nicht informiert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric erwirbt erste Maschine für Flugzeugportfolio

Der Asset Manager Doric hat mit einem Airbus A330-200 das erste Flugzeug für das “Floreat Aviation Portfolio” erworben. Leasingnehmer des Flugzeuges ist die Fluggesellschaft Virgin Australia.

mehr ...

Recht

Todesfall in der Familie: Die zehn wichtigsten Schritte

Stirbt ein naher Verwandter oder gar der Ehepartner, ist es für die Betroffenen schwer, klare Gedanken zu fassen. Leider haben Gesetzgeber und Versicherungsgesellschaften bei Todesfällen oftmals sehr knapp bemessene Fristen gesetzt, die unbedingt beachtet werden sollten.

mehr ...