Anzeige
13. März 2014, 11:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Investoren fokussieren vermehrt Einzelhandelsimmobilien

Das Kaufvolumen von Einzelhandelsimmobilien wuchs laut DTZ in 2013 stark. Anleger interessierten sich in erster Linie für Objekte in Großbritannien und Deutschland. Das dokumentiert der heute veröffentlichte Investmentmarktbericht des Immobiliendienstleisters.

Shopping-Center Shutterstock Gro 137342978 in Investoren fokussieren vermehrt Einzelhandelsimmobilien

Anleger interessieren sich laut DTZ besonders für Shopping Center.

Nach Aussagen des Immobilienunternehmens DTZ zeigt eine hauseigene Analyse, dass das Kaufvolumen von Einzelhandelsimmobilien in 2013 auf 34 Milliarden Euro gestiegen ist (2012: 29 Milliarden Euro). Damit liege das Ergebnis für 2013 weit über dem Durchschnittswert von 28 Milliarden Euro für die Jahre 1999 bis 2012.

Großbritannien und Deutschland stehen an der Spitze

Das Anlegerinteresse habe sich vor allem auf Objekte im Vereinigten Königreich (11,1 Milliarden Euro) und Deutschland (9,3 Milliarden Euro) konzentriert. Das Vereinigte Königreich sei damit auf einen Anteil von 33 Prozent am Gesamtvolumen gekommen. Auf Deutschland entfielen 27 Prozent. Den größten Anstieg des Transaktionsvolumens verbuchte laut DTZ Südeuropa, wo die Objektkäufe von 700 Millionen Euro in 2012 auf drei Milliarden Euro im Jahr 2013 stiegen.

Einkaufsvolumen von Immobilien AGs liegt unter Verkaufsvolumen

Hauptakteure auf den Einzelhandelsmärkten blieben laut DTZ die Fonds, die ihre Portfolios netto um ein Volumen von 3,6 Milliarden Euro aufstockten. Börsennotierte Immobilien AGs konzentrieren sich in erster Linie auf Objekte im Wert von 100 bis 500 Millionen Euro. Ihr Einkaufsvolumen habe allerdings unter dem Verkaufsvolumen gelegen.

Anfangsrenditen unter Druck

“Mit dem besseren gesamtwirtschaftlichen Ausblick für Europa ist auch die lang erwartete Rückkehr des Verbraucher- und Händlervertrauens zu beobachten”, kommentiert Adrian Powell, Head of Emea Retail bei DTZ. “Dank des positiven Geschäftsumfeldes ziehen die Einzelhandelsmärkte in ganz Europa einen wachsenden Kapitalzufluss seitens Core- und Value-add-Investoren an. Dies setzt die Anfangsrenditen unter Druck, besonders auf Märkten, deren Wertänderungsrenditen sich in den letzten Jahren kaum bewegt haben.”

Investoren setzen auf Shopping Center

Nach dem Einbruch des Transaktionsvolumens von Shopping Centern auf 13,7 Milliarden Euro im Jahr 2012 erhöhte sich das Volumen in 2013 auf 17 Milliarden Euro und erreichte damit den höchsten Wert seit 2006, so das Immobilienunternehmen. 31 Prozent des gesamteuropäischen Volumens entfallen auf Shopping Center in Großbritannien. Außerhalb der Kernmärkte verzeichne insbesondere Südeuropa eine starke Marktaktivität. Das Investitionsvolumen für Shopping Centen habe dort in 2013 knapp 1,7 Milliarden Euro betragen.

Heimische Investoren prägen den Markt

Der Markt für Shopping Center wird laut DTZ zunehmend von heimischen Investoren bestimmt, die 54 Prozent des in 2013 gemeldeten Ankaufsvolumens einsetzten. Bei den grenzüberschreitenden Transaktionen seien 27 Prozent des Gesamtvolumens auf außereuropäische Investoren gefallen.

DTZ prognostiziert weiteren Investmentanstieg

“Das Einzelhandelssegment wird auch künftig von starkem Anlegerinteresse profitieren. Im Prime-Segment werden Investoren europaweit von dem zusätzlichen Angebot an Shopping Centern profitieren, die sich aktuell im Bau befinden oder geplant sind”, fasst Magali Marton, Head of Cemea Research von DTZ, zusammen. “Vor diesem Hintergrund rechnen wir für 2014 mit Einzelhandelsinvestments in Höhe von 38 Milliarden Euro, wovon 17 bis 18 Milliarden Euro in Shopping Center investiert werden dürften.” (st)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Aktientausch: BFH-Urteil zur Steuerfreiheit bei einem Barausgleich

Erhält ein Aktionär bei einem Aktientausch einen Barausgleich für vor dem 1. Januar 2009 erworbene ausländische Aktien, die länger als ein Jahr gehalten wurden, unterliegt dieser Barausgleich nicht der Einkommensteuer. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...