31. März 2015, 09:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierungszinsen: Tiefpunkt erreicht

Die Hypothekenzinsen haben einen Tiefpunkt erreicht, die eigenen vier Wände sind für die Deutschen erschwinglich wie nie zuvor. Cash. analysiert, welche langfristigen Strategien Immobilienkäufer in der aktuellen Lage bei der Finanzierung verfolgen sollten.

Baufinanzierungszinsen

Somit spricht die wirtschaftliche und finanzpolitische Lage dafür, dass die Bundesbürger auch in den kommenden Monaten die eigene Immobilie günstig finanzieren können.

Was kaum jemand für möglich gehalten hat, ist eingetreten: Die Baufinanzierungszinsen in Deutschland sind in den vergangenen zwölf Monaten noch weiter gesunken.

Von Rekordtief zu Rekordtief

Bereits in den Jahren zuvor sackte das Niveau von Rekordtief zu Rekordtief, schon vor Jahresfrist gingen viele Marktteilnehmer davon aus, dass der niedrigste Punkt erreicht ist.

Nun sind zehnjährige Darlehen im günstigsten Fall bereits zu einem Zins von einem Prozent per annum zu erhalten – ein fast unglaublicher Wert.

Eine gute Nachricht für viele Bundesbürger, denn niemals in den vergangenen Jahrzehnten konnten sie so günstig die eigenen vier Wände finanzieren.

Viele können sich mit demselben Kapitaleinsatz ein deutlich größeres Eigenheim leisten als noch vor fünf Jahren, für andere Haushalte wird ein Erwerb überhaupt erst möglich.

Niedrigzinspolitik hält an

Geschuldet ist diese Entwicklung zum Großteil der anhaltenden Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB).

Zu den historisch niedrigen Baufinanzierungszinsen trägt zum einen der niedrige Leitzins bei, zum anderen die Tatsache, dass deutsche Staatsanleihen bei den Investoren als sicherer Hafen gelten und ihre Verzinsung erheblich gesunken sind.

Da die Baufi-Zinsen an die Entwicklung deutscher Staatsanleihen gebunden sind, befinden auch sie sich im Abwärtstrend. “Tatsache ist, dass sich die Zinsen für Baugeld derzeit auf historischem Tiefstand befinden”, kommentiert Dirk Günther, Geschäftsführer der Interhyp-Tochter Prohyp, München.

Seite zwei: Stabile Entwicklung zu erwarten

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

1 Kommentar

  1. Wer jetzt nicht kauft ist selber schuld. Für Eigennutz ist jetzt die Finanzierung häufig günstiger als zu mieten und Kapitalanleger bekommen jetzt einmalige Gelegenheiten wenn sie bereit sind in B-Lagen zu gehen

    Kommentar von Jan Lanc — 31. März 2015 @ 18:14

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

VSAV: IDD-Umsetzung schwächt Verbraucherschutz

Die Umsetzung europäischen Vertriebsrichtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) in deutsches Recht schadet dem Verbraucherschutz, meint die Vereinigung zum Schutz für Anlage- und Versicherungsvermittler e.V. (VSAV). Sie hat sich daher mit einem Brief an das Ministerium für Justiz und Verbraucherschutz gewandt.

mehr ...

Immobilien

Bundesbank sieht Preisexplosion bei Immobilien mit Sorge

Teils extreme Preissteigerungen bei Wohnimmobilien in Deutschland machen der Bundesbank Sorge. Vor allem an sieben Standorten sei das Niveau weiter bedenklich in die Höhe geschnellt.

mehr ...

Investmentfonds

Nebenwerte erhöhen die Rendite im Depot

In den vergangenen Jahren konnten Nebenwerte die großen Aktienindizes deutlich outperformen. Auch in der Zukunt dürfte diese Asset-Klasse attraktiv sein. Gastkommentar von Charles Anniss, Union Bancaire Privée

mehr ...

Berater

Stornogefährdete Verträge: Das sollten Vertreter wissen

Der Versicherungsvertreter behält seinen Provisionsanspruch, wenn der Versicherer seiner Pflicht zur Nachbearbeitung stornogefährdeter Verträge nicht ordnungsgemäß nachkommt. Dies ist einer der Leitsätze zu Provisionszahlungsansprüchen des Oberlandesgerichts Düsseldorf.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin-Konsultation: „AIF-Geschäftsführung ist nicht qualifiziert“

Die BaFin hat die Frist für Stellungnahmen zu ihrem jüngsten Schreiben um zwei Wochen verlängert. Der Korrekturbedarf ist offenbar groß. Doch frühere Aussagen der Behörde lassen ahnen, wo ihre Grenzen liegen. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

VDVM: Bafin schießt übers Ziel hinaus

Der Verband Deutscher Versicherungsmakler (VDVM) kritisiert die Ausführungen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) zum BGH-Urteil zur Schadenregulierung. Der Verband will sich gegen eine “so pauschale und undifferenzierte Beschränkung des Berufsbildes des Versicherungsmaklers” wehren.

mehr ...